Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Hypochondrie

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Hypochondrie" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Rennmaus88
    Gast

    Ausrufezeichen Hypochondrie

    Ich muss jetzt mal von meinem letzten Lebensjahr berichten um es mir von der Seele zu schreiben.
    Alles fing ziemlich genau vor einem Jahr an.
    Ich hatte Herzrasen und mein Magen hat sich so seltsam angefühlt, woraufhin ich ins Krankenhaus bin. "Diagnose": Reizdarm, weil sie nicht feststellen konnte. Wenig später hatte ich seltsam verfärbten Urin, habe gegoogled und bin auf "Makrohämaturie" und ihre Ursachen gestoßen. Voller Panik bin ich zum Arzt, der mir widerrum nur eine Überweisung schrieb zum Urologen. Diese wollten mir keinen Termin noch im November geben, weshalb ich, weil ich völlig aufgelöst war, ins Krankenhaus gefahren bin. Dort wurde ich untersucht und nichts gefunden. Es handelte sich eindeutig nicht um Blut, evtl. ein Farbstoff. Sogar eine Blasenspiegelung wurde gemacht, die ich heute natürlich sehr bereue, aufgrund der großen Schmerzen.
    Nur ein paar Monate später hatte ich wieder das Gefühl das mein Herz stolpern würde, bin daraufhin zum Internisten, Belastungs und Langzeit-EKG und Ruhe-EKG..alles hervorragend bis auf die Tatsache dass ich (wegen der Aufregung) in der Praxis einen Wahnsinns anfangspuls fürs Belastungsekg von 120 hatte. Herz also alles okay, ich bin beruhigt.
    Wieder ein paar Monate später tat mein Bein weh und da ich die Pille nehme und ein erhöhtes Thromboserisiko besteht, dachte ich sofort an Thrombose und hatte wieder fürchterliche Nächte in denen ich nicht schlafen konnte und meine Mutter ständig habe das Bein abtasten lassen. Der Schmerz hörte auf (vermutlich eine Begleiterscheinung meiner Menstruation) und ich beruhigte mich.
    Wieder einige Zeit später hatte ich ein Stechen im Kopf und dachte sofort an einen Tumor, Aneurysma oder MS (da meine Oma an MS starb). Bin aber nicht zum Arzt gegangen und habe es einfach ausgesessen...
    Dann habe ich am Kiefer eine Extose ausgebildet und dachte sofort wieder an Kieferkrebs. Mein Zahnarzt hat sie aber untersucht und sie sei harmlos und ich soll sie lassen, weil sie auch nicht stört.
    Derzeit plagt mich das Symptom dass ich manchmal leicht ungleich geweitete Pupillen habe (siehe anderer Thread) und natürlich malwieder(!) an einen Gehirntumor denke....

    Das alles macht mich einfach fix und fertig. Ich gehe nicht mehr in Discos weil ich Angst habe in Ohnmacht zu fallen, weil mir das 2x passiert ist (1x in Verbindung damit dass ich umgeknickt bin und total in Panik ausgebrochen bin dass mein Fuß gebrochen ist und ich starke schmerzen hatte..war aber alles ok und 1x in einer total zugerauchten Disco in der ich, als Asthmatiker, nicht genügend Sauerstoff hatte)...Allerdings sind das auch die einzigen Male in denen ich in den letzten 5 Jahren umgefallen bin. Ich kann nicht alleine in der Wohnung schlafen weil ich Angst habe, dass wenn was ist, ich keinen rufen kann der mir hilft... und und und...

    Weiß einfach nicht was ich noch machen soll.... die Angst bestimmt mein Leben.

  2. #2

    Standard AW: Hypochondrie

    geh zum Psychologen und mache eine Therapie.

  3. #3
    Physiotherapeutin
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    42 Jahre
    Mitglied seit
    17.10.2010
    Beiträge
    39
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hypochondrie

    Oh je das hört sich sehr nach Hypochonder an,bitte geh zum Psychiater und lass Dir helfen,da bist Du in gute Hände.

  4. #4
    Altenpflegerin
    Name
    Konstanze
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    58 Jahre
    Wohnort
    Seifhennersdorf
    Mitglied seit
    06.10.2010
    Beiträge
    21
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hypochondrie

    Hallo Rennmaus88,
    noch soooo jung und schon solche Sachen.
    Wahrscheinlich bist Du völlig gesund und hast von all Deinen schlimmen Vermutungen nicht eine einzige Krankheit.
    Aber wenn es wirklich so schlimm ist, wie Du schreibst, solltest Du Dir professionelle Hilfe suchen, denn auf Dauer ist es für Dich und Deine Umwelt belastend.
    Wie Du aber so schreibst, kann man daraus entnehmen, dass Du ja im Nachhinein schon einsiehst, dass Deine Angst völlig
    Grundlos ist. Das ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.
    Aber ich denke, allein wirst Du diese Angst nicht los.
    Also...ab zu Deinem Hausarzt und lass Dir eine Überweisung zu einem Psychologen geben.
    Psychiater, denke ich, brauchst Du eher nicht.

    Kannst Du an einen guten Psychologen/-in kommen?
    Warte nicht zu lange, umso mehr verfestigt sich die Sache nämlich.

    Alles Liebe
    Konstanze

  5. #5
    Rennmaus88
    Gast

    Standard AW: Hypochondrie

    Kann ich auch ohne Überweisung zu einem Psychologen gehen?
    Ich habe gehört man kann irgendwie 4 Sitzungen "kostenlos", also ohne das jemand davon erfahren muss, sprich Krankenkassen, Hausarzt, in Anspruch nehmen. Dort wird dann entschieden ob eine weitere Behandlung notwendig ist.
    Bin nur über meinen Vater versichert, weil ich noch kein Geld verdiene, und will eigentlich nicht, dass meine Familie davon erfährt, weil die schon genug eigene Probleme haben...
    Mit meinem Hausarzt bin ich absolut nicht mehr zufrieden, weil ihm sein Beruf ganz offensichtlich keinen Spaß mehr macht. Davon berichten auch viele andere Patienten. Wegen meiner Augensache hat er mich nicht einmal angeschaut sondern ich sollte mir eine Überweisung abholen und die 10€ Praxisgebühr da lassen...

    Danke übrigens für die Antworten.

    Alleine komme ich da nicht mehr raus, oder? Auch nicht mit Hilfe von Familie & Freunden, evtl. starker Ablenkung? Wäre für Tipps dankbar.

    Edit: Bezahle ich da auch die 10€ Praxisgebühr??
    Geändert von Rennmaus88 (09.11.2010 um 16:47 Uhr) Grund: vergessen

  6. #6
    Altenpflegerin
    Name
    Konstanze
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    58 Jahre
    Wohnort
    Seifhennersdorf
    Mitglied seit
    06.10.2010
    Beiträge
    21
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hypochondrie

    Hallo rennmaus,
    also wie das mit den Probesitzungen bei Psychologen ist, kann ich Dir so genau nicht sagen, aber es stimmt, dass so etwas angeboten wird, ich weiß nur nicht genau wieviele, wird auch unterschiedlich sein.
    Such Dir erst mal einen Psychologen aus, dann ruf dort an und frag wie es abläuft.
    Aber weshalb hast Du so eine Angst, dass KK, Hausarzt und Deine Angehörigen etwas davon erfahren?
    Mensch Mädel, Du machst Dir Dein junges Leben selber zur Qual, Du benötigst "dringend" Hilfe!!!
    Ärzte und KK haben Schweigepflicht! Dann bestell die Überweisung telefonisch..oder hast Du es so dicke??
    Du kannst dem Psychologen ja sagen, dass Du nicht möchtest, dass Dein Hausarzt einen Bericht bekommt.

    Denk jetzt ganz einfach mal nur an Dich... Du bist wichtig... Du muss dringend aus diesem Teufelskreis raus.
    Such Dir einen neuen Hausarzt, wenn Du magst, aber jetzt erst mal das andere.

    Nein, Du schaffst das nicht alleine!!! und wie Du schreibst, hat Deine Familie genug eigene Probleme
    Mädchen, es kann gut sein, dass die Familie sogar der Auslöser für Deine Probleme ist...
    Verzeih mir bitte, wenn ich Dich so nenne, aber Du könntest vom Alter mein Kind sein. Mein jüngster Sohn ist am Sonntag 21 geworden, mein zweiter ist 25 und meine Tochter ist 29. Mein Enkelkind wird am 30 November ein Jahr.
    Das mal nur so nebenbei.
    Du tust mir so leid, ich stelle mir gerad vor, wenn Du mein Kind wärst und solche Probleme hättest und ich davon wüste, würde ich alles tun, damit es Dir bald besser geht.
    Wissen denn Deine Eltern von Deinen Problemen.?
    Wohnst Du noch zu Hause?
    Wenn Du eine echte Freundin hast, dann wundert es mich, dass Du hier schreibst.
    Mit der könntest Du doch auch darüber reden, die müsste Dich doch sehr gut kennen?
    Oder liege ich hier völlig falsch?

    Man muss schon sehr viel von Dir wissen, um Dir dann auch wirklich helfen zu können.
    Bist Du ein Einzelkind, oder hast Du Geschwister?
    All solche Fragen wird Dir der Psychologe auch stellen. Du musst zu ihm/ihr sehr offen und ehrlich sein, sonst
    kann er Dir keine echte Hilfe sein.

    Fehlt Dir vll. jemand mit dem Du mal richtig quatschen kannst?

    Wie machst Du das mit der Schlaferei, wenn Du nicht alleine sein kannst, hast Du einen Freund/-in, der/ die bei Dir schläft?

    Ich kenne Dich nicht und Du muss mir all diese Fragen nicht beantworten wenn Du nicht magst.
    Aber wenn Du es machst, kann ich Dir vll. schon etwas über den Ursprung Deiner Angst sagen.
    Wie Du vll. weißt, ich bin Altenpflegerin und war früher Krippenerzieherin, hatte also schon einiges an Psychologie.
    Und mich interessiert Psychologie sehr. Wenn ich nicht schon so alt und so krank wäre, würde ich alles dafür geben um ein
    Psychologiestudium zu machen.
    Jetzt lass Dich von mir nicht irretieren.
    Würd mich schon freuen, wenn Du noch mal antwortest.
    Aber geh das mit dem Termin evtl. noch diese Woche an.
    L.G. und eine Gute Nacht

  7. #7
    Physiotherapeutin
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    42 Jahre
    Mitglied seit
    17.10.2010
    Beiträge
    39
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hypochondrie

    Ich selber war schon beim Psychologen und musste auch schon in der ersten Sitzung eine Überweisung mit bringen.Dort musst Du dann wegen der Überweisung keine Praxisgebühr zahlen.Ich hätte aber auch direckt beim Pschologen 10 Euro zahlen können und bräuchte dann keine Überweisung,habe ich aber nicht gemacht.Ich hatte 5 Stzungen,die waren kostenlos,dann wurde ein Antrag gestellt und meiner wurde z:B sofort zugestimmt.

Ähnliche Themen

  1. Homöopathie gegen Hypochondrie?
    Von Crazykeks im Forum Alternativmedizin
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 08.06.2011, 20:57
  2. Taubheitsgefühl im Kopf, Hypochondrie, Depressionen
    Von strikerman im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.12.2010, 10:13
  3. Hypochondrie
    Von Monsti im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 21.12.2008, 22:09
  4. Hypochondrie: Das Klischee vom eingebildeten Kranken
    Von zeit.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.10.2008, 10:30