Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Pinguin braucht Hilfe

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Pinguin braucht Hilfe" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #11
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Pinguin braucht Hilfe

    Alles Klar, aber ich würde mal ernsthaft über eine Haushaltshilfe nachdenken, falls ihr es euch leisten könnt (ich könnte es nicht).
    Schönes Wochenende! Elisabeth

  2. #12
    Altenpflegehelferin
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    07.10.2010
    Beiträge
    91
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Pinguin braucht Hilfe

    Hallo Konstanze
    Also ich habe auch Hunde und die machen auch Dreck, aber wenn es die Gesundheit nicht zulässt na dann mache ich eben später sauber. Habe mir das schon lange abgewöhnt mich verrückt zu mache weil da ein paar Krümel rumliegen. Die laufen ja nicht weg!! Klar will es jeder sauber haben haben aber wie Elisabeth schon sagt, Gesundheit ist eben wichtiger.
    Außerdem hast Du doch noch einen Mann und Söhne die auch einspringen können, oder?
    Mach Dich nicht verrückt, es dankt Dir keiner im Gegenteil.
    Wünsche Dir einen schönen Sonntag
    Lg vera

  3. #13
    Altenpflegerin
    Name
    Konstanze
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    55 Jahre
    Wohnort
    Seifhennersdorf
    Mitglied seit
    06.10.2010
    Beiträge
    21
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Pinguin braucht Hilfe

    Hallo Ihr Lieben
    bin nun wieder zurück aus München.
    Waren echt paar schöne Tage, sogar das Wetter hat mitgespielt.
    Hätte aber ohne ein "Mehr" an Medikamenten all das nicht durchgestanden.z.B. langes sitzen im Zug, Tasche tragen, selbst das ganz normal Laufen im Wildpark,(haben den WP in Poing besucht, sehr schön dort, vor allem für Kinder) hab ich nur mit viel Mühe, Zähne zusammen beißen und Gummibeinen( das nenn ich so, wenn ich das Gefühl habe, meine Beine wären nur noch so paar labbrige Dinger, die da an mir runter hängen. und mich kaum noch halten).
    Solche Ereignisse machen mir dann auch die ansich schönen Tage schwer.
    So, und nun zu Hause angekommen, habe ich natürlich einen Berg Wäsche, meine und die meiner Männer.
    Und eigentlich müßte ich auch schon längst mit putzen anfangen. Aber... ich kümmer mich jetzt erst mal um mich... duschen, Haare frühstücken u.s.w. und dann fährt mein Mann mit mir wegen neuen Fliesen. Wir waren doch jetzt im August auch vom Hochwasser überrascht worden. Der Keller( ist bei uns voll ausgebaut) samt Bad musste ausgetrocknet werden, b.z.w. Bad rausgehackt werden. Anja und so geht eben eins ins andere
    Ich wünsch Euch ein Schönes Wochenende
    L.G. Konstanze

  4. #14
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Pinguin braucht Hilfe

    Hallo Konstanze,
    freut mich, dass du ein paar schöne Tage in München hattest, auch wenn's körperlich stressig war, aber du konntest die Seele ein bisschen baumeln lassen.
    Hast schon recht, dass du nicht gleich weider anfängst zu putzen, sondern es langsam angehst.
    Na ja, das Wasser haben wir auch immer wieder mal im Keller, dann aber nur kniehoch, und der Keller ist nicht ausgebaut. Aber wir haben das Glück(?), dass wir 2 Häuser nebeneinander haben, altes und neues, und wir in 2 Häusern das Wasser haben, so dass man gar nicht weiß, wo man zuerst anfangen soll. Und wenn einem dann noch alles weh tut........
    aber "man gönnt sich ja sonst nichts", sage ich immer.

    Lass dich nicht unterkriegen und schau wirklich mehr auf dich selber!
    Dir auch ein schönes Wochenende.
    L. G. Elisabeth

  5. #15
    Altenpflegerin
    Name
    Konstanze
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    55 Jahre
    Wohnort
    Seifhennersdorf
    Mitglied seit
    06.10.2010
    Beiträge
    21
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Pinguin braucht Hilfe

    Liebe Elisabeth,
    vielen lieben Dank für Deine Antwort, habe mich echt drüber gefreut.
    Da interessiert sich eine wildfremde Frau eher und mehr für mich, als meine eigene Mutter. Sie hat bis jetzt noch nicht bei mir angerufen. das ist eben auch so eine Sache an der ich echt stark zu kauen habe. Und das geht schon viele, viele Jahre so. Dabei habe ich schon mit Psychologen gearbeitet um mit der Angelegenheit klar zu kommen, aber es ist mir bis heute noch nicht gelungen damit klar zu kommen.
    Aber eh ich mit dieser Sache ausschweifig werde, wollte ich noch mal auf das Hochwasser eingehen.
    Äh... 2 Häuser nebeneinander und habt ihr etwa öfter mal den Keller voll, bzw. kniehoch, was ja auch reicht? Und warum?
    Grundwasser, oder ein Fluß? Bei uns ist das ja nun wirklich zum Glück nicht gerade oft.. Genau genommen, in dieser Form das erste mal gewesen. Und es war nicht der vorbei fließende Fluß( Mandau) sondern es hat sich das Oberflächenwasser vom Feld ums Haus über die Kellertreppe in den Keller "geschlichen". Und unser Pech war, das wir nicht zu Hause waren. Nur der Sohn war da und er hat das nicht gleich mitbekommen, da er im Obergeschoß wohnt.
    Wir haben das Glück, dass in unserer Gebäuderversicherung auch Elemantarschäden drin sind. So trägt die Kosten der Austrocknung, die 5Türen, Heizkörper (elektro), wir haben Nachtspeicheröfen und die Farbe die Versicherung. Das der Fußboden im Bad raus muss, ist leider ein Folgeschaden durch die Austrocknung. Durch eine Neue Technik wird die Fliese erwärmt und eigentlich im ganzen entnommen, dabei sind dem Monteur fast die gesamten Bodenfließen gesprungen und somit muss alles raus.
    Wie macht ihr denn Eure Keller immer trocken? Auch wenn sie nicht ausgebaut sind sollten sie ja nicht nass sein. Die Nässe zieht doch auch an den Wänden hoch, gerade im Neuen Haus. Von meinen Eltern kenne ich, dass manche so ein richtiges Wasserloch im Keller haben, aber dann muss der Übergang zum Erdgeschoß isoliert sein.
    Würde mich interessieren!
    Ich bin wirklich froh und dankbar, dass ich Euch hier gefunden habe. Hier kann ich mein Herz mal so richtig ausschütten.
    Es ist nicht so, dass ich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis niemanden zum reden hätte, nur ist die Rollenverteilung anders, da bin ich in den meisten Fällen der Zuhörer. Ich kann schon wirklich viel aushalten und bleibe auch lange ruhig, aber wenn man merkt, dass da gar nichts zurück kommt, dann frustriert das mit der Zeit. Ich habe dann immer das Gefühl schon viel zu tief in der Sache des anderen oder der anderen mit drin zu stecken, als das ich mich in diesem Moment zurückziehen könnte. Die Angst halt, den anderen mit meinem Rückzug zu enttäuschen, wo er/sie doch sowieso schon so viele Probleme hat...Somit komme ich aus der Nummer nur sehr schlecht oder gar nicht wieder raus.
    das passiert mir hier im Forum nicht, hoffentlich. Ich würde es mir wirklich wünschen.
    Vll. ergibt sich noch mal die Gelegenheit, dass ich das Problem welches ich mit meiner Mutter habe, genauer schildern kann um evtl. Rat und Hilfe zu erhalten. Das wär echt toll.
    Alles Liebe
    von Konstanze

  6. #16
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Pinguin braucht Hilfe

    Hallo Konstanze,
    wir haben von der Tante meines Mannes, die keine Kinder hatte, vor 23 Jahren zuerst das alte Haus bekommen (inzwischen 93 J. alt, aber gute Substanz, wir mussten es aber von Grund auf renovieren). Nach ihrem Tod haben wir das neue Haus geerbt, das wir unten vermietet haben, und im Dachgeschoß wohnt unser Sohn ( fast 27 J.), bis er evtl. mal heiratet und das ganze Haus brauchen kann. Die 2 Grundstücke mit viel Rasen versorgen wir miteinander, da kein Zaun dazwischen ist.

    Wir haben einen kleinen Fluss am Ende der Straße, der bei Dauerregen überläuft und dieser und Grundwasser dann in die Häuser durch die Wände dringt. (Meine Freundin hat das Problem, die mussten auch kräftig sanieren.)
    Unsere Häuser stehen jedoch am Anfang der Straße, der etwas höher liegt. Dieses Problem haben nicht, bei uns ist es so, dass bei einem langanhaltenden Platzregen, der uns in Bayern im Sommer des öfteren beehrt, der Kanal überläuft,obwohl er mal vergrößert und tiefergelegt wurde. Aber man weiß ja, welche Macht das Wasser haben kann. Wir können im Keller alles absperren, wenn wir daheim sind. Wenn ich merke, dass das Regenwasser über den Bordstein kommt, dann wird es höchste Zeit alles abzusperren. Aber oft reicht die Absperrung z. B. der Toilette nicht aus, und einer muss mit dem Kübel das steigende Wasser abschöpfen und nach oben im Hof ausschütten (wenn jemand da ist). Das Wasser ist auch schon bei den Fenstern reingekommen. Irgendwo bahnt es sich den Weg.

    Vor vielen Jahren war ein Puppenkleiderschrank nass geworden, worauf ich später die Puppenkleider in die Waschmaschine steckte. Als ich sie wieder herausnahm, hatte ich etwas glitschiges in der Hand. O Graus! Es war ein Maulwurf, der durch die Toilette in den Keller gespült worden war und in der Waschmaschine sein Fell verloren hatte. Der Arme! Das zwischendurch!

    Meistens reicht es, wenn wir alles gut lüften. Bevor wir das alte Haus grundsaniert haben, hatten wir feuchte Wände, von denen der Putz runterfiel. Nun ist alles handwerklich gut gemacht, dass Problem haben wir nicht mehr, aber wir müssen halt gut lüften und ggf. einen Entfeuchter reinstellen.

    Im neuen Haus haben wir ein anderes Problem: Da läuft in einem Kellerraum das Wasser durch die Wand. Wir haben schon das vermeintliche Leck abdichten lassen, eine Rohrspiegelung wurde gemacht, dann wurde aufgegraben und ein kaputtes Rohr ausgetauscht, und wir dachten, wir hätten Ruhe. Von wegen! Bei Dauerregen von länger als 3 Tagen haben wir das Wasser wieder drin. Wir wollten schon den Raum renovieren, weil wir ihn auch als Partyraum nutzen, aber das macht keinen Sinn, solange wir immer das Wasser drin haben.

    Natürlich ärgert man sich, aber wir denken uns dann immer: Es gibt viel Schlimmeres, wenn man die Flutkatastrophen anschaut, bei denen der Wasserschaden bis ins Erdgeschoß an die Zimmerdecke geht. Das muss ja wirklich zum Verzweifeln sein.

    Ich bin übrigens auch so eine, die eher zurücksteckt, wenn jemand mit einem Problem zu mir kommt. Aber ich habe ein paar Super-Freundinnen, zu denen auch ich jederzeit kommen kann, wenn mich was drückt, und das ist leider sehr sehr oft der Fall.
    So hält sich das die Waage.
    Wenn du mir von deinen Probleme erzählen willst, habe ich natürlich auch ein offenes Ohr. Und ich kann dann damit umgehen, dass ich mich zurücknehmen muss, das ist für mich kein Problem. Ich habe das besonders im Hospizdienst sehr intensiv gelernt und praktiziere das so (ist schon fast wie Seelsorge). Und ich hatte 3 Jahre lang einen guten Seelsorger, dem ich alles schreiben konnte, und der mich unterstützte, ohne dass es auf Gegenseitigkeit beruhte. Davon habe ich auch viel gelernt. Also keine Sorge, wenn du was loswerden willst, dann bin ich gerne für dich da. Ich denke, wenn ich schon wegen meiner lädierten Gesundheit nicht mehr so viel arbeiten kann, das kann ich trotz allem noch.

    Ich habe mit meiner Mutter ein ähnliches Problem. Da kann ich also schon mitreden. Wenn du mehr erzählen willst, dann ist es vielleicht besser, das in privaten Nachrichten zu tun, weil das ja nicht mehr zu deinem Krankheitsthema gehört, oder doch? Ist mir egal, jedenfalls kannst zu schreiben, soviel zu willst.
    L. G. Elisabeth

  7. #17
    Altenpflegerin
    Name
    Konstanze
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    55 Jahre
    Wohnort
    Seifhennersdorf
    Mitglied seit
    06.10.2010
    Beiträge
    21
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Pinguin braucht Hilfe

    Hy Elisabeth,
    wenn ich Dich richtig verstanden habe, sind in Eure Häuser also Rückstauventile eingebaut worden.
    Das haben wir eben nicht berücksichtigt, als wir gebaut haben 1996.
    Müssen die nicht aber auch irgendwie gewartet werden?
    Aber sicher hast Du Recht, dass bei uns ist auch nur eine Lapalie gegenüber anderen. Von meinem mittleren Sohn die Schwiegereltern z.B. haben einen Gesamtschaden von 100.000 Euro im August 2010 erlitten. Dort hat die Baufirma jetzt erst mit der Sanierung angefangen. Sie haben ein uraltes Umgebindehaus (Weißt Du was das ist?) aber es steht unter Denkmalschutz, so muss die Versicherung den Schaden bezahlen. Ein anderes hätten sie abreißen lassen. Keiner weiß, ob sie Weihnachten wieder drin wohnen können.

    So, aber nun denke ich, genug davon ausgetauscht.

    Jetzt möchte ich noch mal auf Dein Angebot wegen meiner Mutter zurück kommen. Nein, dass ist nichts für dieses Forum!
    Hat auch nicht direkt etwas mit meinen jetzigen Krankheiten zutun.
    Deshalb gebe ich Dir meine Email- Adresse: Wenn Du damit einverstanden bist, kannst Du mir Deine dann dorthin mitteilen. So würde ich mich mit Dir über das Mutter- Thema darüber weiter austauschen.
    Und ich bitte Dich, gib Bescheid, wenn es Dir zu viel wird!!
    tantiqm@web.de
    L.G. Konstanze

  8. #18

    Standard AW: Pinguin braucht Hilfe

    Hallo Konstanze!

    Bzgl. Wasser im Keller hast Du mein vollstes Verständnis.
    Unseren Keller haben wir inzwischen als "nicht nutzbar" abgeschrieben :-(

    Viele liebe Grüße und ein Sonderpäckchen "Nerven um alles besser aushalten zu könen"

    Bücherwurm

  9. #19
    Altenpflegerin
    Name
    Konstanze
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    55 Jahre
    Wohnort
    Seifhennersdorf
    Mitglied seit
    06.10.2010
    Beiträge
    21
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Pinguin braucht Hilfe

    Einen schönen Guten Abend, lieber Bücherwurm
    Herzlichen Dank für Deine netten Gesten, die ich mir gerne annehme.
    Na das ist ja aber auch mist, wenn man einen Keller hat und den nicht nutzen kann, zu blöd aber auch.
    Und da kann man wirklich gar nichts machen?
    Jetzt sind wir allerdings mit unseren "Wasserkellern" völlig ab vom eigendlichen Thema hier im Forum.
    Wie geht es Dir, lieber Bücherwurm, so gesundheitlich. Hast Du auch Probleme mit Schmerzen an irgendwelchen Körperteilen.
    Ich hab Dich im Forum noch nicht gefunden, außer bei mir als gute Seele.
    L.G.Konstanze

  10. #20

    Standard AW: Pinguin braucht Hilfe

    Hallo Konstanze!

    Ja, der Keller ist wirklich als Totalschaden abgeschrieben und nicht nutzbar.

    Ich habe das große Glück, keinerlei Schmerzproblematiken zu haben, und wenn ich Berichte wie Deinen lese, dann weiß ich dieses jeden Tag auf´s Neue sehr zu schätzen und würdigen, wie auch so manches andere, das für mich keine Selbstverständlichkeit ist.

    Für Dich hoffe ich innigst, das Deine Familie sehr schnell "umschaltet" und Dir deutlich zur Hand geht.
    Nicht nur für Dich wäre das eine große Erleichterung, auch die anderen hätten ja auf diesem Wege mehr von Dir, einfach weil es Dir (hoffentlich!) dann etwas besser geht.

    Ich wünsche Dir ein sonniges und ruhiges Wochenende

    Bücherwurm

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Auch Vereinigte IKK braucht Finanzhilfe
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.05.2011, 18:20
  2. Melanom - Hautkrebs braucht Helferzellen
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.09.2010, 10:00
  3. Translationale Forschung braucht Teamarbeit
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.11.2009, 18:00
  4. Wie lange braucht ein Knie zum heilen ?
    Von Sterni im Forum Schulmedizin
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 07.09.2007, 21:18