Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Borderline Störung

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Borderline Störung" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1

    Standard Borderline Störung

    Hallo,

    schon seit einigen Jahren (genau gesagt seit ca. 15 Jahren) habe ich die Diagnose Borderline-Persönlichkeitsstörung bekommen und habe viele Jahre Therapien bei verschiedenen Therapeuten hinter mir. Eigentlich müsste ich jetzt wissen, wie ich mit meinem Leben klar komme, aber irgendwie gelingt mir das nicht richtig. Die SV habe ich einigermaßen im Griff. Was mich am Meisten belastet, ist die unkontrollierte Wut, die immer wieder in mir aufsteigt und, dass ich gerade den Menschen am schlimmsten weh tue, die mir am Wichtigsten sind und die ich eigentlich über alles liebe!!! In der Arbeit komme ich besser damit klar, aber zuhause leiden mein Mann und mein 10 jähriger Sohn sehr unter meinen immer wiederkehrenden Wutausbrüchen. Auch meine Eltern bekommen die Wut immer wieder zu spüren. Ich weiß da nicht mehr weiter.

    Mit den Skills "aus der Situation gehen" und "ablenken" usw., das klappt irgendwie nicht. Seit ich keine SV mehr mache, komme ich aus dieser Wut nicht mehr richtig raus.

    Hat mir da jemand vielleicht einen Tipp, was ich da noch machen könnte?

    Vielen lieben Dank!

    LG

    Angelina

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    4.157
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Borderline Störung

    Hallo Angelina!
    Vielleicht wäre für dich eine Auszeit in einer Klinik für Borderline Betroffene sinnvoll?
    Bist Du immer noch in psychotherapeutischer Behandlung, was sagt dein Therapeut, dort müßtest Du eigentlich die entsprechenden Tips bekommen.

    Vielleicht ist das im moment einfach alles zuviel, Familie, Beruf, Krankheit, deshalb wäre ein Klinikaufenthalt, wo Du dich erstmal um dich selber kümmern kannst, sicher nicht verkehrt.
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3

    Standard AW: Borderline Störung

    Hallo Josie,

    vielen lieben Dank für Deine Antwort.

    Zur Zeit mache ich keine Psychotherapie, da die letzte noch keine 2 Jahre her ist. In der letzten Therapie habe ich einige Tipps bekommen, aber die helfen mir nicht richtig.

    In eine Klinik möchte ich nicht unbedingt gehen. Ich habe mich auch schon wieder auf eine Warteliste bei einer Therapeutin setzen lassen, weil ich bei vielem noch Unterstützung brauche.

    Eine Auszeit wäre sicher nicht verkehrt, aber so, wie ich mich kenne, würde ich mehr Sehnsucht nach zuhause zu meiner Familie haben, als dass ich mich auf mich konzentrieren könnte. Ich hatte das schon mal versucht, nach 3 Tagen wäre ich dort abgehauen, wenn sie mich nicht rausgelassen hätten.

    Viele Grüße

    Angelina

  4. #4
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    4.157
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Borderline Störung

    Hallo Angelina!
    Es gäbe ja auch die amb. Tagesklinik, da kannst Du abends nach Hause gehen.
    Liebe Grüße
    Josie

  5. #5

    Standard AW: Borderline Störung

    Hallo Josie,

    da werde ich aber sicher längere Zeit Krank geschrieben und das würde mein Arbeitgeber sicher nicht mitmachen. Ich weiß schon, dass er mich deswegen nicht kündigen kann, aber er wird Mittel und Wege finden, um mich dann loszuwerden. Ich bin jetzt Mitte 40 und werde so schnell sicher keinen Job mehr finden.

    Viele Grüße

    Angelina

  6. #6
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    4.157
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Borderline Störung

    Hallo Angelina.Can

    [QUOTE]da werde ich aber sicher längere Zeit Krank geschrieben und das würde mein Arbeitgeber sicher nicht mitmachen. Ich weiß schon, dass er mich deswegen nicht kündigen kann, aber er wird Mittel und Wege finden, um mich dann loszuwerden. Ich bin jetzt Mitte 40 und werde so schnell sicher keinen Job mehr finden.

    Das Problem ist, daß dein Körper sich langfristig "durchsetzen" wird, Du schreibst ja selber:
    Was mich am Meisten belastet, ist die unkontrollierte Wut, die immer wieder in mir aufsteigt und
    Das wird sich irgendwann auch auf den Arbeitsplatz ausweiten und irgenwann geht dann garnichts mehr. Jetzt sind es vielleicht 4 Wochen, genau weiß ich es nicht, danach kannst Du wieder durchstarten, wenn Du jetzt nichts machst, dann sind es hinterher Monate und da wird es mit dem AG dann richtig schwierig.

    Hast Du eine Schwerbehinderung/GdB aufgrund deiner Diagnosen?
    Falls nicht, solltest Du das mal in Angriff nehmen.
    Liebe Grüße
    Josie

  7. #7

    Standard AW: Borderline Störung

    Hallo Josie,

    Du hast ja Recht, es wäre besser. Aber ich wir trauen uns in der Firma schon kaum mal 1 Woche krank zu werden. Ich hab schon ein paar Mal erlebt, wie er Kollegen und Kolleginnen rausgemobbt hat, bis sie freiwillig gekündigt haben. Und da schreckt ihn auch kein Arbeitsgericht ab. Ich brauch das Gehalt aber.

    Das mit der Schwerbehinderung höre ich zum 1. Mal. Kannst Du mir da mehr darüber sagen, wie, wo und warum?

    Vielen Dank.

    Viele Grüße

    Angelina

  8. #8
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Wohnort
    Emsland
    Mitglied seit
    28.01.2013
    Beiträge
    11

    Standard AW: Borderline Störung

    Liebe Angelina.Can,
    gibt es vielleicht Dinge, bei denen du deine Gefühle anders ausdrücken kannst? Die du vielleicht in der Therapie schon ausprobiert hast? Mir hat Sport immer sehr gut geholfen, vor allem Sportarten, bei denen ich mich richtig austoben konnte. Ansonsten kann ich dir den Tipp geben über einen Klinikaufenthalt nachzudenken. Ich litt selber jahrelang an einer psychosomatischen Störung und war auch schon in einer Klinik. Mir hat es selber sehr gut geholfen. Das ist eine ganz andere Erfahrung als wenn du eine Psychotherapie machst. Lieben Gruß

  9. #9
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    4.157
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Borderline Störung

    Hallo Angelina!
    Das mit der Schwerbehinderung höre ich zum 1. Mal. Kannst Du mir da mehr darüber sagen, wie, wo und warum?
    Einen Antrag auf eine Schwerbehinderung stellt man beim Versorgungsamt
    In dem linken mußt Du dein Bundesland anklicken, ganz oben links gibt es dann eine Liste, dort auf Anträge klicken.

    versorgungsaemter.de* -Versorgungsmter bersicht

    Auch hier noch zur Info:
    versorgungsaemter.de* -Versorgungsmter bersicht

    Bei einer Schwerbehinderung von 50% hat man Vorteile beim Kündigungsschutz, außerdem bekommst Du mehr Urlaub und kannst früher abschlagsfrei in Rente gehen.

    Es werden Berichte von den beh. Ärzten angefordert, bist Du bei einem Psychiater in Behandlung, das wäre von Vorteil.

    Außerdem würde ich dir empfehlen, einem Sozialverband wie z.B. dem VdK beizutreten, der dir zur Seite steht, wenn der Antrag z.B. nicht gleich durchgeht und Du Widerspruch einreichen mußt.
    Des weiteren wird er dir zur Seite stehen, falls Du z.B. wegen deiner Erkrankung Erwerbsminderungsrente beantragen mußt, was die Zukunft bringt, weiß niemand.

    Wenn Du allerdings einen Rechtsschutz hast, indem Sozialrechtsschutz mit beinhaltet ist, dann könntest Du bei einem Widerspruch auch einen Rechtsanwalt aufsuchen, der Sozialrecht bearbeitet.

    Aber ich wir trauen uns in der Firma schon kaum mal 1 Woche krank zu werden. Ich hab schon ein paar Mal erlebt, wie er Kollegen und Kolleginnen rausgemobbt hat, bis sie freiwillig gekündigt haben.
    So kann man seine Mitarbeiter auch "klein halten", das ist sicher nicht das Arbeitsklima, das für dich gut ist.
    Liebe Grüße
    Josie

  10. #10

    Standard AW: Borderline Störung

    Hallo,

    vielen lieben Dank für Eure Antworten.

    Liebe Teina07,
    mit Sport hatte ich es auch schon probiert. Ich bin gejoggt, aber leider hat man nicht immer und überall die Möglichkeit, das zu tun. Wenn man zuhause ist, ist das eine Möglichkeit, lieben Dank. In eine Klinik kann ich nicht gehen, das habe ich schon mal probiert und nach 3 Tagen bin ich durchgedreht. Wenn sie mich nicht rausgelassen hätten, dann wäre ich von dort abgehauen. Außerdem könnte ich nicht so lange von der Arbeit fern bleiben.

    Liebe Josie,
    herzlichen Dank für Deine Info! Dann werde ich das mal versuchen zu beantragen. Das hatte ich wirklich nicht gewusst, das man das kann. Mal sehen, ob das auch anerkannt wird. Aber ob das meinen Arbeitgeber beeindrucken wird? Er hatte sogar schon mal einen Schwerbehinderten dazu gebracht, selbst zu kündigen. Wenn man auf das Geld angewiesen ist, hat man leider nicht viel Möglichkeiten. Entweder man funktioniert oder man kann gehen. Die Arbeit selber und auch die Kollegen/-innen sind in Ordnung, wie gesagt, solange man seine Arbeit erfüllt.

    Viele Grüße

    Angelina

Ähnliche Themen

  1. Pseudohalluzinationen; Illusionen, Borderline
    Von Leonieee im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.02.2014, 19:46
  2. Borderline
    Von Mely im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.11.2011, 21:36
  3. Borderline Bereich???
    Von Willow im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 04.11.2010, 21:13
  4. Borderline?
    Von Ragnar im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.08.2008, 10:02
  5. Borderline - die wichtigsten symptome
    Von Celina im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.02.2007, 20:20