Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Schmerzen und Taubheit im Bein und Fuß aber völlig ratlos...

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Schmerzen und Taubheit im Bein und Fuß aber völlig ratlos..." im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    42 Jahre
    Mitglied seit
    10.09.2010
    Beiträge
    86

    Unglücklich Schmerzen und Taubheit im Bein und Fuß aber völlig ratlos...

    Hallo! Seit Anfang August habe ich Schmerzen im rechten Bein, ausstrahlen von der Pobacke nach unten. Teilweise auch Kribbeln.
    Der aufgesuchte Orthopäde machte ein paar Tests und veranlasste sofort ein MRT wegen Verdacht auf Bandscheibenvorfall. Bei diesem MRT kam raus: "paramediane Bandscheibenprotusion re. mit Tangieren der S1-Wurzel". Es wurden daraufhin verschiedene Behandlungen gemacht, wie Akupunktur, Bestrahlung, Medikamente (Schmerzmittel und Kortison), Spritzen und KG/manuelle Therapie. Leider haben sich die Beschwerden gar nicht verbessert, sondern teilweise eher noch verschlechtert, so dass mein Orthopäde mir zu einem stationären Aufenthalt in einer Abteilung für konservative Orthopädie und Manuelle Medizin empfahl.

    Dort bin ich nun 10 Tage stationär gewesen. Ich bekam dort Schmerzmittel, Physio- und Ergotherapie, außerdem eine Wurzelblockade des S1-Nerven (wodurch auch für 2 Tage Blase und Darm funktionsunfähig wurden).
    Während der dortigen Behandlungen hatte ich nur zeitweise eine leichte Linderung meiner Schmerzen, insgesamt sind die Beschwerden eher schlimmer geworden. Mein Fuß (Außenkante) ist inzwischen fast ständig taub und die Kraft wird schlechter, so dass ich auch schon mehrfach gestolpert bin.

    Messbare Befunde sind laut Arztbericht: Lasegue rechts positiv bei 20°; Fußsenkerschwäche re. Kraftgrad 4-5 von 5; Fußheberschwäche und Großzehenheberschwäche rechts Kraftgrad 4-5/5

    Ich wurde auch 2x neurologisch untersucht, einmal war der Achillessehnenreflex stark vermindert, einmal normal.
    Ein neues MRT ergab, dass sich die Vorwölbung aus dem 1. MRT zurückgebildet hat (wenigstens etwas positives).

    Dadurch bin ich den Ärzten aber jetzt ein Rätsel. Ich habe laut des Stations- und des Assistenzarztes eindeutige Symptome, die auf eine Nervenwurzelreizung o.ä. hinweisen und dafür typisch wären, aber in der Bildgebung findet sich keine Entsprechung dazu.
    Es wurde auch ein Psychologe hinzugezogen, dazu steht im Entlassbrief: "Kein Anhalt für psychische Störungen. Es ergeben sich weder aus... noch aus... Hinweise für eine depressive Stimmung im klinischen Sinne. Auch keine Anhaltspunkte für andere psychische Störungen."

    Da die Ärzte nicht weiter wissen, haben sie mich jetzt - mit entsprechender Schmerzmedikation - entlassen. Aber ohne mir zu sagen, was ich weiter unternehmen könnte. Das einzige, was sie geraten haben, ist so eine Nervenmessung (EMG/ENG) beim Neurologen.
    Sie meinten eher, dass ich mich quasi damit abfinden müsse. Das will ich aber nicht, dazu bin ich zu jung! Und irgendwoher müssen die Schmerzen und die Taubheit ja auch kommen... Ich habe zwar am Montag einen Termin beim Orthopäden, möchte ich aber schonmla vorher nach Möglichkeiten schlau machen.

    Hat hier vielleicht irgendjemand noch irgendeine Idee? Ich bin für jeden Tipp, Denkanstoß etc. dankbar.

    Viele Grüße!

  2. #2
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Schmerzen und Taubheit im Bein und Fuß aber völlig ratlos...

    Ich wurde wegen meiner Nervenschmerzen, die nach einer Nervenwurzelblockade durch einen Schmerzspezialisten nur 5 Tage lang weg waren, zu einer Neurochirurgin überwiesen, die abklären sollte, ob sich mich operieren will, damit die Nerven wieder freigelegt werden, oder ob sie eine andere Möglichkeit sieht. Bei mir liegt der Fall anders als bei dir, deshalb will sie vorerst mit Facettengelenksblockaden und Thermokoagulation versuchen.

    Du hast schon so viele Ärzte durch, ich rate dir, dich zu einem Neurochirurgen überweisen zu lassen, der kann dir sicherlich weiterhelfen. Kann sein, dass du operiert werden musst, aber vielleicht hat der noch eine andere Idee.
    Gute Besserung!

  3. #3
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    42 Jahre
    Mitglied seit
    10.09.2010
    Beiträge
    86

    Standard AW: Schmerzen und Taubheit im Bein und Fuß aber völlig ratlos...

    Liebe Nachtigall,

    danke dir für deine Antwort.

    Ehrlich gesagt, bin ich mittlerweile schon fast soweit, dass ich mich operieren lassen würde - wenn denn was greifbares da wäre... Denn das ist ja das Problem. Es gibt keine Bandscheibe L5/S1 (mehr), die auf den Nerv drückt, die hat sich komplett wieder zurückgezogen. Die Facettengelenke sind völlig unauffällig. Das heißt der Nerv wird nirgendwo - zumindest nicht im LWS Bereich - bedrängt.
    Das ist es ja auch, was die Ärzte so ratlos macht. Die Symptome sind eindeutig und passen alle zusammen, aber es gibt dafür keine erkennbare Ursache.

    Ich war am Montag bei meinem Ortho, der war auch etwas ratlos, hat aber zur Sicherheit nochmal Untersuchungen beim Neurologen, mit Nervenmessungen, empfohlen. Da war ich am Dienstag, da war aber auch alles ohne Befund.
    Und dann ist sicherheitshalber gestern auch noch ein MRT der HWS gemacht worden. Auch dies war ohne Befund (zumindest was die HWS angeht; nebenher hat man festgestellt, dass ich eine deutlich vergrößerte Schilddrüse und auch einige Knötchen darin habe, das muss jetzt auch noch abgeklärt werden....).
    Einerseits ist das ja alles ganz toll, aber andererseits wäre ich froh, wenn man endlich mal was finden würde, damit man auch was hat, was man gezielt behandeln kann.

    Ich mache ja sowieso immer weiter KG. Heute hat meine Thera mit mir verschiedene Übungen gemacht, bei manchen hatte ich das Gefühl, dass mein Bein in einer Steckdose steckt. Es war taub, kribbelig und ich hatte immer wieder so eine Art Stromstöße im Fuß.
    Sie meint, dass wahrscheinlich die Nervenreizung irgendwo im Bein ist, also im Verlauf des Nervs.

    Am Montag gehe ich dann wieder zu meinem Orthopäden und bespreche mit ihm, wie es weiter gehen kann/soll. Ich hoffe, dass er nicht allzu ratlos ist und noch Ideen hat...

    Dir nochmal Danke!
    Liebe Grüße!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.09.2012, 15:38
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 18:59
  3. Mrt befund übersetzen, bin ratlos, habe schmerzen
    Von chuki im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.01.2012, 00:38
  4. Schmerzen oberes Gesäß, Taubheit Oberschenkelhaut
    Von silkebirgit im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.11.2010, 22:17
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.06.2010, 21:07