Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 42

Thema: Verdacht Leukämie?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Verdacht Leukämie?" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #21
    silke_
    Gast

    Standard AW: Verdacht Leukämie?

    Liebe Monika,

    Du weißt gar nicht wieviel mir Deine Zeilen hier bedeuten. Ich habe schon im KH gemerkt, dass so ein Austausch unter betroffenen Angehörigen doch auch viele Ängste nehmen kann. Bis jetzt gab es wirklich keinen Grund für uns die Hoffnung zu verlieren, im Gegenteil, die Ärzte teilten uns mit, dass das Zentralnervensystem frei von Blasten sei und dass das ein sehr gutes Zeichen ist. Laura wird in
    AML- BFM 04 Studie behandelt und wir ein sehr gutes Gefühl bei der Therapie haben.
    Ja, wir sind auch für sie da aber sie ist so unglaublich stark, sie kommt besser damit klar als wir, wenn ich ehrlich bin und das weiß Laura auch ganz genau, schließlich ist sie auch fast 17 Heute tat sie mir so Leid, weil ihre langen Haare auf ein Zentimeter gekürzt worden sind und sie ist in eine unglaubliche Sprachlosigkeit verfallen. Sie hat ein Tuch und noch ein Käppi aufgezogen, erst dann war sie auf ein Spaziergang im Flur bereit Aber als Rothaarige, freut sie sich schon später auf ihre neue Haarfarbe! Ideen hat sie noch genug im Kopf und Flausen, wie Du das sagst

    Wir haben jetzt auch ein wenig Angst vor der Aplasie-Phase, die nun nach der Chemo folgen soll aber wir haben mit der Zeit gelernt mit Überraschungen rechnen zu müssen, so werden wir für Laura da sein und ihr Mut zusprechen. Bis jetzt war kein Tag wie der andere, körperlich wie psychisch und wir nach jeder Unsicherheit neu Kraft tanken und lernen damit umzugehen.
    Ich danke Dir sehr für diesen mutmachenden Posting, ja, mir als Mama hilft das sehr.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend und liebe Grüße auch an die anderen hier

    Silke

  2. #22
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    26 Jahre
    Mitglied seit
    10.08.2008
    Beiträge
    16

    Standard AW: Verdacht Leukämie?

    Hallo,
    das ist wirklich sehr lange her, dass ich hier im Forum war, überhaupt dass ich geschrieben habe.
    Ich habe sogar eine Frage, die ich bei mir zu Hause oder im Krankenhaus keinem stellen möchte.
    Ich möchte einfach wissen, ob ein schreckliches, traumatisches Erlebnis dazu führen kann, dass man eine Krankheit nicht besiegen kann, weil man psychisch so am Ende ist oder war
    Das ist sehr allgemein geschrieben, ja ich weiß, ich versuche es daher noch einmal auf mein Fall zu beziehen.
    Also, nach dem ersten Chemoblock habe ich laut der Untersuchungen eine komplette Remision erreicht. Dann, ein Schock in meinem Leben, meine Eltern sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Es war da, als ich aufgehört habe zu schreiben. Ich konnte es einfach nicht mehr. Da habe ich auch aufgehört zu kämpfen, ich wollte nicht mehr leben, für was, dachte ich mir immer zu. Ich gab mir auch die Schuld für das was passiert ist, weil meine Eltern auf dem Weg zu mir waren. Also ich kann es hier nicht so beschreiben aber ich war mehr als am Ende. Ich habe auch nicht rechtzeitig den zweiten Chemoblock angefangen. Ich konnte nicht. Die Ärzte waren auch ratlos und wollten mich auch nicht in dem psychischen Zustand solchen Strapazen aussetzen und ich weiß auch, dass ich da keine Chemo, keine Bestrahlung durchgestanden hätte.
    Na ja, es ist halt jetzt so wie es ist, ich habe erst jetzt den zweiten Chemoblock beendet, mit mehr oder weniger guten Tagen. Eigentlich will ich wieder kämpfen aber es ist nicht mehr so, wie es am Anfang der Therapie war. Da war mein Wille unbesiegbar, ich war die stärkste Laura der Welt, jetzt halt nicht mehr...... oh Gott, es ist so schwer, ich muss noch sehr viel weinen und ich verstehe es nicht.
    Ich habe jetzt Angst, dass die AMLsich meine schwache Seite gegriffen hat und jetzt die Therapie gar keinen Sinn mehr hat. Kann so etwas während einer Krankheit/ Behandlung sein, dass so ein traumatisches Erlebnis den Körper/ den Menschen so schwächt, dass die Krankheit Überhand nimmt?
    Ich hoffe ihr versteht hier was ich meine, ich bin immernoch sehr verwirrt und weiß gar nicht, ob das alles einen Sinn hat- aber ich Kämpfe jetzt doch und bereue es, dass ich mich hab so gehen lassen, weil meine Eltern hätten es doch auch gewollt und meine Geschwister sind ja auch noch da.
    Ich frage so etwas auch, weil die Ergebnisse nach der zweiten Chemo nicht so gut sind, wie nach der ersten Chemo, jetzt wurde wieder Blasten gefunden....
    Wenn ihr nicht könnt, dann muss mir keiner antworten, ich glaube ich könnte auf so was auch nicht antworten...
    Ich grüße euch alle ganz lieb
    Eure Laura

  3. #23
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    42 Jahre
    Mitglied seit
    11.10.2008
    Beiträge
    11

    Standard AW: Verdacht Leukämie?

    Hallo Laura,

    zuerst lass Dich umarmen und ganz fest Drücken. Ich habe Tränen in den Augen, habe hier lange lange gelesen. Es ist wirklich ergreifend und schwer für jemanden wie mich nachzuvollziehen, wie man sich in so einer Situation fühlen muss. Meine Hochachtung liebe Laura, dass Du Dich wieder doch so positiv anhörst.

    Weißt Du, das kann ich mir schon vorstellen, dass die Psyche eine große Rolle bei der Genesung spielt, natürlich kann ich gar nicht beurteilen, ob das bei Dir auch so ist aber ich glaube Du bist jetzt auf dem richtigen Weg wieder zu kämpfen. JA, das spüre ich Die Auszeit war bestimmt richtig, denn die schwere Chemo hättest Du wahrscheinlich so unter diesen tragischen Umständen gar nicht bewältigen können.Das haben die Ärzte bestimmt auch richtig für Dich und mir Dir entschieden. Konzentrier Dich jetzt weiter auf den Weg zur Gesundheit, Du hast Deine Geschwister wie Du schreibst und ihr helft euch jetzt sicherlich gegenseitig auf diesem Weg. Liebe Laura, ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und Liebe und mir fehlen ein wenig die Worte, ich bewundere Dich auch, weil Du wieder anderen hier im Forum zur Seite stehen kannst, wie ich eben lesen konnte. Du bist stark und Du schaffst das.

    Es grüßt Dich
    Janni

  4. #24
    Schaut öfter mal rein Avatar von Kaeks
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    29 Jahre
    Wohnort
    Wolfsburg
    Mitglied seit
    22.10.2008
    Beiträge
    73

    Standard AW: Verdacht Leukämie?

    Hallo Laura!

    Hab eventuell etwas, was dich aufbauen könnte!

    Eine Freundin von mir hatte/hat auch Leukämie gehabt. Die meisten Mitglieder ihrer Familie leben in Mexiko. Durch eine tragische Gegebenheit, stand sie einfach plötzlich hier in Deutschland fast alleine da. Sie ist damals (ich glaube sie war zu dem Zeitpunkt 14/15 Jahre alt), in ein tiefes Loch gefallen. Ihr blieb so gut wie nichts mehr außer ihrem großen Bruder und den Freunden. Hat auch eine lange Zeit gedauert, bis sie sich wieder voll um ihre Gesundheit kümmern konnte.

    Hätte sie damals nicht ihren Bruder gehabt wäre wer weiss was passiert. Er jedenfalls, hat so schnell wie möglich alles in die Hand genommen und ganz plötzlich standen mehrere Mitglieder ihrer Familie aus Mexiko vor der Tür! Tanten, Onkel, Cousinen... das und mit ein bisschen fachlicher Hilfe, hat sie wieder total aufgebaut. Auch wenn der Besuch nicht lange gedauert hat. Aber mal blieben Verwandte länger, mal kamen neue. Ihre Tante hat sich dann wunderbar um sie gekümmert während der Zeit.

    Mit ihrer Gesundheit ging es dann auch Stück für Stück wieder Bergauf. Leider weiß ich nicht ob sie die Krankheit nun komplett besiegt hat. Sie ist vor 2,5 Jahren nach Mexiko umgezogen.

    Hoffe das ich dir ein bisschen Helfen konnte und wünsche dir noch alles Gute! Wäre schön wenn du uns auf dem Laufenden hälst.

    Liebe Grüße,
    Kaeks
    Geändert von Kaeks (17.11.2008 um 23:16 Uhr)
    Bevor ich Amok laufe, formatiere ich meinen PC, installiere Pokémon, Teletubbi und Tetris. Dass wird den Psychologen einiges zu denken geben...

    Immer mehr Senioren verschwinden spurlos im Internet. Es wird daher dringend davor gewarnt, die Tasten "Alt" und "Entf" gleichzeitig zu drücken.

  5. #25
    Wohnt praktisch hier Avatar von wheelchairpower
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    42 Jahre
    Mitglied seit
    10.09.2008
    Beiträge
    537

    Standard AW: Verdacht Leukämie?

    Guten Morgen Laura,

    zunächst möchte ich dir und deinen Geschwistern mein tiefes Mitgefühl ausdrücken. Es hat mich gerade sehr geschockt, als ich deinen Beitrag las. Wie muss es dir da ergangen sein, als man dir diese schreckliche Nachricht mitteilte?

    Liebe Laura, ich denke auch, dass die Psyche des Menschen eine große Rolle bei der Genesung spielt. Du hast eine Zeitlang nicht mehr kämpfen wollen und warst auch nicht stark genug, die Chemo auszuführen und durchzuhalten, was unter diesen Umständen auch völlig menschlich und normal ist. Deine Ärzte hätten es sicher nicht zugelassen, wenn es nicht dringend erforderlich gewesen wäre, denke ich.
    Jetzt bist du aber wieder bereit zu kämpfen, denn deine Eltern hätten es nicht anders gewollt. Auch tust du es für deine Geschwister und den Rest deiner Familie, aber noch mehr für dich und das ist das Wichtigste gegen diese blöde Erkrankung! Ich bin mir sicher, dass du siegen wirst, auch wenn dieser Block nicht so erfolgreich verlief wie der Erste. Sei stark und halte durch! Du bist es!

    Wir alle drücken dir die Daumen und sind immer für dich da! Allein bist du nicht!

    Drück dich!

  6. #26
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    26 Jahre
    Mitglied seit
    10.08.2008
    Beiträge
    16

    Standard AW: Verdacht Leukämie?

    Hallo,
    das sind wirklich aufmunternde Worte von euch allen und ja, genau das wollte ich hören
    Das gibt mir noch mehr Kraft und Zuversicht, dass nicht Alles zu spät ist und meine gewollte oder auch ungewollte Pause notwendig war, obwohl ich meine Angst, dass jetzt doch alles zu spät ist, leider nicht loswerde. Ich denke, das Vernünfigste wird es sein, diese Fragen meinen Onkopsychologen oder dem Arzt zu stellen.
    Aber ich kämpfe jetzt einfach auch für meine Eltern weiter, dieser Gedanke hilft mir gerade mehr als alles andere. Kaum zu glauben, dass ich vor wenigen Wochen auch "mitsterben" wollte. Ich hoffe solche psychischen Schwankungen bleiben mir in Zukunft erspart, obwohl ich merke, wie mich das alles verändert hat. Der Sinn des Lebens ist ein ganz anderer geworden, vielleicht ist das auch gut so Wer weiß das schon oder Sorry, für diese ganzen Gedanken, die ich hier loszuwerden versuche.

    Ohhh Kaeks, dein Bericht ist wirklich supi bringt mich auch zum Lachen, weil
    ich werde gerade von meinen Großeltern gepflegt und ich sags euch, ich werde so verwöhnt, dass nach der Zeit, nicht mal die SuperNanni meiner Familie wird helfen können, mich wieder in die richtige Bahn zu lenken Naja, die ganzen Umstände bieten sich auch wirklich an, mich und meine Geschwister gerade zu verwöhnen. Eins kann ich euch hier schreiben, egal was im Leben passiert, mit der Zeit lernt man mit dem Schmerz umzugehen und der Mensch "steht" wieder auf, wächst mit dem Schmerz, wird reifer, so ist es auf jeden Fall bei mir. Kennt ihr das auch?
    Danke euch für die herzlichen Worte. Diese tun wirklich gut. Heute ist eh ein guter Tag, weil ich bei der Kontrolle im KH war und ohne Mundschutz wieder herausspaziert bin, also das ist eine Erleichterung gewesen!
    So jetzt mache ich Schluss, muss noch 10 von meinen Medis schlucken und das ist immer mehr als ein Abenteuer, weil sich meine Kehle zuschnürt, sobald die Tabletten meine Zunge berühren. Wenn ihr mir ein Trick wisst, wie ich diese kleinen Dinger runterschlucken kann, bin ich für euch für immer dankbar!!
    Schönen Abend nochund ganz liebe Grüße
    Laura

  7. #27
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Verdacht Leukämie?

    Liebe Laura,

    auch von mir bekommst du mein herzliches Mitgefühl. Bitte entschuldige, daß ich nicht in der Lage war, sofort zu antworten.
    Aber eins kann ich dir sagen: das Leben geht weiter. Irgendwann kommen wieder schönere Zeiten. Zum Glück gibt es viele nette Menschen, die dich begleiten und dir über schwierige Phasen hinweghelfen. Die psychischen Schwankungen wirst du allerdings nicht so schnell loswerden. Ein Psycho-Onkologe kann dir aber helfen, besser damit umzugehen.

    Deine Frage bezüglich dem Schlucken von Tabletten: man kann es sich etwas leichter machen, indem man sie unter das Essen mischt. Wenn man die Tablette nicht sieht, rutscht sie quasi nebenbei mit runter, das ist eine gute Methode für die Patienten, die nicht gern Medis schlucken. Falls es sich um ein magensaftresistentes Mittel handelt, kann man auch die Tablette in etwas Wasser auflösen, sie läßt sich dann leichter schlucken.

    Ich wünsche dir eine gute Nacht

  8. #28
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    26 Jahre
    Mitglied seit
    10.08.2008
    Beiträge
    16

    Standard AW: Verdacht Leukämie?

    Hallo liebe Christiane,
    danke, dass du mir geschrieben hast und ich hier nicht vergessen wurde. Der Tipp mit dem Tablettenschlucken ist ganz toll, ich werde jetzt jede einzelne Tablette in was Essbarem einwickeln. Mein Mund ist auch gerade ganz entzündet( irgendwelche Pilze) und es ist gar nicht so einfach das zu meistern aber ich werde mir Mühe geben. Ich musste auch schon durch so eine Sonde ernährt werden (während des zweiten Chemoblocks) und das war erst ein Mist..... aber egal, vorbei du bist ein Schatz und ich werde es ab morgen so ausprobieren.
    Ach liebe Christiane, ja die Zeit kann heilen, es ist auch bei mir jetzt ein ganzes Stückchen besser aber es braucht manchmal nur Kleinigkeiten und ich kann mich wieder nicht fangen, heule unendlich lang und das noch Tag für Tag. Es war für mich auch unmöglich im Forum zu schreiben, weil ich den Thread, den Mama eröffnet hat nicht ertragen konnte. Auch jetzt noch mache ich ganz schnell die Augen zu, wenn ich den Thread öffne
    An meinem Geburtstag im Oktober hatte ich auch ein Nervenzusammenbruch, weil die Gewissheit, dass meine Eltern mir zu keinem Zeitpunkt mehr gratulieren werden, einfach nicht auszuhalten war. Ich habe das Gefühl, ich tue mir mit dem Verlust so schwer wie keiner in der Familie aber vielleicht liegt es gerade an der ganzen Situation? Ach ich weiß nicht. Mein älterer Bruder hat sich gleich in sein Studium gestürzt und er ganz wenig über dieses Thema spricht. Die Zwillinge halten noch mehr zusammen und streiten seit dem gar nicht mehr. Sie sprechen auch noch mit meinen Eltern, als ob sie da wären, also nicht so einfach für mich, die gar nicht weiß, wie sie das bewältigen soll aber ich hatte auch kurzzeitig gar keine Ziele mehr, die ich jetzt wieder habe und das hilft mir sehr. Muss ja gesund werden

    Beim nächsten Arztbesuch werde ich alles loswerden, was mir auf der Seele brennt, mal sehen, ich glaube ich werde wieder die alte Laura

    Danke dir sehr und schönen Abend noch
    an alle hier
    Eure Laura

  9. #29
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Verdacht Leukämie?

    Ich wünsche dir auch alles Gute und viel Kraft für die kommende Zeit. Du hast bis jetzt schon so viele Höhen und Tiefen überstanden, dass du auch dies gut überstehen wirst.
    Der Körper reagiert jedesmal anders auf die Chemotherapie - natürlich hat die psychische Situation auch einen Einfluss (Stress = Immunsystem wird heruntergefahren), aber es könnte genauso aussehen, wenn du den Chemoblock vorher begonnen hättest. Und im nächsten Block wird sich alles zum Guten wenden - denn du willst weiterkämpfen!!!!
    Schau mal rückblickend auf dein Leben bis jetzt und du wirst sehen, was du alles schon geschafft hast - wenig andere 17-jährige werden so etwas geschafft haben!!!! Mach weiter so!!!

    Was du von deinen Geschwistern und dir beschreibst, sind die verschiedenen Formen der Trauerarbeit. Das beste ist die Bewältigung und die aktive Trauer - Verdrängung nützt nur auf Zeit etwas und holt einen auf Dauer wieder ein. Pass also gut auf deinen Bruder auf!!!
    Bezüglich der Tabletten ist Joghurt auch ein gutes Rutschmittel mit Geschmack.

  10. #30
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    26 Jahre
    Mitglied seit
    10.08.2008
    Beiträge
    16

    Standard AW: Verdacht Leukämie?

    ooo wollte gerade schlafen gehen und da sehe ich noch die dreamchaser

    ich freue mich sehr, dass du als Ärztin noch geantwortet hast, weil ich jetzt weiß, dass doch noch Hoffnung besteht und ja, wirklich, ich will jetzt wieder ganz arg weiterkämpfen und ich könnte es mir nicht verzeihen, wenn mir meine Ärzte sagen würden, dass es jetzt an der Zeit liegt, dass es nicht so gut ist, ich werde Übermorgen auf jeden Fall alles Fragen, das will ich jetzt. ( So bitte nicht auf die Satzstellung achten, ich bin müde )

    Mit Joghurt ist gerade so ne Sache, ich soll laut Arzt keinen essen, obwohl ich heißhunger auf das Zeug habe. Acha und ich wusste es, mein Bruder macht das nämlich gar nicht gut, dass er sich so zurücknimmt aber vielleicht redet er viel mit seinen Freunde, muss der Sache mal nachgehen, danke für den Tipp, jetzt habe ich noch ne wichtige Aufgabe bekommen und mir kullern gerade die Tränen, mal wieder, weil ich von euch hier so bewegt bin....... Danke

    Gute Nacht
    Eure Laura

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Angst vor Leukämie
    Von Stefanie1986 im Forum Krankheiten
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 16.02.2012, 11:59
  2. Leukämie??
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.06.2011, 18:10
  3. Herzmuskelentzündung verdacht
    Von rollerfreak2 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.04.2010, 15:05
  4. Leukämie
    Von stern88 im Forum Krankheiten
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 21.03.2010, 09:28
  5. Leukämie?
    Von Elke im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.01.2009, 20:56