Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Ab wann spricht man von einer Angststörung?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Ab wann spricht man von einer Angststörung?" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier Avatar von Kluger
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    31 Jahre
    Mitglied seit
    07.08.2016
    Beiträge
    35

    Standard Ab wann spricht man von einer Angststörung?

    Eine Freundin hat mir erzählt, dass sie sich in letzter Zeit stark unwohl fühlt, sie traut sich kaum aus dem Haus, entwickelt eine regelrechte Angst vor Menschen. Mir hat sie das im Chat erzählt. Ich würde ihr gerne helfen und habe etwas recherchiert. Dabei bin ich auch auf diese Informationen gestoßen und ich muss sagen, dass es doch stark nach einer Angststörung klingt. Was meint ihr?

    Sollte ich das ansprechen und ihr sagen, dass ich denke, dass sie eine Angststörung entwickelt hat? Wie gehe ich das am besten an? Oder welche Wege gibt es um ihr zu helfen? Leider wohnt sie etwas weiter weg, sonst würde ich sie besuchen und mit ihr reden und rausgehen, damit sie Unterstützung hat.

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.562
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Ab wann spricht man von einer Angststörung?

    Hallo Kluger!
    Natürlich kann das eine Angststörung sein, es kann aber auch keine sein. Ich würde ihr auf alle Fälle raten, einen Termin beim Psychiater auszumachen oder sich um einen Termin bei einem Psychologen bemühen, um eine Gesprächstherapie zu beginnen.
    Leider haben die Psychologen lange Wartezeiten, deshalb wäre es sinnvoll, jetzt einen Termin auszumachen, der dann vielleicht in 1/2 Jahr ist und nicht jetzt noch monatelang zu warten, in der Hoffnung, daß alles von alleine wieder verschwindet.
    Falls das der FAll wäre, könnte man den Termin jederzeit wieder absagen, aber wenn ich jetzt keinen ausmache, habe ich in 1/2 Jahr keinen, wenn ich feststelle, daß es doch nicht von alleine wieder gut wird.

    Sollte ich das ansprechen und ihr sagen, dass ich denke, dass sie eine Angststörung entwickelt hat?
    Das kannst Du tatsächlich
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3

    Standard AW: Ab wann spricht man von einer Angststörung?

    Also das klingt natürlich schon nach einer Angststörung. Zumindest ist es keine rationale Angst. Ich würde deiner Freundin auf jeden Fall mal den Besuch bei einem Psychologen raten, denn bei Angststörungen ist ein frühes Abfangen Gold wert.

    Je früher man sowas in seiner Entwicklung stoppt, desto einfacher ist es zu therapieren. Und ich möchte micht nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, da ich keine Psychologin bin sondern nur eine ehemalig Betroffene beim Thema Angststörungen, aber..Angst aus dem Haus zu gehen? Na wenn das mal keine Angststörung ist, dann weiß ich auch nicht.

    Was hat sie denn für Symptome, wenn sie es schafft aus dem Haus zu gehen, daran denkt, sich vorbereitet aus dem Haus zu gehen usw?

Ähnliche Themen

  1. Angststörung -- Psychose
    Von Neggolnie im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.05.2013, 15:04
  2. Zervikzephales Syndrom, Angststörung, Depression.
    Von ReinhardM im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.05.2012, 23:40
  3. depression?überfordert?Angststörung?
    Von jess im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.01.2011, 19:55
  4. Angststörung?Depression?
    Von Charee im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 14:50
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.10.2007, 18:24