Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: verstopfung

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "verstopfung" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    saragt
    Gast

    Standard verstopfung

    hallo,
    ich hatte vor ein paar Monaten wegen meines Darmproblemes breits geschrieben. Wegen einer Eierstockentzündung bekam ich viel Antibiotika worauf ich Clostridium difficile im Darm bekam. Mittlerweile bin ich 3 Monate schon Clostridien frei!! Gott sei dank!
    Mein Problem ist, das ich nun Verstopfung habe. Ich gehe meist ca 3 tage lang garnicht auf Toilette. Wenn ich dann gehe, ist mein Stuhl entwerder breiig oder ich gehe dann 2 mal am Tag mit kleinen Kötteln und Schleimauflagerungen auf Toilette. Dabei muss ich sehr stark pressen und letzentlich kommt nur ien Köttel heraus. Ich weiß nicht mehr weiter und ich glaube mein Arzt auch nicht. Vor ca 10 Monaten hatte ich eine komplette Darmspiegelung (bis ins Kolon). Diese wurde gemacht als ich noch Bauchschmerzen wegen der Eierstockentzündung hatte und diese noch unklar war. Bei der Darmspiegelung war alles ok. Vor ca 6 Monaten hatte ich dann nocheinmal eine Endarmspiegelung um zu sehen was die Clostridien ausgerichtet haben. Ergebnis: leichte Rötung sonst allles ok. Warum habe ich dann so eine Veränderung meiner Stuhlgewohnheiten? Wenn ich durchs Internet stöbere treffe ich ständig auf Darmkrebs. Jetzt hab ich richtig Angst. Kann das sein Starke Bauchschmerzen hab ich nicht. Wenn ich aber auf meinen Bauch in bauchnabelbereich drücke tut das weh. Meine Schmerzen liegen wohl im Dünndarm. Den kann man wohl nicht kontrollieren. Kann da auch Krebs oder so sein. Hab soo Angst. Bitte um Antwort lieben Dank Sara

  2. #2
    Wohnt praktisch hier Avatar von sun
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    08.04.2007
    Beiträge
    702
    Blog-Einträge
    3

    Standard AW: verstopfung

    Hallo!

    Ob es Krebs ist oder nicht, das kann dir hier wohl keiner beantworten. Was sagt denn dein arzt dazu. Hast du mit ihm über deine Ängste gesprochen? Den Dünndarm kann man schon kontrollieren. Da gibt es so ein Gerät. Ist aber extrem teuer. Das bekommt man umgehängt und dann muß man eine Kapsel schlucken. Das ist dann der Sender oder Kamera oder so. Auf jedenfall wandert der dann durch den Magen und Darm bis er wieder ausgeschieden wird. Und mit dem Gerät was du umgehängt bekommst. Dem wird das zugesandt und das zeichnet das dann auf.

    Das du Bauchweh hast, wenn du drauf drückst, kann aber natürlich schon sein, weil dein Darm ziemlich voll ist. Habt ihr denn schon mal was dazu genommen, was die Verdauung fördert. Also kein Abführmittel.

    So wie Movicol, Forlax oder Milchzucker. Das muß ich immer nehmen, weil ich auch damit Probleme habe. Bei mir kommt es aber von den medis. Wenn ich wenig oder fast garkeine nehme geht es besser oder auch gut. Vorallem muß ich aufpassen wenn ich Codidol oder so nehme. Mußte deshalb auch schon mal ins KH, weil garnichts mehr ging. Mir war nur noch übel und bekam nichts mehr runter. Dien Einläufe zuhause und auch im KH haben nichts geholfen. Im KH, lag ich eine halbe Stunde im Bett und wollte nichtmal die Flüssigkeit vom Einlauf los werden bzw mußte nicht. Ein Pfleger, der war die ganze Zeit hier. Der konnte das fast nicht fassen. Sonst zappelt man schon nach ein paar Minuten rum und soll solange wie möglich warten.

    Auch ist mein Darm oft sehr voll, das sagen mir die Ärzten dann immer, wenn sie eine Sono machen. Da sehen sie das. Also ich muß mind. alle zwei Tage nun gehen und sonst muß ich gleich eben mit Forlax oder so anfangen. Das haben mir die Ärzte eingetrichtert.
    "Zufriedenheit mit seiner Lage, ist der größte und sicherste Reichtum"

  3. #3
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    41 Jahre
    Wohnort
    Wurster Nordseeküste
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: verstopfung

    Ich würde dir auch mal empfehlen, so etwas wie Milchzucker oder Flohsamen zu nehmen. Das macht den Stuhl weicher und löst vielleicht dein Problem.
    Das bekommst du in der Apotheke rezeptfrei.

    Ansonsten würde ich wegen des Problems noch einmal mit deinem Arzt sprechen.

    Gruß

    Michael

  4. #4
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    78 Jahre
    Mitglied seit
    13.05.2007
    Beiträge
    73

    Standard AW: verstopfung

    Hallo liebe Sara,

    gegen ähnliche Beschwerden, also Deine und weitere habe ich täglich Kanne Brottrunk mit Saft verdünnt getrunken. Es dauerte natürlich eine Weile, bis die Wirkung einsetzte. Denn Kanne Brottrunk ist ja auch ein Nahrungsergänzungsmittel und außerdem sehr gesund, da dauert die Wirkung schon etwas länger als bei Medis. In der Drogerie ist das ziemlich teuer. Aber schau mal über Google, da kommst Du bei dem Namen des Getränkes direkt zum Hersteller. Er hat auch einen Versand. Das ist preiswerter und das Schleppen entfällt auch.

    So liebe Mitglieder, nun gehts ab in den Urlaub, also Tschüssiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

    Eure JudithD

  5. #5
    Wohnt praktisch hier Avatar von sun
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    08.04.2007
    Beiträge
    702
    Blog-Einträge
    3

    Standard AW: verstopfung

    Hallo!

    Hier auch noch ein paar Tips. Hülsengemüse und Trockenobst essen. Oder was ich noch mache, bzw was ich KH zum Frühstück bekommen habe. Joghurt mit Leinsamen. Schmeckt ganz lecker. Trockenobst mage ich nicht so. Ausser Apfelringe und Bananenchips

    Bewegung und viel viel trinken. Wasser oder vielleicht auch Apfelsaft natürtrüb. Ist auch oft mal gut dafür. Sauerkraut wäre auch gut. Da gibt es auch Sauerkrautsaft jetzt eh schon überall kaufbar.

  6. #6
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    39 Jahre
    Mitglied seit
    13.06.2007
    Beiträge
    4

    Standard AW: verstopfung

    Hallo Sara,

    Ich kenne deine Probleme, habe seit ca 8 Monaten nach Antibiotikum immer wieder mit Clostridien zu kämpfen.

    Habe auch schon einige Therapien durch (Metrozinadol und Vancomycin mehrmals), aber die Clostridien kamen immer nach ca. 2 Monaten wieder. So wie es aussieht können Clostridien unterschiedliche Beschwerden hervorrufen und müssen nicht zwingend Durchfall auslösen. Der helle Schleim ist wohl aber ein Anzeichen für eine Clostridien Infektion.

    Ich habe im Moment ganz ähnliche Symptome wie du es beschrieben hast und meine Ärztin hat nun auch wieder Clostridien bei mir gefunden nachdem sie zunächst wieder weg waren. Deswegen würde ich dir raten doch nochmal die Clostridien überprüfen zu lassen.

    Falls keine Clostridien mehr zu finden sind, kann es natürlich sein dass sich dein Darm auch erstmal von diesen Strapazen erholen muss, und das kann laut meiner Ärztin bis zu 6 Monaten dauern.

    Würde dir da auch nen Probiotikum für den Darm empfehlen, bzw Hefebakterien die auch ganz gut nach einer Clostridieninfektion zum Aufbau der Darmschleimhaut beitragen.



    Gruss Emma
    Geändert von emma (13.06.2007 um 21:34 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. verstopfung Klimawechsel/Psychisch? (Malta)
    Von sina86 im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25.08.2010, 08:23