Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Kernspintomographie HWS

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Kernspintomographie HWS" im "Medizinische Befunde übersetzen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1

    Beitrag Kernspintomographie HWS

    Hallo zusammen,

    bei mir wurde eine Kernspintomographie der HWS gemacht um einen Bandscheibenvorfall (hoffentlich) auszuschließen. Leider werde ich aus dem Bericht nicht schlau und meinen FA Termin habe ich erst nächste Woche. Bitte helft mir, den Befund der Untersuchung zu verstehen. Viele Grüße und vielen Dank!!!

    Klinische Angaben:
    Zervikobrachialgie mit Ausstrahlung in den linken Arm. Verdacht auf zervikalen Diskusprolaps Bizepssehnenreflex links nicht auslösbar, Schwäche der Handmuskulatur links.

    Kernspintomographie der Halswirbelsäule nativ vom 03.08.2021 :
    T2-TSE-sag. Tl-TSE-sag. T2-smFFE-tra. STIR cor.

    Erhobener Befund:
    Proximale Fehlstreckstellung der HWS. Regelrechtes Wirbelalignment. Keine kraniozervikale
    Übergangsanomalie. Keine sekundär relevante Spinalkanalstenose. Regelrechtes Signal des erfassten
    Myelons bis in Höhe BWK 5.
    Die proximalen Bandscheibensegmente C2/3, C3/4 sind unauffällig.
    C4/5: Signalminderung des Diskus. Keine sekundäre spinale oder foraminale Engen.
    C5/6: Breite Diskusprotrusion nach posterior und Ausbildung von Unkovertebralarthrosen beidseits rechts mehr als links. Sekundäre rel. Spinalkanalenge mit erhaltener Liquorreserve und höhergradige Neuroforamenstenosen rechts führend.
    C6/7: Minimale Diskusprotrusion rechts neuroforaminal ohne sekundäre Enge. Höhenminderung des Diskus BWK 3/4. Keine weitere Diskushernierung nach posterior.

    Beurteilunq:
    Osteochondrale Degenerationen in C4/5 und etwas ausgeprägter in C5/6 mit Ausbildung von Unkovertebralarthrosen und rechtsführende, sekundär höhergradige Foramenstenosen in C516. Keine sekundäre Spinalkanalstenose oder zervikale Myelopathie.

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    4.157
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Kernspintomographie HWS

    Hallo FriedaSunshine!
    Ich übersetze die Beurteilung:

    C4-C6: Verschleiß an Knochen und Knorpel, in C5/6 ausgeprägter, mit Ausbildung von Verschleiß an den Unkovertebralgelenken, diese liegen zwischen den Halswirbeln, und rechtsseitig zu einer Foramenstenose/Einengung des Nervenaustrittslochs
    C5/6: Breitbasige Bandscheibenvorwölbung
    C6/7: minimale Bandscheibenvorwölbung
    Keine Einengung des Spinalkanals und keine Rückenmarksschädigung im HWS-Bereich
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3

    Standard AW: Kernspintomographie HWS

    Liebe Josie,
    vielen Dank für deine Übersetzung.
    Das hilft mir weiter und erleichtert mich.

    So muss ich mir nicht noch eine Woche lang unnötig Sorgen machen.
    Toll, dass du dein Wissen teilst. :-)

    Liebe Grüße, Frieda

Ähnliche Themen

  1. Kernspintomographie der BWS
    Von CaDa im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.09.2018, 11:47
  2. Kernspintomographie der LWS
    Von Bdr.Bln. im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.03.2013, 19:00
  3. Kernspintomographie der LWS
    Von Vulverine im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.03.2013, 12:41
  4. Kernspintomographie der LWS
    Von Kaspar im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.07.2012, 12:34
  5. Kernspintomographie der HWS
    Von Elocin23 im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.05.2011, 17:21