Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Agoraphobie

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Agoraphobie" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Fühlt sich wohl hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    02.08.2008
    Beiträge
    115

    Standard Agoraphobie

    Hallo
    nach meinem Krankenhaus aufenthalt habe ich also jetzt erfahren das ich Agoraphobie habe,den ich meide plätze wo viele menschen sind z.B geschäfte weil ich angst habe umzukippen.Da ich auch einen Niedrigen Blutdruck habe und auch viel kreislaufprobleme.
    Wovor ich jetzt aber richtig angst habe ist das,das nie wieder weg geht und ich immer probleme haben werde.Ich bekomme jetzt auch medikamente Cipramil10mg,ich möchte aber auch nicht mein leben lang von tabletten abhängig sein.Ach so und etwas Hypochonder bin ich glaube ich auch,ich achte sehr auf meinen Körper und jedes kleine Alarmzeichen interpretiere ich als schlimm.
    Was ich noch wissen wollte welches medikament ist besser oder wurde bessere erfahrung mit gemacht Opipramol oder Cipramil?

  2. #2

    Standard AW: Agoraphobie

    Hallo Jasmin,

    hast Du mal über eine Psychotherapie nachgedacht? Ich denke, dass sie in Deinem Fall durchaus sinnvoll sein könnte/kann, denn Du hast ja mehrere Probleme, die auch durchaus auf die Psyche zurück zu führen sind.
    Zu dem Medikament. Welches besser ist kann Dir niemand sagen, denn so unterschiedlich die Menschen so, so unterschiedlich ist die Wirkung bei denen.
    Ich selber habe Cipramil (Citalopram) genommen und sehr gute Erfahrungen gemachr. Allerdings brauche ich das Medikament nicht mehr, und so wurde es langsam abgesetzt.

    Liebe Grüße
    Ichbines

  3. #3
    Mag Menschen Avatar von katzograph
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    73 Jahre
    Wohnort
    Lübeck
    Mitglied seit
    20.02.2008
    Beiträge
    680

    Standard AW: Agoraphobie

    Hallo Jasmin 86,

    fast alle Phobien können durch Therapien gemildert werden oder sogar ganz verschwinden. Es gibt dafür sogar spezielle Angstkliniken. Deine Krankenkasse kann Dir sagen, wo eine in Deiner Nähe ist. Dort kann man stationär oder ambulant behandelt werden.
    Wenn man mal ganz laienhaft vom Verstand ausgeht, warum hast Du Angst dort umzukippen wo viele Menschen sind? Da kann Dir doch sofort geholfen werden (Arzt/Krankenwagen). Würdest Du lieber im Wald umkippen, wo man Dich wochenlang nicht findet? Niedriger Blutdruck ist an sich nicht lebensgefährlich, kann man uralt mit werden. Insoweit sind Medikamente, außer vielleicht in Akutfällen, nicht notwendig. Diese Angst kannst Du schon mal ablegen. Bei ständigen niedriegen Blutdruck kann man natürlich schon mal umfallen. Das ist aber nur gefährlich, wenn man gerade auf der leiter steht oder ein Auto steuert. Außerdem kann man durch körperlichesTraining den Blutdruck auch ein wenig steigern, bzw. regelmäßiger hinkriegen. Das kann Dir auch ein Arzt erklären.

    Gruß
    katzograph
    Das Gegenteil einer großen Wahrheit ist eine andere Wahrheit.

    Niels Bohr

  4. #4
    Ganz neu hier
    Name
    Mandy
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    46 Jahre
    Wohnort
    Berlin-Spandau
    Mitglied seit
    12.09.2009
    Beiträge
    4

    Standard AW: Agoraphobie

    Hallo Jasmin

    Ich würde Dir auch empfehlen einen Therapie zu machen. Auf keinen Fall solltest Du den Fehler machen, diese Situationen zu vermeiden, denn genau das macht es noch viel schlimmer. Es breitet sich dann auf viele andere Situationen auch noch aus. Ich sprech aus Erfahrung, denn ich habe genau diesen Fehler gemacht. Und nun muss ich langsam wieder lernen in solchen Situatuinen drin zu bleiben und die Angst auszuhalten. Nur dadurch wird es besser. Ich mache eine Therapie. Man kann es schaffen. Nur Mut. Du schaffst es. Ich mache das Ganze übrigens ohne Medikamente, weil ich auch davor Angst habe. Ich weiß, dass es dadurch noch schwerer ist. Aber das Gute ist, man stirbt nicht an Panikattacken. Die kommen alleine und gehen wieder von allein. Reden hilft, also rede ganz viel darüber. Diese Attacken haben mehr Menschen, als Du vielleicht glaubst.

    Glaub an Dich! Vertrau Dir und Deinen Körper!

    LG Mandy

  5. #5
    Fühlt sich wohl hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    02.08.2008
    Beiträge
    115

    Standard AW: Agoraphobie

    Ich danke euch für die antworden,und ich habe mich bei einem Therapeuten auf die liste setzen lassen,fang dann anfang des jahres damit an,den ich möchte erst versuchen es alleine zu schaffen und wenn nicht dann habe ich ja diesen termin,den ich habe ja nicht nur angst vorm umkippen sondern das diese attacken auch meinem herz schaden können durch diesen immer hohen puls dann,ich habe zwar schon ein Krankenhaus aufenhalt hinter mir und die haben auch ein Langzeit ekg gemacht,und habe auch gesehen das ich herzstolperer habe aber die meinten das wäre normal!!!!

  6. #6
    Mag Menschen Avatar von katzograph
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    73 Jahre
    Wohnort
    Lübeck
    Mitglied seit
    20.02.2008
    Beiträge
    680

    Standard AW: Agoraphobie

    Hallo Jasmin 86,

    freut mich, dass Du das Problem nun in Angriff nehmen willst. Ich habe in meiner Bekanntschaft zwei Personen, die ab und zu recht heftige Panikattacken bekommen. Der Blutdruck rast dann in die Höhe, als wollte er über das Matterhorn springen. Die Angst vor einem Herzinfarkt ist dann kaum auszuhalten. Aber ihre Herzen sind völlig in Ordnung haben ihnen mehrere Ärzte bestätigt. Das Herz ist n i c h t krank, sondern die Seele und die veranlaßt diese Störungen, die auch das Herz zu einem anormalen Blutdruck bringen. Und wie sie glaubhaft versichern, ist die Angst vor der Angst doppelt schlimm. Der einzige Weg aus diesem Dilemma ist nach Ansicht der behandelnden Ärzte, sich einzugestehen, dass man Angst hat, die Angst zuzulassen und auszuhalten. Dann "gewöhnt " man sich daran und stellt fest, dass eigentlich nichts wirlich schlimmes pasiert. Bei einem wirkt das schon recht gut, die Zustände erfolgen seltener und sind auch nicht mehr so stark. Der zweite ist noch nicht ganz so weit, stellt aber auch schon eine leichte Besserung fest. Also bleib stark und versuche es zu ertragen und halte die Therapie durch.

    Viel erfolg wünscht Dir
    Katzograph

  7. #7
    Fühlt sich wohl hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    02.08.2008
    Beiträge
    115

    Standard AW: Agoraphobie

    Hallo
    Ich habe es jetzt auch geschafft wenigstens schon mal zum bäcker zu gehen,das war auch schon eine überwindung für mich die beine haben gezittert ich dachte ich habe keinen halt mehr auf den beinen und das Herz hat gerahst.Aber ich versuche jetzt immer wieder langsam anzufangen,und bewege mich auch mehr und ernähre mich gesünder.Das es nicht von heute auf morgen geht das weiss ich.Wir haben am wochenende kirmes und ich bin am überlegen ob ich es mal wagen soll,aber angst habe ich da jetzt schon vor,ich möchte ja auch was ändern ich möchte so gerne mal wieder was mit meiner Familie machen.

  8. #8
    Mag Menschen Avatar von katzograph
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    73 Jahre
    Wohnort
    Lübeck
    Mitglied seit
    20.02.2008
    Beiträge
    680

    Standard AW: Agoraphobie

    Hallo Jasmin86,

    bravo dass Du den Mut aufgebracht hast, mal auszuprobieren gegen Deine Angst anzugehen. Wie Du feststellen konntest, ist eigentlich gar nichts passiert, mal abgesehen vom Herzrasen. Wenn Du dass noch fünf mal versuchst, wird das immer weniger. Zur Kirmes gehen finde ich auch ganz mutig. Versuch es mal, vielleicht auch mit vertrauter Begleitung. Sei nicht enttäuscht, wenn es nicht so ganz klappt. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Immer wieder versuchen ist schon die halbe Miete. Mit Rückschlägen muß man rechnen, aber das ist eigentlich ganz normal. Auch andere Sachen gehen mal daneben, ohne das es gleich den Kopf kostet.
    Es ist ganz normal, dass Du Angst vor diesen Selbstversuchen hast. Aber mach es Dir mal deutlich, Du hast keine Angst vor der Kirmes, sondern davor, dass Dein Herz anfängt zu rasen. Das ist mehr Angst vor der Angst. Die Kirmes an sich ist nicht gefährlich.Wenn es Dir gelingt, Dir klar zu machen, dass es nicht die Kirmes ist, die Dein Herz rasen lasst, sondern die Angst davor, dass das Herz zu unpassender Zeit rast, hast Du schon viel gewonnen. Und wenn Du nach fünf Minuten die Kirmes wieder verläßt ist das nicht schlimm, Du hastes wenigstens versucht. Vielleicht klappt dann der nächste Einkaufsbummel besser. Immer wieder probieren ist wohl das einzig wirkungsvolle Rezept gegen diesen Stress. Natürlich kann auch das Gespräch mit Fachleuten, also eine Therapie dabei helfen. Aber letztendlich mußt Du selbst hinaus in die "gefährliche" Welt. Andere Menschen haben auch Ängste, Du bist das nicht allein. Allerdings wissen die meisten Menschen, wovor sie Angst haben, Du mußt das wohl noch erst herausfinden. Sie das mal so. das ist ein aufregendes Abenteur, sich selbst besser kennenzulernen und ein tolles Gefühl, wenn man es geschafft hat.
    Schreib mal, wie es weitergegangen ist, ich bin neugierig auf Deine Erfolge.

    Gruß
    katzograph

Ähnliche Themen

  1. Diagnose Agoraphobie
    Von Farmerin im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.05.2011, 03:13
  2. Agoraphobie
    Von Anonymisiert im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.11.2008, 20:42