Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Befund von einer Neuro-Untersuchung, wer kann helfen?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Befund von einer Neuro-Untersuchung, wer kann helfen?" im "Medizinische Befunde übersetzen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    53 Jahre
    Mitglied seit
    26.03.2021
    Beiträge
    1

    Standard Befund von einer Neuro-Untersuchung, wer kann helfen?

    Hallo,

    bräuchte einmal eine Erklärung zu dem Befundbericht der neurophysiologischen Untersuchung, der Neurologe hat mir das nicht erklärt bzw. mitgeteilt, was das ist. Bei meinem behandelnden Neurologen habe ich erst Ende Mai ein Termin, zur Auswertung.

    Folgendes hat der untersuchende Neurologe diagnostiziert bzw. herazsgefunden:
    Vorstellung vom ambulanten Neurologen. Pat mit BS-Protrusionen lumbal L 3-5 bds. laut Pat, zuletzt 2019 EMG/NLG, keine Unterlagen vorliegend, vorbestehende CTS bds.
    auffälliger NUB; Fußheberparese li 4/5, re 4/5, ASR und PSR bds. mittellebhaft, PBZ bds. neg. Pallhypästhesie
    6/8 bds malleolär, Stand und Gang sicher ohne Hilfe möglich, Zehenstand sicher, Hackenstand unsicher.
    Befund:
    NEUROGRAPHIE
    Am rechten Arm:
    N. medianus; verlängerte dmL, phyiolgisches MSAP, MCV und grenzwertige F-Latenzen sowie physiologische SNAP und reduzierte SCV
    N. ulnaris: physiologische dmL, reduziertes MAAP, physiologische MCV und grenzwertige F-Latenzen sowie physiologische SNAP und SCV.
    NEUROGRAPHIE
    Am rechten Bein:
    N. peroneus: verlängerte dmL, physiologisches MSAP, MCV und F-Latenzen.
    N. tibialis: physiologische dmL, MASP, MCV und F-Latenzen.
    N. suralis: nicht erhältlich(dd technisch bedingt bei Unterschenkelödemen).
    Am linken Bein:
    N. peroneus: verlängerte dmL, physiologisches MSAP, MCV und F-Latenzen.
    N. tibialis: physiologische dmL, MASP, MCV und F-Latenzen.
    N. suralis: mit reduziertem SNAP und physiologischer SCV.
    MYOGRAPHIE
    --------------------------
    Durchführung der Untersuchung nach ausführlicher Risikoaufklärung insbesondere über die Möglichkeit von
    Mißempfindungen/Schmerzen, Blutungen, Infektionen und Verletzungen angrenzender Strukturen.
    ---------------------------
    M. tibialis anterior rechts: keine pathologische Spontanaktivität (PSA) in Form PSW und Fibrillationen,
    physiologisches Muster bei maximaler Willkürinnervation, leicht chronisch neurogen veränderte PmE mit Amplituden bis 1,8 mV, mit Polyphasierate von ca. 10 %
    M. tibialis anterior links: keine pathologische Spontanaktivität (PSA) in Form PSW und Fibrillationen,
    gelichtetes Muster bei maximaler Willkürinnervation mit reduzierter Rekrutierung, chronisch neurogen veränderte PmEmit Amplituden bis 9,3 mV, mit Polyphasierate von ca. 6 %

    M. vastus lateralis links: keine eine pathologische Spontanaktivität (PSA) in Form von PSW und Fibrillationen, leicht gelichtetes Muster bei maximaler Willkürinnervation mit reduzierter Rekrutierung, moderat chronisch neurogen veränderte PmE mit Amplituden bis 6,4 mV, mit erhöhter Polyphasierate von ca. 20 %.
    M. gluteus medius links: keine eine pathologische Spontanaktivität (PSA) in Form von PSW und Fibrillationen,
    physiologisches Muster bei maximaler, leicht chronisch neurogen veränderte PmE mit Amplituden bis 4,3 mV,
    mit erhöhter Polyphasierate von ca. 5 %

    Kommentar:
    Elektroneurophysiologsch keine klaren Hinweise für eine Polyneuropathie in dieser Untersuchung. Myographisch zeigen sich in der exemplarisch untersuchten Muskulatur des Myotoms L4 und L5 links sowie leichtgradige L5 rechts Zeichen des chronisch neurogenen Umbaus. Befund vereinbar mit einer Radikulopathie bds(li>re), jedoch ohne Nachweis akuter Schädigungszeichen.
    Als Nebenbefund - aktuell asymptomatisch- bestätigt sich der Vorbefund für ein CTS rechts sowie eine motorisch betonte Ulnaris-Neuropathie(DD chron. Sulcus-ulnaris Syndrom)
    Wer könnte mir das einmal übersetzen, was das alles zu bedeuten hat?

    Gruß Paul

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.968
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Befund von einer Neuro-Untersuchung, wer kann helfe

    Hallo Paul!
    Ich übersetze den Kommentar:
    Elektroneurophysiologisch gibt es keinen klaren Hinweis für eine Nervenschädigung in dieser Untersuchung. Bei er Elektromyographie (EMG) sieht man in der untersuchten Muskulatur in der Etage L4 und L5 links, sowie leichtgradig auch L5 rechts, Zeichen einer chronischen Schädigung, man kann es am ehensten mit einer Reizung/oder Schädigung der Rückenmarksnerven bds vereinbaren links stärker als re, jedoch ohne Nachweis, daß es eine akute Schädigung ist.

    Als Nebenbefund, aktuell ohne Symptome, bestätigt sicher der Vorbefund eines Carpaltunnelsyndroms re, sowie eine motorisch betonte Ulnaris-Neuropathie/Schädigung des Ellennerves, es käme auch eine Engstelle im Nervenkanal des N. ulnaris in Frage
    Liebe Grüße
    Josie

Ähnliche Themen

  1. wer kann mir helfen den Befund zulesen
    Von buetzi54 im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.02.2017, 16:26
  2. hallo habe eine frage und hoffe mir kann einer helfen
    Von WJudith im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.05.2012, 18:16
  3. Kann mir einer helfen?
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.11.2010, 11:22
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.12.2007, 15:30
  5. CT-BEFUND - wer kann mir helfen?
    Von mmuellne im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.11.2007, 14:42