Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Forum zum Thema Schizophrenie und Psychosen

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Forum zum Thema Schizophrenie und Psychosen" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    34 Jahre
    Mitglied seit
    03.08.2016
    Beiträge
    2

    Idee Forum zum Thema Schizophrenie und Psychosen

    Hallo liebe Community,


    Ich betreibe ein Forum das sich mit der Heilung von Psychosen befasst.


    https://psychoseforum.com




    Da man so oft viele Medikamente/Neuroleptika angeboten bekommt die zum Teil enorme Nebenwirkungen haben können, habe ich eine Vergleichsliste mit modernen aber auch älteren Wirkstoffen angelegt:


    https://psychoseforum.com/thread/11-...ntidepressiva/


    hier für Antidepressiva im Kontext zu Psychosen:


    https://psychoseforum.com/thread/159...ressiva-liste/




    Häufig ist es so das man die Neuroleptika nur sehr schwer ohne Rückfall absetzen kann, aber auch da gibt es spezielle Antidepressiva die das reduzieren erleichtern oder überhaupt erst ermöglichen und eine bessere Lebensqualität trotz dieser Erkrankung ermöglichen, was für den Betroffenen sehr wichtig ist zu wissen:


    https://psychoseforum.com/thread/32-...g-und-studien/


    auf ihr Feedback, Teilnahme und Meinungen zu diesen und anderen Themen würde ich mich sehr freuen.


    Gruß
    Markus

  2. #2
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    64 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.692

    Standard AW: Forum zum Thema Schizophrenie und Psychosen

    Hallo Markus,

    ich fürchte das Thema ist äusserst vielschichtig. Ob trizyklischen Antidepressiva - tetrazyklische Antidepressiva.
    Ja und z.B. die Mehrfachanwendung von Medikamenten in dem Bereich z.B. Amitriptylin bei Schmerzen - in geringer Dosierung auch bei Reizdarm. Um nur einmal einen kleinen Punkt zu nennen.Also schon insgesamt sehr umfangreich, bis hin zum ausschleichen und Halbwertzeiten.


    Also da sollte man schon fast studiert haben um da genau Bescheid zu wissen.

    Gruss Stephan

    Siehe auch sanego Gesundheitsportal: Informationen über Ärzte, Medikamente, Krankheiten und Nebenwirkungen

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    34 Jahre
    Mitglied seit
    03.08.2016
    Beiträge
    2

    Standard AW: Forum zum Thema Schizophrenie und Psychosen

    Bin da schon gut im Thema! Habe selbst einige dieser Medikamente genommen, gut tetrazyklische noch nicht..

    Zum Teil braucht man da echt ein Studium nur auch da ist die Frage was den Ärzten eingetrichtert wird, weil vermutlich ein Bruchteil der eingesetzten Antidepressiva und Neuroleptika ausreichen.

    Habe bisher alles probiert mit absetzen wollte es am Anfang kaum klappen, doch Bupropion ist da wirklich eines der besten Antidepressiva, was zwar auch schon älter ist aber selektiv und sehr gut verträglich, es wirkt teilweise besser als die Neuroleptika bei Psychose und das muss man sich mal geben!

    Weist da wird man Jahre ruhig gestellt und dann hilft ein vergleichsweise völlig unproblematisches Medikament, das sogar gegen Nikotinsucht und Essstörungen, Unruhe und vielen anderen hilft. Finde das schon fast eine Frechheit oder besser gesagt ein Verbrechen das dieses Medikament den Betroffenen vorenthalten wurde. Anders kann ich mir das kaum erklären, der Hersteller muss das wissen, also hat man den Wirkstoff für bestimmte Erkrankungen vermutlich vom Markt genommen, um des Geldes willen oder aus anderen Gründen.

    Für mich ist so etwas unbegreiflich und ich finde keine bessere Erklärung für so etwas. Mit der Psychose ist man ja schon etwas Arm dran bezüglich der Einschränkungen und Medikamente die man da nehmen soll und jetzt wo ich weis das Bupropion hilft frage ich mich warum das Ganze, kann ja wohl kaum denen ihr Ernst sein.
    Als Betroffener fragt man sich schon ob man da im falschen Film sitzt und wer in dem Sinne ein Irrtumsproblem hat und was die Ärzte überhaupt machen also wenn man da Jahre Studiert müsste man so etwas doch auf die Schliche kommen und herausfinden wofür die Medikamente am geeignetsten sind wenn die Pharmaindustrie schon lügt.

    Bin mal gespannt wie das weitergeht, denn wenn auf diese weise mehr Betroffene von ihren Neuroleptika wegkommen kommen die Verantwortlichen auch mal in Erklärungsnot.

    Gruß Maggi

Ähnliche Themen

  1. Psychosen verkürzen das Leben
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.05.2011, 19:00
  2. Psychotherapie gegen Psychosen, hilft das?
    Von Wicki im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.01.2011, 18:10
  3. Fischöl beugt Psychosen vor
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.02.2010, 18:30
  4. psychosen
    Von daniel27 im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.10.2008, 15:04
  5. Psychosen: Gute, böse Mutter
    Von zeit.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.06.2007, 15:22