Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Mrt lws

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Mrt lws" im "Medizinische Befunde übersetzen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    49 Jahre
    Mitglied seit
    17.10.2014
    Beiträge
    5

    Standard Mrt lws

    2016 wurde ich an der LWS 4/5 rechts operiert, mit nur mäßigem Erfolg. Seither steigern sich meine Schmerzen auf der linken Seite, so dass ein normales Leben kaum soch möglich ist. Medikamente nehme ich seit Jahren
    Morphin 20mg 1 - 1. Was sagt mein neustes MRT aus, spricht es evt für eine erneute OP?

    Mit freundlichen Grüßen,
    AndreaMRT LWS 21.04.20.pdfMRT LWS 21.04.20.pdfMRT LWS 21.04.20.pdf

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    62 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.745
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Mrt lws

    Hallo Andrea!
    L4: Gleitwirbel.
    Im oberen LWS-Bereich geringe Verschleißerscheinungen an den Wirbelgelenken ohne Einengung der Nervenaustrittslöcher oder Einengung des Spinalkanals

    L4/5: ausgeprägter Verschleiß an den Wirbelgelenken mit starker Vergrößerung li. Re bereits operative Entfernung eines Teils des Wirbelbogens und Entfernung eines Knochenanbaus/Knochennase aus dem Wirbelsäulengelenk.
    Es verbleibt eine Bandscheibenvorwölbung, die das re Nervenaustrittsloch L4 einengt, sowie in Höhe L5 den Recessus lat., wo die Nerven das Rückenmark verlassen, die Nervenwurzel wird nicht bedrängt und der Nervenkanal ist nicht eingengt.

    L5/S1. Einriß des äußeren Rings der Bandscheibe, das Bandscheibenfach ist höhengemindert, das ist ein Zeichen für einen Verschleiß der Bandscheibe, sie ist dann nicht mehr so prall mit Flüssigkeit gefüllt. Verschleiß des Gelenks bds, ebenfalls ohne Einengung der Nervenaustrittslöcher oder Einengung des Spinalkanals, keine Anzeichen für eine Schädigung des Rückenmarks
    Liebe Grüße
    Josie