Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Radialisparese links. G56.3G

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Radialisparese links. G56.3G" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.969

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard Radialisparese links. G56.3G

    Hallo zusammen,

    Wie schon im Titel erwähnt, habe ich eine Radialisparese am linken Arm. Daraufhin habe ich zwei unterschiedliche Neurologen besucht. Bei dem ersten Neurologen, wurde eine oberflächliche (Elektroden aufgeklebt) Elektroneuromyographie durchgeführt. Bei dem zweiten Arzt Besuch wurden ebenfalls die Nervenleitungen gemessen, dabei aber unter der Haut, mit einer Nadel. Des Weiteren gehe ich nun auch zur Krankengymnastik. Ich trage eine Orthese.


    Zur Anamnese:

    • Jetzt seit ca. 4 Wochen davon betroffen.
    • Unbequem geschlafen.
    • Zuvor bedauerlicherweise Alkohol konsumiert.

    Befund:

    • Plegie von Hand-und Fingerstreckung li.
    • Brachioradialis und paretische Supination.
    • Palpatorisch li Oberarm unauffällig.

    Beurteilung:
    Es handelt sich um eine Radialisläsion im distalen Verlauf um den Humerus ohne palpatorische Auffälligkeiten. Die Distel Strecke ist noch relativ gut erregbar. Ausgeprägte "Fallhand"

    Weshalb ich mich hier an das Forum wende:

    1. Kann man wirklich immer mit einer Heilung rechnen (auch wenn diese wahrscheinlich nicht zu 100% sein wird)?
    2. Wie lange dauert die ganze Prozedur bzw. der Heilungsprozess ungefähr?
    3. Kann ich neben der Krankengymnastik, welche ich 2mal die Woche besuche (bei dieser erhalte ich Reizstrom), noch etwas anderes tun, um den Heilungsprozess evtl. zu beschleunigen (Vitamin B)?
    4. Könnte der Ursprung vielleicht auch bei der HWS liegen?
    5. Kann ich irgendetwas falsch machen, was eine Heilung ggf. verlangsamt?


    Ich würde mich sehr freuen, Beurteilungen von anderen zu hören, da ich momentan wirklich am verzweifeln bin und ich vor allem Angst vor einer OP habe und diese so gut wie möglich ausschließen möchte.

    MfG

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    62 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.650
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Radialisparese links. G56.3G

    Hallo!
    Vorab gleich, ich bin kein Neurologe, werde deine Fragen beantworten, soweit ich das weiß
    Wie lange dauert die ganze Prozedur bzw. der Heilungsprozess ungefähr?
    Grundsätzlich haben verletzte Nervenfasern des peripheren Nervensystems die Fähigkeit zur Regeneration: Mit einer Geschwindigkeit von 2 bis 3 mm/Tag bei kleineren Nerven und bis zu 5 mm/Tag bei größeren Nerven wachsen die Fasern wieder nach.
    Kann man wirklich immer mit einer Heilung rechnen (auch wenn diese wahrscheinlich nicht zu 100% sein wird)?
    Man soll nie nie sagen, aber immer kann man mit Heilung nicht rechnen.
    Ich selber habe eine Peronaeuslähmung am re Fuß nach einem Bandscheibenvorfall und bei mir ist die Lähmung nicht wieder zurückgegangen.
    Kann ich neben der Krankengymnastik, welche ich 2mal die Woche besuche (bei dieser erhalte ich Reizstrom), noch etwas anderes tun, um den Heilungsprozess evtl. zu beschleunigen (Vitamin B)?
    Mir hat man damals gesagt, daß ich die Bewegung, die nicht mehr funktioniert, bei mir ist es der Fuß, ich kann die Fußspitze nicht hochziehen, das mit Hilfsmitteln tgl. machen soll, weil das Gehirn das sonst verlernt.

    In deinem Fall kannst du die andere Hand zur Hilfe nehmen und diese Bewegung mit der kranken Hand durchführen.
    Spiegeltherapie wäre eine sinnvolle Alternative:
    handtherapie-muenchen.com/physiotherapie/spiegeltherapie/

    Könnte der Ursprung vielleicht auch bei der HWS liegen?
    Hast Du denn Beschwerden in der HWS? Falls ja, sollte ein MRT weiterhelfen.

    Kann ich irgendetwas falsch machen, was eine Heilung ggf. verlangsamt?
    Wenn Du die Übungen zu Hause nicht eigenständig weitermachst.
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    22 Jahre
    Mitglied seit
    22.06.2015
    Beiträge
    1

    Standard AW: Radialisparese links. G56.3G

    Vielen Dank für die schnelle Antwort,

    die Spiegeltherapie werde ich mal als alternative ausprobieren.
    Beschwerden in der HWS liegen nicht vor.

Ähnliche Themen

  1. MRT Knie links und MRT OSG links
    Von akb im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.08.2012, 20:59
  2. Radialisparese
    Von Yordan im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.05.2011, 16:33
  3. Radialisparese
    Von Anonymisiert im Forum Schulmedizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.09.2010, 12:20
  4. Radialisparese / Fallhand
    Von beierts im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2009, 18:30
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.12.2008, 04:18