Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: starke Schwindelattacke

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "starke Schwindelattacke" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    49 Jahre
    Mitglied seit
    21.08.2011
    Beiträge
    1

    Standard starke Schwindelattacke

    Hallo,

    ich bin neu hier,habe mich gerade hier angemeldet und möchte gleich etwas fragen.

    Seit 6Jahren leide ich,unter anderem,unter Tachykardien,Brustschmerzen und Luftnot bei Belastung.2007 wurden dann in einer Herzmuskelbiopsie Parvo- und Enteroviren festgestellt,in einer Biopsie 2009 Parvoviren.2010 dann Parvoviren mit ansteigender Viruslast und positivem Replikationsnachweis(Vermehrung).Daraufhin Behandlungsversuch im Rahmen einer Studie in Berlin mit Telbivudin,Abruch wegen Unverträglichkeit.2010 wurde in Bonn aggressive systhemische Mastozytose festgestellt.Ich habe Bluthochdruck und seit März 2011 pulmonale Hypertonie.

    Mir wurde von Berlin erklärt,das die Viren in den Gefäßen sitzen,dort zu endothelialer Dysfunktion und so zu Angina pectoris führen.Die Entzündung flammt in Abständen immer wieder auf,was zu Verschlechterung der Beschwerden führt.Das kann man eindeutig im Vergleich mit älteren EKG´s zum Zeitpunkt der Verschlechterung erkennen,aber die Biopsieergebnisse werden hier mal anerkannt,mal nicht,da die Auswurfleistung meines Herzens völlig normal ist.Jeder Mensch hat halt Viren im Herz.Helfen kann mir Berlin nicht,da alles noch in der Forschung ist.
    Genauso geht es mir mit der Mastozytose und ich bin froh,wenn ich die Basismedikamente bekomme.

    Im März diesen Jahres nahmen nun meine Beschwerden wieder zu.Sonst waren immer nur die Leukozyten zu hoch,jetzt auch ständig der CRP.Ich bekam in der Klinik Digitoxin,trotz normaler Herzfunktion,was eine Besserung brachte.Dann war eine Spiroergometrie so hochpathologisch (Sauerstoff- und Kohlendioxydwerte,das ein Rechts- und Linksherzkatheter folgte.Diese ergaben aber nur einen leichten Lungenhochdruck.Seitdem dieser mit Sildenafil behandelt wird,bekomme ich deutlich besser Luft.

    Im Juni trat dann wieder eine Verschlechterung ein.Die Luftnot bei Belastung nahm wieder zu,ich schwitze stark und bekomme dann wieder Brustschmerzen.Zusätzlich zum Herzrasen schlägt mein Herz jetzt in diesen Situationen so heftig und stark,das ich denke,es springt mir aus der Brust.Zweimal hatte ich dieses starke Herzklopfen/Rasen mit Schmerzen,als ich aus der Ruhe aufgestanden und rumgelaufen bin,sonst nur unter Belastung.
    Wieder wurde ein Aufflackern der Entzündung festgestellt,ich sollte mich schonen und bekam Ibuprofen.
    Morgen muß ich wiedermal in die Klinik,weil im Herzultraschall jetzt eine Aortenklappeninsuffizienz Grad II zu sehen ist.

    Nun ist mir in der letzten Zeit bisher 3mal so richtig schwindlig geworden.Ich kenne tägliche Schwindelanfälle,aber das war ganz anders.
    Ich hatte mich vorher etwas "belastet",hatte oben beschriebene Symptome und ruhte mich aus.Nach einigen min im Sitzen,als es mir wieder besser ging-Schmerzen und Luftnot waren wieder weg-spürte ich von einer Sekunde zur anderen einen unheimlichen Druck auf der Brust,es drehte sich alles ganz kurz extrem und dann war es ganz kurz schwarz vor Augen.Ich bin aber nicht umgefallen.So schnell und plötzlich,wie es gekommen war,war es auch wieder vorbei.
    Wie gesagt,trat das bisher 3mal,immer nach einer "Belastung" in der Erholung auf.Immer mit gleichem Ablauf.

    Habt Ihr vielleicht einen Hinweis auf einen eventuellen Auslöser?
    Bisher wurde immer gesagt,der Schwindel käme von einer meiner Grunderkrankungen,von welcher weiß keiner.Das letzte LZ-EKG vor etwa 3Monaten war bis auf die Tachykardien normal.


    Vielen Dank
    Darkangel

  2. #2
    Physiotherapeut
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    41 Jahre
    Mitglied seit
    12.08.2011
    Beiträge
    17
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: starke Schwindelattacke

    Hallo darkangel,
    Erst einmal mein herzliches Beileid.
    Deine symptomatik kann u.U. Von deiner Grunderkrankung kommen.
    Schwindel ist ein komplexes Symptom. Ursache kann auch die Halswirbelsäule sein.
    Hattest du evtl. einmal einen Autounfall bzw. ein Schleudertrauma?
    Ich würde das ganze osteopathisch und von nem Heilpraktiker im dunkelfeldmikroskop abklären

Ähnliche Themen

  1. starke Zahnarztphobie, was tun?
    Von spokes im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 25.06.2014, 11:14
  2. starke Suizidgedanken
    Von Serious im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 23:46
  3. Starke Ohrenschmerzen
    Von turbogirl im Forum Schulmedizin
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.04.2011, 13:34
  4. Schwindelattacke
    Von daggili im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.06.2010, 20:41
  5. Starke Hüftschmerzen mit 21
    Von Gänseblümchen im Forum Schulmedizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.10.2009, 19:48