Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Depressionen - Urlaub ohne Mann und Kind?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Depressionen - Urlaub ohne Mann und Kind?" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    51 Jahre
    Mitglied seit
    02.01.2012
    Beiträge
    2

    Standard Depressionen - Urlaub ohne Mann und Kind?

    Hallo liebe Forumleser,

    ich leide seit ca. einem halben Jahr an Depressionen und bis seit 3 Monaten mit Venlafaxin in Behandlung. Es war eine Überlastung mit einigen privaten Dingen, die unter Zeitdruck zu erledigen waren. Und durch eine Kränkung kam das alles hoch. Solch eine Phase hatte ich auch schon einmal mit 17 Jahren, blieb aber damals unerkannt und hat sich dann auch irgendwie wieder gelegt. Ich arbeite Teilzeit und bin auf im Büro fröhlich und eigentlich wie immer. Nur zu hause ist es anders. Durch das Medikament verfalle ich nun nicht mehr in Weinkrämpfe, nur ab und zu fliessen ein paar Tränen. Laut meinem Mann bin ich wieder fast "die alte", also auf dem Weg zur Besserung.

    Ich sehe das leider nicht so, wie mein Mann. Seit Wochen brauche ich unheimlich viel Ruhe, Zeit für mich - mehr als vorher. Ich verziehe mich so oft es geht in das Kellerbüro und höre dort Musik und bastel. Dabei fühle ich mich recht gut.Die Gefühle für meinem Mann und meiner Tochter (9) sind so ziemlich erloschen und manchmal spiele ich mit dem Gedanken, mich von meiner Familie zu trenne; würde damit meine Probleme wahrscheinlich nicht lösen können. Meine Tochter ist recht aufgeschlossen und redet zu hause immer sehr viel; sie fragt mich auch viel. Nur leider reagiere ich in letzter Zeit überaus gereizt auf die Kommentare bzw. Fragen meiner Tochter. Es ist nicht leicht für meinen Mann, die Zurückweisung wegzustecken. Und er sagt es mir auch immer wieder. Meine Tochter weiss auch nicht so richtig, warum ich so gereizt reagiere. Wir haben versucht es ihr zu erklären, vielleicht hat sie es vergessen. Aus Pflichtbewusstsein bekommen Mann und Kind ihren Guten-Abend-Kuss von mir, der aber nicht mehr vom Herzen kommt.

    Die Planung der Sommerferien steht bevor. Ich habe aus verschiedenen Gründen keine Lust, mit meiner Familie zu verreisen. Nun macht die Freunderunde von uns im Sommer eine einwöchige Reise auf einem Motorsegler. Es wäre keine "laute" Woche, sondern eher entspannend; gute Gespräche, gutes Essen und ein paar Runden schwimmen, alles ohne Kinder. Da würde ich gerne mitfahren, aber ohne Mann und Kind. Wäre es gut für mich, dort allein mitzufahren? Es heisst ja immer, dass ein Urlaub nicht das Richtige für Depressive sei.

    Fraglich ist auch, ob ich im Sommer immer noch die gleiche Einstellung habe. Aber natürlich müsste ich jetzt schon buchen.

    Hat jemand von Euch Erfahrungen gemacht?
    Viele Grüße

    Kolumbus

  2. #2
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Depressionen - Urlaub ohne Mann und Kind?

    Hallo Kolumbus,
    ich kenne mich mit Depressionen nicht so aus, möchte aber hier meine Eindrücke wiedergeben.
    Du meinst, die Gefühle zu deinem Mann und zum Kind seien erloschen, aber soweit ich weiß, kommt das von der Depression, dass man das meint, auch wenn es im Innersten nicht so ist. Mir ist es vor 20 Jahren auch länger so ergangen, dass alles so mechanisch ging, wie du es beschreibst. Es ist nicht so, dass man seine Familie nicht mehr liebt, aber die Gefühlswelt ist aus irgendwelchen Gründen so abgestumpft, dass man meint, keine Liebe mehr empfinden zu können.

    Was den Urlaub betrifft, musst du gut abwägen: Deine Familie ist trotz allem wichtig und für dich eine Verpflichtung, die du eingegangen bist. Hast du mit deinem Mann darüber gesprochen? Nur wenn er einverstanden ist, wird es gutgehen, mit den Freunden wegzufahren. Heimlich die Reise zu buchen wäre nicht gut.
    Du widersprichst dich: Einerseits sagst du, dass es heißt, für Depressive sei es nicht gut, in Urlaub zu fahren. Andererseits willst du doch mit den Freunden wegfahren. Woher weißt du, dass diese Reise dir gut tun könnte? Das könnte auch in die Hose gehen.
    Einerseits ist es manchmal ganz gut, Abstand zu Familie zu haben und allein zu verreisen, aber da müssen alle einverstanden sein. Andererseits kommt es mir bei dir wie eine Flucht vor. Aber: Du kannst zwar vor deiner Familie eine Zeitlang fliehen, aber nicht vor dir selber.
    Ich würde dir eine professionelle Behandlung deiner Depressionen raten. Und wegen des Urlaubs ein klärendes Gespräch mit deinem Mann, und zwar jetzt, bevor du buchen musst. Und: Deine Familie braucht dich!!!!

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    51 Jahre
    Mitglied seit
    02.01.2012
    Beiträge
    2

    Standard AW: Depressionen - Urlaub ohne Mann und Kind?

    Hallo Nachtigall,

    vielen Dank für Deine Antwort. Was die Gefühle für meinen Mann angeht:bei einem Mann, der sich in letzter Zeit etwas gehen lässt, am Essenstisch vor sich hin pupst, rülpst, den Teller und den Tisch ableckt und im offenen Mund mit den Fingern an den Zähnen herumwerkelt, und noch meint, er wäre zu hause, da könne man so etwas machen (und das vor unserer Tochter) frage ich mich, ob meine wenigen Empfindungen noch etwas mit meiner Krankheit zu tun haben. Es ist das typische "nebeneinander leben", keiner nimmt Rücksicht auf den anderen. Nun bin ich ja schon froh, dass er mir wenigsten mal beim Abräumen des Tisches hilft und ab und zu die Spülmaschine leerräumt.

    Vielmehr sehe ich den Urlaub als eine Gelegenheit, mal Abstand von allen häuslichen Tätigkeiten und Verpflichtungen zu bekommen, um mir klar zu werden, was ich verändern möchte (denn etwas muss ich wohl ändern, nur was?). Natürlich hatte ich nicht vor, die Reise heimlich zu buchen. Auch mein Mann hat sich in Punkto Depressionen etwas im Netz umgeschaut und stieß auf diverse Seiten, auf denen ein Urlaub bei Depressiven nicht zu empfehlen ist.

    Da die Krankheit bei jedem Menschen anders ausfällt, ist es natürlich mit der Entscheidung nicht so einfach. Ich würde nur gerne wissen, wie anderen Depressiven ein Urlaub bekommen hat. Darüber werde ich wohl noch einmal mit meiner Psychaterin sprechen müssen.

    Liebe Grüße

    Kolumbus

  4. #4
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Depressionen - Urlaub ohne Mann und Kind?

    Was würde er machen, wenn du einfach mal, ohne ihm Vorwürfe zu machen, beim Essen deinen Teller nimmst und sagst: "tut mir leid, aber bei deinen Tischmanieren wird mir schlecht, ich esse woanders". War er früher nie so? Er scheint das ziemlich locker zu nehmen. Man soll ja in der Ich-Botschaft sprechen, sagen die Psychologen. Und meine Töchter brachten das gestern auch vor, sie hatten das auch gelernt in verschiedenen Bereichen.
    Wenn dein Mann sich nicht bemüht, was sagt deine Tochter dazu? Was für ein Verhalten zeigt sie, das dich dazu bringt, keine Gefühle mehr für sie zu haben? Im Übrigen ist Liebe nicht nur ein Gefühl, Gefühle kommen und gehen, das habe ich selber zur Genüge erlebt, sondern Liebe ist auch und vor allem der Wille, Verantwortung zu tragen und zueinander zu stehen, von den eigenen Fehlern und denen der anderen mal ganz abgesehen.
    Du musst hierzu nicht antworten, das waren nur so meine Gedanken. Deine Frage war ja eine ganz andere.
    Ich wünsche dir gute Entscheidungen!

Ähnliche Themen

  1. Französin darf kein Kind von ihrem toten Mann bekommen
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.06.2010, 18:00
  2. Der Mann ohne Erinnerung: Anatomen sezieren Gehirn online
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.12.2009, 19:11
  3. Der Mann ohne Erinnerung: Anatomen sezieren Gehirn online
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.12.2009, 18:30
  4. Reisemedizin: Gesund im Urlaub - so geht's!
    Von zeit.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.06.2008, 19:51