Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: ständig krank - hohe Infektanfälligkeit

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "ständig krank - hohe Infektanfälligkeit" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    06.12.2015
    Beiträge
    1

    Standard ständig krank - hohe Infektanfälligkeit

    Liebes Forum!

    Ich wende mich an dieses Forum, weil ich hoffe, dass mir vielleicht der ein oder andere weiterhelfen kann.

    Seit zwei Jahren erwische ich einmal im Monat einen Infekt. Man kann sagen so ca. alle vier Wochen. Ich bekomme zwar kein Fieber und hab meistens auch keinen Schnupfen oder sonstige Anzeichen einer Erkältung. Ich bin extrem schlapp, habe Gliederschmerzen, meine Lymphknoten sind geschwollen, am schlimmsten ist der Schwindel dabei. Oft habe ich dabei auch die Augen entzündet. Das Ganze dauert dann ein paar Tage oder manchmal auch länger.

    Ich hab dann vor einem Jahr Blut abnehmen lassen und da wurde festgestellt, dass ich anscheinend einmal einen Epstein-Barr-Virus bzw. pfeiffersches Drüsenfieber übergangen hätte. Die Ärztin meinte damals, es würde einfach dauern, bis dieser aus dem Körper draußen wäre und daher wäre ich so infektanfällig. Andere Ärzte meinten wieder, dass dies gar nichts mit meiner Infektanfälligkeit zu tun hätte. Inzwischen habe ich auch einen sehr teuren Immunstatus machen lassen, bei welchem herauskam, dass mein Immunsystem anscheinend schlecht auf Bakterien reagiere. Empfehlung wäre eine Pneumokokkenimpfung und dann wieder einen Immunstatus zu machen, um zu sehen, ob man verschiedene Bakterien ausschließen kann. Von zwei Ärzten wurde mir wiederum von dieser Impfung abgeraten. Ich habe auch einiges an alternativen Therapien versucht. Leider auch kein Erfolg. Jetzt wurde mir eine Eigenbluttherapie empfohlen. Weiters habe ich letzte Woche nach einem weiteren Infekt mit Symbioflor Pro begonnen. Man sagt ja, dass das Immunsystem im Darm sitzt und der ist bei mir sicher auch verbesserungswürdig wäre. Einen Tag nach der ersten Einnahme war mir sehr schlecht und auch Durchfall stellte sich ein, nachdem das nicht besser wurde, habe ich es wieder abgesetzt. Ich befürchte, ich vertrage es nicht...

    Ich bin schon ein bisschen verzweifelt, da ich echt versuche gesund zu leben, kein Rauchen, kein Alkohol, viel Schlaf, gute Ernährung... ich hab mittlerweile vor jedem kleinen Anzeichen Angst und wünschte, es könnte mir wer helfen...es wurde mir empfohlen, dass ich meine Arbeit wechseln soll, da ich viel mit Menschen zu tun habe, ich soll mir etwas suchen, wo ich hauptsächlich allein arbeite, damit mich niemand anstecken kann, aber das kann doch keine Lösung sein. Ich weiß es gibt Schlimmeres, aber vielleicht hat der eine oder andere Erfahrungen dazu...Vielen Dank!

  2. #2
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    62 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.692

    Standard AW: ständig krank - hohe Infektanfälligkeit

    Hallo Irina,

    das Epstein-Barr-Virus das bei Dir einmal dasPfeiffersche -Drüsenfiebers (infektiöse Mononukleose) ausgelöst hat evtl. Kindheit bekommst Du nicht mehr los.
    Das Problem dieses Herpes -Virus kann sich so gut verstecken wie z.B. Borrelien, Du hast nur eine Möglichkeit Dein Immunsystem aufzurüsten was ziemlich im Keller zu sein scheint.
    Du solltest Dich aus diesem Grund einmal mit dem Thema pflanzliche Antibiotika schlau machen. Eigenbluttherapie hilft eher wenn man sein Geld los werden will.

    Diese Pflanzlichen Antibiotika haben nur eine Aufgabe Dein Immunsystem zu stärken darunter zählen z.B. Meerrettich , Thymian , Kapuzinerkresse (Blüten - im Frühjahr), Zwiebel, Knoblauch um nur Wenige zu nennen. Sie schmecken auch nicht immer wie Schokolade. Aber es wirkt wenn man dies öfters nutzt und dazu etwas Sport macht. An der frischen Luft meinetwegen ein etwas länger Spaziergang im Wald oder zumindest abseits der Hauptstrasse.
    Auch Kiwi, Sanddorn udgl. sind sehr gut. Also hin und wieder etwas in dieser Richtung essen. Es hat allerdings wenig Sinn dies nun beim kochen zu verwenden den nur roh wirkt das Ganze. Auch ausreichend Schlaf ist etwas Wichtiges in dem Zusammenhang zumindest an den meisten Tagen. Ja und "öfters" einmal die Finger waschen. Ja und dann eine Handcreme verwenden am besten Wasserfrei (ohne Aqua). Es gibt da einen Balsam Wind und Wetter von Hi... da reicht ein ganz kleiner Klecks und die Hände werden nicht rauh und rissig.

    Was die Arbeit angeht was machst Du wenn Du mit Bahn / Buss fahren musst so simpel ist es dann doch nicht .

    Nun ist es nicht so, dass das oben genannte über Nacht wirkt und Du übermorgen keine Probleme mehr hast. (etwas Geduld braucht es schon!!!).

    Alles Gute StefanD.

Ähnliche Themen

  1. Kodierhilfe zu Infektanfälligkeit unterstützt niedergel
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.08.2015, 18:30
  2. Regierung prüft Schritte gegen hohe Zinsen in der Krank
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.02.2013, 11:50
  3. Lederhautentzündung, ständig krank, Hilflosigkeit!
    Von Na. Ha. im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.01.2012, 16:12
  4. Seit 3 Jahren ständig krank
    Von dukeandy im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.01.2012, 11:31
  5. Genvariante - Infektanfälligkeit liegt in den Genen
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.05.2010, 10:30