Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: CT Befund den wir nicht verstehen.

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "CT Befund den wir nicht verstehen." im "Medizinische Befunde übersetzen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    23.11.2022
    Beiträge
    2

    Standard CT Befund den wir nicht verstehen.

    Meine Frau ist zu einem CT des Bauchraumes geschickt worden weil eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse vermutet wurde.
    Dieser Bericht ist vom Röntgenarzt zum Hausarzt geschickt worden. Beim gespräch mit dem Arzt der sich leider wohl nicht sehr verständlich ausgedrückt hat, ist meiner Frau wohl einiges entgangen. Deshalb hoffen und bitten wir hier um eine Verständliche Übersetzung dieses Berichts. Vielen Dank im Voraus.

    CT des Pankreas hydro biphasisch vom 15.11.2022;




    Klinische Angaben und Fragestellung: Ausschluss Pankreasneoplasie

    Technik: lWasser.per os. Primäre inlravenöse Kontrastmiftelgabe. Zunächst Scan des Oberbauches in der arleriellen, anschließend des gesamten Abdornene in der portalvenösen Kontrastierungsphase.



    Befund:

    Die Anschnitte des Thorax zeigen einen subsolide imponierenden 6 mm großen Nodulus in der Lingula. Keine Pleuraergüsse. Kleine Zwerchfellhemie. Kleine Verkalkungen in der rechten Mamma.

    Die Leber kommt nach Größe, Form und Dichte regelrecht zur Darstellung. Lateral im Segment 5 des rechten Leberlappens unscharf begrenzte 12mm große hypodense Läsion mit nodulärer Randkontrastierung in der arteriellen Kontrastierungsphase. Hier in der Portalvenösen Kontrastierungsphase kein Kontrastmittelpooling. Keine weiteren Leberfoci und kein Anhalt für einen diffusen Schaden. Keine Cholestase. Reizlose Gallenblase. Keine kalkdichten Konkremente in Gallenblase oder ableitenden Gallenwegen. DHC und Ductus pancreaticus nicht pathologisch erweitert. Pankreas unauffällig. Keine peripankreatischen Exsudate. Dorsolateral der Vena cava inferior findet sich retroperitoneal, direkt prävertebral eine rundliche glatt berandete Raumforderung von 30 mm Durchmesser, mit einer weiter retroperitionealer Raumforderung.

    Weder im Bereich der Oberbauchstationen, noch paraaortal, mesenterial iliakal, pelvin oder inguinal Nachweis pathologischer Lymphknotenvergrößerungen. Milz unauffällig. Kleine hiläre Nebenmilz. Magen und Duodenum unauffällig. Jejunum und Ileum unauffällig. Ileozökalklappe und Appendix vermiformis reizlos. Kolon und Rektum unauffällig. Harnblase unauffällig. Innere Genitalien unauffällig. Keine freie Flüssigkeit. Reguläere Kontrastierung der großen Gefäße. Nebennieren nicht vergrößert. 4mm große Zyste des linken Nierenobergeschosses und 2 mm große Zyste des rechten Nierenuntergeschosses, ansonsten unauffällige Darstellung beider Nieren mit seitengleicher zeitgerechter Kontrastierung. Kein Harnaufstau. Keine Urolithiasis. Intakte Bauchdecke.

    In der Ausspielung im Knochenfenster kein Nachweis eines Prozesses.

    Wirbelkörperhämangiome LWK 3-LWK 5. Anterograde Spondylosis deformans bei LW2/3 und LW3/4. In diesen Segmenten Osteochondrosis intervertebralis. Rechts betont verstärkte Sklerosierung entlang der Bodenplatte von LWK 2 (DD Enostom). Leichte Sakroiliakalgelenkarthrose beidseits.

    Beirteilung:

    Mitabgebildet ist ein 6mm großer subsolider Nodulus in der Lingula. Vergleich mit eventuell existierenden auswärtigen Voruntersuchungen zu empfehlen.

    Zustand nach brusterhaltender Mamma-Op rechts?

    12 mm große Läsion in Lebersegment 5, am ehesten im Sinne eines Leberhämangioms. Das Kontrastierungsverhalten ist jedoch nicht ganz eindeutig. Sonographische gegenkontrolle erforderlich.

    Ovaläre 30x30x42 mm große retroperitoneale raumforderung retrokaval mit rein expansivem Wachstum, hier Verdacht auf retroperitionalen neurogenen Tumor, z.B. vom sympathischen grenzstrang ausgehend. Geringer pepillennaher Kontakt zum kaudalen Rand des Pankreaskopfes. Kein Pankreaskopression.

    Kein Nachweis einer Pankreasneoplasie und auch keine Hinweise für eine akute oder chronische Pankreatis.

    Keine Lymphadenopathie.

    Rechts wie links jeweils eine kleine blande Nierenzyste (Bosniak I).

    Kein Nachweis von Osteolysen.



  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    65 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    4.376
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: CT Befund den wir nicht verstehen.

    Hallo!
    Zustand nach brusterhaltender Brust-Op re?
    Ich übersetze die Beurteilung, soweit es mir möglich ist:
    - 6mm großer Rundherd in der Lunge, ein Vergleich mit Voruntersuchungen wird empfohlen

    - 12mm große Beschädigung im Lebersegment 5, am ehesten handelt es sich um Blutschwämmchen, ein Ultraschall zur Gegenkontrolle wird empfohlen

    - 30x30x42 mm große hinter dem Bauchfell gelegene Raumforderung hinter der Hohlvene gelegen, mit ausgedehntem, verdrängendem Wachstum eines Tumors, evt werden die umgebenden Organe verdrängt und evtl. durch Druck geschädigt. Der Tumor geht evt vom sympathischen Nervensystem aus.
    Geringer Kontakt zum Kopf der Bauspeicheldrüse, der Pankreaskopf wird nicht eingedrückt

    - Kein Nachweis einer bösaritgen Bauchspeicheldrüsenerkrankung und auch kein Hinweis auf eine akute oder chronische Bauchspeicheldrüsenerkrankung

    - kein Hinweis auf eine Entzündung oder eine Vergrößerung der Lymphknoten
    - Rechts und links eine kleine, unauffällige Nierenzyste
    - kein Hinweis auf einen starken Knochenabbau

    Nochmals, ich bin kein Arzt, ich habe mich sehr bemüht den Bericht verständlich zu übersetzen, aber letztendlich ist es Arztsache, den Patienten so aufzuklären, daß er es versteht und daß der Patient weiß, was als nächstes zu tun ist
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    23.11.2022
    Beiträge
    2

    Standard AW: CT Befund den wir nicht verstehen.

    Vielen Dank für die Erklärung Josie.

Ähnliche Themen

  1. MRT-Befund Schädel,HWS,BWS und LWS verstehen? HILFE!
    Von Lauriii im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.10.2015, 19:58
  2. Befund verstehen
    Von wildelady im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.02.2015, 15:31
  3. CT - Befund meines Mannes verstehen
    Von 1605schöni im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.11.2013, 19:05
  4. MRT-Befund verstehen
    Von rere im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.01.2013, 14:02
  5. MRT Befund des knöchernen Beckens+LWS verstehen
    Von Pelaru im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.10.2012, 23:19