Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Steißbeinfistel - Erfahrungen?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Steißbeinfistel - Erfahrungen?" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    05.11.2010
    Beiträge
    36

    Standard Steißbeinfistel - Erfahrungen?

    Hallo liebes Forum,

    seit ein paar Tagen weiß ich nun, dass ich eine Steißbeinfistel habe und habe im Moment auch relativ starke Schmrzen, wobei diese wohl langsam besser werden.
    Der Arzt sagte, sie muss operiert werden und spricht von einer Heilungsdauer von ca. 12 Wochen.
    Je nachdem, wie die Entzündung verläuft entweder sofort oder es kann etwas warten. Wie lange weiß ich jedoch nicht.
    Zu Hause habe ich dann angefangen zu googlen und furchbare Bilder gesehen.
    Das kann doch nicht sein, ich kann mir doch nicht so ein Loch in den Körper schneiden lassen! Und dass sich das an dieser Stelle nicht entzündet kann ich mir auch nur sehr schwer vorstellen...
    Nein, ich kann das nicht, der Gedanke allein macht mich wahnsinnig.
    Seit ich davon weiß, könnte ich nur heulen. Ich bin total verzweifelt. Ich schaffe es nicht, solche eine OP über mich ergehen zu lassen.
    Hinzukommt, dass ich zurzeit meine Masterarbeit schreibe, diese bald fertigstellen und danach (in ca. 1-2 Monaten) eine Stelle im Ausland antreten sollte.
    All das kann ich jetzt wohl vergessen. Wie soll ich in 1-2 Monaten ins Ausland ziehen??
    Mit einem Loch im Hintern ganz sicher nicht....
    Natürlich habe ich im Internet auch schon von Alternativen gelesen, aber die Ärzte (also die "normalen" Ärzte) mit denen ich bisher gesprochen habe, scheinen davon nciht so viel zu halten und ich bin mir auch unsicher, ob der herkömmliche Weg nicht wirklich der sicherste ist. Die anderen Methoden sind vielleicht ncoh nicht so bewährt und außerdem evtl auch teuer und mit Sicherheit in einer weiter entfernten Klinik. Das würde bedeuten, dass ich, falls während des Heilungsprozesses Komplikationen auftreten würden, nicht spontan zum jeweiligen Arzt fahren könnte, sondern zu einem anderen müsste, der dieses Verfahren evtl. nicht einmal kennt. Das wäre ja auch nciht unbedingt gut.

    Also bitte helft mir. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter... Ich weiß nicht, was ich machen soll.
    Der Gedanke an die Operation mach mich total fertig und vor allem auch, dass es meine gesamte Zukunft verbauen wird.
    Nun werde ich voraussichtlich erstmal länger studieren und danach dann erst einmal arbeitslos sein. Dabei hatte ich wirklich die perfekte Stelle gefunden... Ich könnte wirklich den ganzen Tag nur heulen...

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.611
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Steißbeinfistel - Erfahrungen?

    Hallo Julia!
    Ich könnte wirklich den ganzen Tag nur heulen...
    Eigentlich gibt es dafür keinen Grund, dein Fehler war, dir Bilder im Internet anzuschauen. Tatsache ist, daß man das operieren sollte, wenn nicht jetzt, dann spätestens dann, wenn sich die Fistel immer wieder entzündet und mit Eiter füllt.
    Deshalb ist es schon sinnvoll, daß Du das vor dem Auslandsaufenthalt operieren läßt.

    Mein Sohn hat es vor ca 1 Jahr operieren lassen und bei mir wurde es auch vor vielen Jahren operier.
    Wir haben seither keine Probleme mehr, aber es dauert seine Zeit, bis sich die Wunde schließt, also mit 12 Wochen solltest Du schon rechnen, je nach dem, wie groß die Wundhöhle ist.

    Das Problem ist, daß diese Fistel mit ihren weit verzweigten Gängen ganz entfernt werden muß, sonst hast Du immer wieder Probleme, deshalb ist die Wundhöhle relativ groß.
    Wenn man sich an die verordneten Verbandswechsel hält, dann heilt das aber problemlos zu.

    Also, Du solltest dich nicht verrückt machen, sondern die Fistel operien lassen, dann hast Du deine Schmerzen los.
    Alles Gute
    LG JOsie

  3. #3
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    05.11.2010
    Beiträge
    36

    Standard AW: Steißbeinfistel - Erfahrungen?

    Naja, ich habe ja nicht, gesagt, dass ich mich nicht operieren lassen will, ich weiß ja, dass es die einzige Lösung ist, aber ich hab trotzdem schreckliche Angst vor der OP und außerdem passt sie mir zeitlich gerade gar nicht in den Kram...

    Eigentlich gibt es dafür keinen Grund, dein Fehler war, dir Bilder im Internet anzuschauen.
    Auch ohne Internet wäre die Vorstellung einer riesengroßen, bis auf den Knochen tiefen, offenen Wunde, die monatelang zuheilen muss nicht gerade prickelnd. Und das hat mir mein Arzt so gesagt.

    Deshalb ist es schon sinnvoll, daß Du das vor dem Auslandsaufenthalt operieren läßt.
    Das wird nicht möglich sein. Der Auslandsaufenthalt würde in 6 Wochen beginnen und wird dementsprechend höchstwahrscheinlich ins Wasser fallen, was meine Laune nicht gerade verbessert.
    Ich hatte mch so darauf gefreut, vor ein paar Tagen habe ich noch Wohnungen gesucht und jetzt das.... Das macht mich einfach voll fertig, dieser Auslandsaufenthalt war mir wirklich wichtig. Ganz davon abgesehn, dass er mir auch beruflich sehr viel gebracht hätte. Das scheint allerdings niemand wirklich zu verstehen, zumindest bekomm ich von meinem Umfeld nur Antworten wie "Dann bleibste halt daheim", was mich wirklcih wahnsinnig macht...

    Das Problem ist, daß diese Fistel mit ihren weit verzweigten Gängen ganz entfernt werden muß, sonst hast Du immer wieder Probleme, deshalb ist die Wundhöhle relativ groß.
    Ja, so wurde mir das auch gesagt, aber mich stört es auch, dass ich vorher nicht weiß, was auf mich zukommt.
    Mir kommmt es allerdings auch sehr altertümlch vor, dass man aufschneiden muss, um zu sehen was da drin so los ist. Wenn es jemand am Herz hat, schneidet man da ja auch nicht erstmal auf und guckt rein... Ich versteh das einfach nicht, warum bei dieser eigentlich ja relativ harmlosen Krankhei eine so grausame Methode angewendet wird, und das in der heutigen Zeit, das versteh ich einfach nicht.

    Wenn man sich an die verordneten Verbandswechsel hält, dann heilt das aber problemlos zu.
    Das muss man erstmal können, wenn man nicht im medizinischen Bereich tätig ist. Und jeden Tag zum Arzt wäre für mich eine enorme zeitliche Belastung, da ich ziemlich außerhalb der Stadt wohne. Ich schreibe zurzeit an meiner Abschlussarbeit und weiß wirklich nicht, wie das zeitlich alles funktionieren solll. Aber ich will auch kein Semester länger studieren müssen wegen so einem Mist....

    Ach, mich nervt das einfach alles.... Warum muss ausgerechnet ich so etwas bekommen?

  4. #4
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.611
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Steißbeinfistel - Erfahrungen?

    Hallo Julia!
    außerdem passt sie mir zeitlich gerade gar nicht in den Kram...
    Das kann ich durchaus verstehen, aber ich weiß auch, daß es für Krankheiten nie die passende Zeit gibt!!!!!!
    Es bringt ehrlich gesagt nichts, wenn man sich über Dinge aufregt, die nicht zu ändern sind. Du hast auf alle Fälle die Gewißheit, daß Du danach wieder gesund bist, das können viele Menschen nicht von sich sagen, wenn sie das 1. Mal mit einer Krankheit konfrontiert werden.

    Mir kommmt es allerdings auch sehr altertümlch vor, dass man aufschneiden muss, um zu sehen was da drin so los ist.
    Eine minimalinvasive Op würde in diesem Fall nichts nützen, weil es auf jeden fall besser ist, wenn die Wunde offen ist und von innen nach außen zuheilt.
    Wenn das nicht so gemacht wird, dann sammelt sich in der Wundhöhle seröse Flüssigkeit und evt auch Eiter, spätestens zu diesem Zeitpunkt muß man die Wundhöhle sowieso öffnen, weil sich die Flüssigkeit/Eiter sowieso einen Weg nach außen sucht und dann platzt der Abszeß auf.

    Der Nachteil wäre dann noch, daß sich die Wundhöhle erstma vergrößert, bis so ein Druck da ist, daß sich der Abszeß öffnet.
    Deshalb sind auch die Op-Möglichkeiten, wo die Wundhöhle nach der Fistel-Op verschlossen wird und Drainagen die Wundflüssigkeit ableiten nicht wirklich erfolgsversprechend.

    Das muss man erstmal können, wenn man nicht im medizinischen Bereich tätig ist.
    So schwierig ist es nicht, allerdings ist es gut, wenn man jemand hat, der es machen kann, wenn Du nicht tgl zum Arzt willst.
    Allerdings könnte der HA den VW auch machen, falls der seine Praxis näher hat.

  5. #5
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    05.11.2010
    Beiträge
    36

    Standard AW: Steißbeinfistel - Erfahrungen?

    Das kann ich durchaus verstehen, aber ich weiß auch, daß es für Krankheiten nie die passende Zeit gibt!!!!!!
    Das ist mir schon klar, krank sein ist immer eher unpassend und es ist immer besser, gesund zu sein...
    Aber ausgerechnet jetzt, wo ich so tolle Pläne hatte, warum Würde ich jetzt einfach arbeiten, dann wäre ich eben paar Wochen krankgeschrieben, das gefällt natürlich keinem Arbeitgeber, aber wenn es nicht anders gut...
    Aber bei mri ist es ja so, dass ich diese Stelle gar nicht erst antreten kann, und das war wirklich mein Traumjob....
    Einen schlechteren Zeitpunkt kann ich mir also echt nicht vorstellen.

    Allerdings könnte der HA den VW auch machen, falls der seine Praxis näher hat.
    Näher schon, aber nur mti Auto zu erreichen und weiß nicht, ob Autofahren so direkt geht, kommt wohl auch drauf an, wieviel Schmerztabletten man da so nehmen muss....

  6. #6
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.611
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Steißbeinfistel - Erfahrungen?

    Hallo Julia!
    Näher schon, aber nur mti Auto zu erreichen und weiß nicht, ob Autofahren so direkt geht, kommt wohl auch drauf an, wieviel Schmerztabletten man da so nehmen muss....
    Am Op-Tag kannst Du sicher nicht mit dem Autofahren, aber danach dürfte das kein Problem sein. Mein Sohn hat nach der Op gar kein Schmerzmittel gebraucht.
    Ich glaube, Du stellst dir das alles viel zu schlimm vor.

  7. #7
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    05.11.2010
    Beiträge
    36

    Standard AW: Steißbeinfistel - Erfahrungen?

    Ich glaube, Du stellst dir das alles viel zu schlimm vor.
    So ein Loch im Körper muss doch wehtun... Ich kann es mir nicht anders vorstellen...

  8. #8
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.611
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Steißbeinfistel - Erfahrungen?

    Hallo Julia!
    So ein Loch im Körper muss doch wehtun... Ich kann es mir nicht anders vorstellen...
    Wenn es nicht infiziert ist und wenn die Wundflüssigkeit nach außen ablaufen kann, dann tut es nicht weh!

  9. #9
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    05.11.2010
    Beiträge
    36

    Standard AW: Steißbeinfistel - Erfahrungen?

    Hatte gerade noch ein anderes Problem:
    War zur Toilette und hab beim Abwischen festgestellt, dass Blut am Toilettenpapier und auch im Wasser war. Allerdings nur beim ersten Mal abwischen, danach war es rückstandslos weg bzw. nur noch im rötlich gefärbten Wasser erkennbar. Meiner Meinung nach kam dieses Blut jedoch nicht von der Fistel, sondern vom After.

    Ich leide zwar auch unter Hämorrhoiden, diese wurden gestern jedoch ebenfalls behandelt , doch der Proktologe schien damit recht zufrieden. Außerdem hatte ich sonst bei den Hämorrhoiden nur sehr kleine Bluttropfen, jetzt war es doch ein bisschen mehr...

    Ich bin total verunsichert... was könnte das gewesen sein? Die Fistel, Die Hämorrhoiden? Was ganz anderes?
    Ist das schlimm?? Ich habe solche Angst...

  10. #10
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.611
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Steißbeinfistel - Erfahrungen?

    Hallo Julia!
    Das kann ich natürlich schlecht beurteilen, aus der Ferne, das kann sowohl von Hämorrhoiden, als auch von der Fistel sein.
    Du solltest es beobachten und wenn es wieder auftritt, zum Arzt gehen.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Steißbeinfistel-OP - Was ist besser?
    Von sonja88 im Forum Chirurgische Sprechstunde
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.08.2012, 16:00
  2. Tamponade bei Steißbeinfistel vergessen?
    Von Anonymisiert im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.06.2012, 21:33
  3. Steißbeinfistel - ein paar Fragen
    Von sabe im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.09.2011, 12:40
  4. Erfahrungen mit Elontril?
    Von ruthsusanne im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.02.2011, 18:48
  5. Antirefluxplastik - Erfahrungen?
    Von Howera im Forum Schulmedizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.06.2010, 16:42