Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Pfeiffersches Drüsenfieber

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Pfeiffersches Drüsenfieber" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.969

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard Pfeiffersches Drüsenfieber

    Am Donnerstag vor einer Woche hatte ich Herzrasen, starke Kopfschmerzen, starke Übelkeit, Ohrenschmerzen und war allgemein ziemlich geschwächt, darauf hin war ich beim Arzt und der meinte es sei eine Strepptokokken Infektion also eine Mandelentzündung , die ersten Tage ging es mir ziemlich schlecht. Am Dienstag wurde mir dann Blut abgenommen und es hat sich herausgestellt dass ich mal vor Monaten Pfeiffersches Drüsenfieber hatte und Narben davon im Blut seien. Wo ich eine Antwort darauf bekommen habe, warum ich Monate lang Kopfschmerzen hatte, zwar nicht immer aber des öfteren. Was heißt es das Narben im Blut seien?Bin ich am Ende meiner Erkrankung?Wie lange halten die Symptome an? Es geht mir besser habe nur Kopf und - Ohren schmerzen und meine Mandeln sind dick dennoch habe ich keine schmerzen beim schlucken, manchmal bin ich recht Müde.Können die Symptome im laufe der Zeit auch schlechter werden? Ich bekomme keine Medikamente, darf aber Schmerzmittel einnehmen. Habe gehört es gebe keine Medikamente dafür. Stimmt das?

    Vielen Dank im voraus.

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.692
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Pfeiffersches Drüsenfieber

    Hallo,
    Pfeiffersches Drüsenfieber ist eine Virusinfektion für die es tatsächlich keine Medikamente gibt, ausgenommen natürlich Schmerzmittel und fiebersenkende Medikamente.
    Mit "Narben" im Blut meint der Arzt sicher, dass die Entzündungswerte noch leicht erhöht sind, man kann auch den Virus nachweisen, wenn entsprechend nach im gesucht wurde, gehört aber nicht zur Routineuntersuchung bei Angina.
    Die Streptokokkeninfektion ist für die Mandelentzündung verantwortlich. Sicher bekommst du dafür Antibiotika.
    Gute Besserung
    LG gisie

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 09:28
  2. Pfeiffersches Drüsenfieber zum 2. Mal?
    Von mel7 im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.03.2011, 22:02
  3. Chronisches Pfeiffersches Drüsenfieber
    Von steffi02 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.06.2009, 23:03
  4. Pfeiffrisches Drüsenfieber
    Von tulpe im Forum Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.02.2009, 21:07
  5. Pfeiffersches Drüsenfieber
    Von Kaeks im Forum Krankheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.11.2008, 22:48