Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Wasser in Lunge

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Wasser in Lunge" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    74 Jahre
    Mitglied seit
    19.08.2008
    Beiträge
    2

    Standard Wasser in Lunge

    Hallo und guten Tag zusammen,
    mein Mann (73 Jahre) ist Dialysepatient seit 2 Jahren und hat seit 1/2 Jahr immer wieder Wasser an der Lunge, das dann punktiert werden muss. Die Trinkmenge ist schon sehr niedrig und in der Dialyse wird ihm jedesmal ca. 3 l. Wasser entzogen. Trotzdem immer wieder Wasser in der Lunge und Atemnot. Das schwächt ihn sehr, und er hat dieses Jahr deswegen schon 5 mal im Krankenhaus gelegen, auch auf der Intensivstation.
    Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und was kann helfen, damit es nicht so schnell wiederkommt.

    Vielen Dank im voraus
    Ilsebrand

  2. #2
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Wasser in Lunge

    Es gibt verschiedene Mechanismen, über welche das Wasser in die Lunge kommt. In diesem Fall ist das Wasser zwischen Rippenfell und Lungenfell.
    Meistens kommt das Wasser über eine Herzschwäche dorthin: entweder der Herzmuskel pumpt schwach aufgrund einer niedrigen Auswurfleistung oder er pumpt weniger wegen einer Herzmuskelverdickung. Dadurch staut sich das Blut in der Lunge vor dem Herzen und wird dort abgepresst bei erhöhtem Druck. Bei Dialysepatienten kommt ein erhöhtes Volumen dazu, wenn die Ausscheidung weniger ist.
    Um genau antworten zu können fehlen mir noch die weiteren Erkrankungen und die genaue Ausscheidungsmenge pro Tag. Und natürlich, wie hoch die Trinkmenge pro Tag genau ist.

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    74 Jahre
    Mitglied seit
    19.08.2008
    Beiträge
    2

    Standard AW: Wasser in Lunge

    Hallo, dreamchaser,
    danke für Deine Antwort.
    Mein Mann führt noch ca. 500 ml Wasser in 24 Std. ab und nimmt ca. 1 l zu sich. In der Dialyse (3 x wöchentlich 4 Std.) werden ihm seit 14 Tg. ca. 3 l entzogen, vorher waren es 1 1/2 - 2 l, was wahrscheinlich zu wenig war, oder? Im Moment geht es ihm auch etwas besser.
    Tschüs und danke

  4. #4
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    15.06.2009
    Beiträge
    4

    Standard AW: Wasser in Lunge

    Würde sich eventuell mal eine Zwischendialyse anbieten, damit noch mehr Wasser entzogen wird. Ich weiß, dass das durchaus üblich ist.

  5. #5
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Wasser in Lunge

    Somit ist dein Mann negativbilanziert, so dass die Wassereinlagerung vermieden werden sollte. Wenn man es rechnerisch betrachtet ist eine Zwischendialyse nicht notwendig und auch sehr zeitraubend und die Lebensqualität noch mehr nehmend.

Ähnliche Themen

  1. Wasser im Fuss
    Von butterflyofice im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.08.2012, 00:02
  2. Wasser im Gelenk
    Von garfield71 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.02.2011, 01:00
  3. Wasser/Fetteinlagerung
    Von Farellia im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.12.2010, 11:21
  4. Wasser in Lunge, gefährlich?
    Von ellismile im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.02.2010, 19:24
  5. Wasser in den lungen
    Von stresslein im Forum Krankheiten
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 31.01.2009, 16:39