Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: ewige Suizidgedanken

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "ewige Suizidgedanken" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    31.08.2011
    Beiträge
    8

    Beitrag ewige Suizidgedanken

    Hallo zusammen,
    ich brauche euren Rat. Ich bin nun 22 und bin in psychiatrischer Behandlung seit über einem Jahr. Die Suizid Gedanken habe ich nun seit 10 Jahren. Sie werden von Jahr zu Jahr schlimmer. Ich bekomme Antidepressiva und andere Stimmungsaufheller, aber meine Laune steigt so gut wie nie. Ich habe schwere Depressionen und weiß einfach nicht mehr weiter.
    Ich war in der Psychiatrie, in einer Tagesklinik und nun mache ich eine psychiatrische Reha mit.
    Jeden Tag denke ich darüber nach wie ich mich am besten und einfachsten umbringe. Ich habe keinen Lebensmut mehr, meine Familie weiß über meine Situation bescheid, genau wie mein Freund. Er ist immer für mich da, allerdings ist mir das in manchen Situationen echt egal, ich überlege trotzdem mich umzubringen.
    Der Lebensmut hat mich total verlassen, egal was ich mache, es macht keinen Spaß. Alte Hobbys nerven mich heute richtig und neue finde ich nicht, denn alles was ich anpacke macht keinen Spaß.

    Ab und an ritze ich mich, nicht sehr tief, aber allein das ist ja schon schlimm genug wird mir immer gesagt. Ich habe eine Methode gegen starken Druck - neue Piercings. Allerdings gehen mir nun langsam die Stellen aus .. mehr möchte ich dann doch nicht haben.

    Ich wäre euch dankbar wenn ihr mir helfen könntet, egal in welcher Form. Danke!

  2. #2
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: ewige Suizidgedanken

    Hallo deadgirl88,
    du machst ja schlimme Zeiten durch. Wissen die Ärzte in der Reha, wie es in dir ausschaut? Ich hoffe, dass du auch mit ihnen darüber reden kannst. Wenn ja, was sagen sie dazu, wie wirst du dort behandelt?
    Tiefe Depressionen sind eine schlimme Krankheit, eine Bekannte von mir kann davon ein Lied singen, und sie sagt, sie fühle sich von der Umwelt nicht wirklich verstanden. Das stimmt auch, wer das noch nicht mitgemacht hat, kann das nicht nachempfinden, so sehr man sich auch bemüht, sich hineinzufühlen.
    Du sagst, nichts mache dir Spaß, was du machst. Ich meine, es geht im Leben weniger um Spaß als darum, einen Sinn zu finden. Wobei wiederum bei Depressionen ein Sinn meist nicht zu erkennen ist. Würde es dir helfen, wenn du dir vorstellst, wie sehr deine Familie und dein Freund leiden, weil es dir so schlecht geht? Wären sie es nicht wert, dass du dich nicht umbringst, sondern alles daran setzt, dass du wieder auf die Beine kommst?
    Viele Menschen haben in solch einer Situation schon das Beten gelernt. Ich weiß nicht, ob du gläubig bist oder mal warst, ich kann dir nur sagen: Gott ist da für dich und hilft dir, wenn du zu ihm kommst. Es gibt überall Klinikseelsorger, vielleicht wäre es was für dich, in diese Richtung zu denken.
    Ich weiß nun nicht, wie ich dir helfen kann bzw. wie wir Forumsteilnehmer dir helfen können. Die Ärzte und Therapeuten sind die Helfer der ersten Wahl. Mir und vielen anderen Menschen hilft es, alles aufzuschreiben, was einen in die Tiefe zieht. Vielleicht wäre es auch was für dich? Du hast ja schon dahingehend einen Schritt getan, indem du hier über dein Leiden geschrieben hast. Vielleicht lesen manche, die das auch schon hinter sich haben, deinen Beitrag, was ich sehr hoffe. Denn Gleichgesinnte können oft eine große Stütze sein. Ansonsten kann man dir hier anbieten, immer wieder, so oft dir danach ist, deinen Kummer niederzuschreiben oder wenn sich was verändert. Du bist hier herzlich willkommen. Dann können wir dir als "Zuhörer"/Leser wenigstens ein bisschen zur Seite stehen.
    Alles Liebe und Gute!

  3. #3
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    62 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.831
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: ewige Suizidgedanken

    Hallo Deadgirl!
    Vielleicht würde es dir helfen, wenn Du dich einer Selbsthilfegruppe anschließt. Das sind die Personen, die selber an einer Depression erkrankt sind und es nachvollziehen können, wie es dir geht.
    Bei dieser Erkrankung gibt es immer Phasen, wo es schlechter geht und dann auch wieder besser. Deshalb kann man dir in dieser Gemeinschaft mit Rat und Tat zur Seite stehen.
    LG Josie

  4. #4
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    31.08.2011
    Beiträge
    8

    Standard AW: ewige Suizidgedanken

    Hallo Nachtigall,
    erstmal DANKE das du geantwortet hast.
    Die Ärztin weiß das ich solche Gedanken habe, allerdings nicht, dass ich sie so gut wie jeden Tag habe, denn dann würde sie mich wieder ein die Psychiatrie schicken und dahin will ich nicht mehr, denn es ist verlorene Zeit. Das bisschen was ich nun machen kann brauche ich und auch die Freiheit die ich hier habe, ich würde mit Sicherheit wieder in die geschlossene Abteilung kommen, da würde ich allein schon Suizid Gedanken bekommen, weil ich keine Freiheit mehr hätte.
    Naja groß gesagt wird hier nichts zu meinen Gedanken, die sehen immer nur was ich "geschafft" habe bisher. Wovon ich gar nichts einsehe, denn nur weil ich die Therapien mit mache, geht es mir nicht besser.
    Zur Zeit mache ich eine Maßnahme mit, die zeigen soll wie weit ich in das Arbeitsleben wieder einsteigen kann, heute war der erste Tag, der fing damit an, dass ich im Garten Unkraut weg machen durfte und ich bin eher der Bürotyp und konnte mich damit natürlich gar nicht anfreunden.

    Was den Glauben angeht, ich glaube an nichts was mit Gott zu tun hat, denn wäre er doch lieb und nett, wäre ich nicht so krank, ich habe keinen was getan. Ich glaube nicht das ein guter Gott jemanden so etwas antun würde.

    Ich nehme gerne dein Angebot an - meinen Kummer nieder zuschreiben.


    Heute ist wieder ein typischer Tag wo ich nichts mit mir anfangen zu weiß, habe versucht zu schlafen, Musik gehört, gelesen, etwas ausgefüllt und nun weiß ich einfach nicht was ich hier in der Klinik noch machen soll. Alleine raus gehe ich nicht, das finde ich langweilig. Also hocke ich wieder im Zimmer und habe genug Zeit über das blöde Leben nach zu denken.

    Lieben Gruß

  5. #5
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: ewige Suizidgedanken

    Hallo deadgirl,
    nun kann ich einiges besser verstehen, gerade das mit der Freiheit.
    Das mit dem Unkraut jäten verstehe ich, dass du keine Freude dran hast, wenn du eher ein Bürotyp bist. Wobei die anderen wohl davon ausgegangen sind, dass dir eine Arbeit in der Natur etwas weiterhelfen kann. Es heißt ja immer, wenn man psychische Probleme hat, soll man sich "erden", d. h. irgendwas tun, was einen in Verbindung mit der Erde bringt. Ich habe eine Freundin, die ist seit vielen Jahren in Rente wegen ihrer psychischen Erkrankung, und sie "erdet" sich, indem sie viel spazieren geht.
    Vielleicht gibst du der Gartenarbeit nochmal eine Chance, um dich mehr damit anzufreunden. Wenn das gar nicht geht, gäbe es dann die Möglichkeit zu einen anderen Arbeit? Da würde ich mal nachfragen.
    Ich finde Arbeit auch gut, um nicht ständig über "dieses blöde Leben" nachzudenken, denn auch ich musste viele Jahre lang mit meinem Seelenschmerz leben. Ich würde verrückt werden, wenn ich meine Arbeit nicht hätte. Obwohl sie anstrengend ist, würde es mir ohne Job gesundheitlich viel schlechter gehen.

    Das mit Gott ist so eine Sache. Ich bin selber seit Jahren chronisch krank und musste da auch meine Antwort finden. Ich meine, es ist praktisch, wenn man alles, was nicht gut ist, Gott in die Schuhe schieben kann. Doch er ist nicht verantwortlich für deine Krankheit, sondern das ist die Menschheit selber. Schau dich mal um: Der Mensch zerstört die Natur, er zerstört sich selber durch ungesundes Verhalten, man ist böse zueinander. Das sind die Gründe, warum man krank wird. Klar hast du niemandem was getan, und du solltest dich auch nicht bestraft fühlen. Ich fühle mich auch nicht bestraft, sondern sehe in meiner Krankheit einen wichtigen Lernprozess. Und ich weiß, dass Gott immer für mich da ist und mir zu allem die nötige Kraft gibt, er hat schon sehr viele meiner Gebete erhört. Er ist wirklich ein guter Gott, sonst hätte er nicht so viel Geduld mit uns Menschen. Schade, dass du damit nichts anfangen kannst, ich hoffe, dass du irgendwann lernst, dass man aus dem Glauben sehr viel Kraft und Zuversicht gewinnen kann.

    Wenn du nicht weißt, was du tun sollst, dann könntest du ja all deinen Frust niederschreiben. Ich selber habe im PC ein Tagebuch, in das ich in den schlimmmsten Zeiten am meisten niedergeschrieben habe. Gab es denn mal irgendeinen schlimmen Anlass für deine Depressionen? Oder ganz früher schlimme Erfahrungen? Aus heiterem Himmel kommen die normalerweise nicht. Wie auch immer, ich freue mich, dass du mein Angebot annehmen willst und hier weiterhin deinen Kummer niederzuschreiben, du hast hier geduldige Zuhörer, und bestimmt wird sich auch mal der eine oder andere Leidensgenosse hier einfinden und sich mit dir austauschen wollen.
    Bis dann!

  6. #6
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    31.08.2011
    Beiträge
    8

    Standard AW: ewige Suizidgedanken

    hallo nachtigall,
    es ist wieder die Zeit wo ich über das "blöde Leben" nachdenke. Ich habe nichts zu tun und keiner hat Zeit. Ich langweile mich zu tode.
    Spazieren gehe ich gerne mit meinem Freund, alleine traue ich mich so etwas auch gar nicht, habe immer Angst das mir was passiert. Und langweilig finde ich es dazu auch noch.

    Nunja, es gab einen Anlass, ich habe mit 9 meine Mutter verloren, das Ganze habe ich bis heute nicht verarbeiten können.


    Nun habe ich eine kleine schreib Pause gemacht um zu überlegen was ich schreiben kann, nun habe ich alles vergessen :x
    Ich schaue nachher oder morgen nochmal rein
    bye

  7. #7
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: ewige Suizidgedanken

    Hallo, meine Liebe!
    Dann ist es ja kein Wunder, dass es dir so ergeht, denn es ist ein riesiges Trauma für ein Kind, seine Mutter zu verlieren.
    Ich bin Mutter von 3 erwachsenen Kindern und könnte vom Alter her deine Mutter sein. Drum drück ich dich in Gedanken mal recht herzlich!

  8. #8
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: ewige Suizidgedanken

    Falls du darüber reden/schreiben willst, was mit deiner Mutter war, dann schieß mal los. Falls nicht, ist es auch in Ordnung.

  9. #9
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    31.08.2011
    Beiträge
    8

    Standard AW: ewige Suizidgedanken

    Hallo
    danke fürs drücken, das war nötig.

    Gleiche Zeit wie immer - ich habe mega Langeweile. Dadurch wieder Depression. Die Aufgaben die ich heute bekommen habe waren alles andere als einfach für mich, leider habe ich dort keine große Hilfe bekommen, ich soll ausprobieren (mit Word) etwas Protokoll ähnliches hinzu bekommen. Mit Färbung usw. Bin deswegen ein wenig angepisst, wenn ich das hier so sagen darf. Morgen habe ich zum Glück frei, Visite und eine Gruppe stehen an. Was eine Rettung. Dann Freitag nochmal und endlich ist Wochenende. Dann noch fünf Wochen dahin.

    Zu meiner Mutter kann ich nicht allzu viel sagen, ich weiß sie hatte Leukämie. Wo ich sechs war hatte sie es wohl schon mal, da wurde es geheilt. Und dann waren wir zusammen im Urlaub, sie musste bevor der Urlaub endete zurück nach Hause ins Krankenhaus. Ich musste da bleiben, weil es ein Ferienlager war. Sie schenkte mir an ihren letzten Tag noch eine Robbe, die habe ich heute noch.
    Meine Mutter war alles für mich, Freundin, Mutter, Kollege.. habe sehr viel mit ihr unternommen. Sie war überall bei den Schulveranstaltungen dabei... ach ja, wie schön das war.... hmpf

    Gruß und bis dann

  10. #10
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    31.08.2011
    Beiträge
    8

    Standard AW: ewige Suizidgedanken

    Es ist passiert, ich habe mich geritzt. Der Druck war so hoch. Das alleine sein und nachdenken tat mir nicht gut. Nun war ich bei der Bereitschaftskraft, habe gleich noch ein Gespräch mit ihr. Ich habe Angst das die mich nun in die Klinik stecken. Die sind unberechenbar. Ich brauche Aufmerksamkeit und jemand der mich in den Arm nimmt

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. starke Suizidgedanken
    Von Serious im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 22:46
  2. Depressionen mit Suizidgedanken
    Von Pueppi39 im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 10.06.2011, 11:01
  3. Suizidgedanken
    Von Anonymisiert im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 28.03.2011, 13:27
  4. Suizidgedanken
    Von Anonymisiert im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.12.2010, 06:02
  5. Suizidgedanken
    Von Meer im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.04.2010, 18:32