Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 47

Thema: Koma, Depression und Haus weg

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Koma, Depression und Haus weg" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #11
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    41 Jahre
    Mitglied seit
    20.08.2008
    Beiträge
    23

    Standard AW: Koma, Depression und Haus weg

    Hallo allezusammen und Hallo Humpa,

    Es ist gut, wenn du die Sache von deinem Freund in die Hand nimmst.

    Nun zu den Depressionen. Wenn man den Kopf in den Sand steckt bzw. sich in sein Schneckenhaus zurückzieht, vergisst man alles und man fühlt sich wertlos. Bei mir ging es damals so. Rechnungen häuften sich, Gesundheit vernachlässigt usw. Man lässt also alles schleifen.

    Bis irgendwann soviel Schulden da waren (für einen damals 23-jährigen fast 2.000 € Schulden ziemlich viel), dass ich 2004 gedacht habe "Mensch, jetzt nimm mal die Sache in Hand". Heute bin ich "fast" Schuldenfrei. Es wurde mir mal ein ANgebot gemacht, bei einen Schuldenberater zu gehen. Ich war einmal dort und nie wieder. Mit dem Argument "...lassen Sie die Schulden mal sein und es kann sein, dass der Gerichtsvollzieher 2 - 3 mal kommen wird." Im Leben nicht. Der Gerichtsvollzieher war villeicht 1 oder 2 mal da und das war vor 3 Jahren. Seitdem habe ich nichts mehr von Ihm gehört.

    Sowie ich in deinem Beitrag gelesen habe, warst du bestimmt beim Sozialdienst vom Krankenhaus. Als ich in teilstationärer Behandlung war, ging ich auch zu einem Sozialarbeiter und ich muss ehrlich sagen, seitdem ging es aufwärts.

    Mehr kann ich im moment nicht sagen. Aber ich würde sagen, dass du richtig gehandelt hast.

    Christian

  2. #12
    Fühlt sich wohl hier Avatar von Ravenna
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    44 Jahre
    Mitglied seit
    17.08.2008
    Beiträge
    139

    Standard AW: Koma, Depression und Haus weg

    Zitat von Jerusha Beitrag anzeigen

    Dann verstehe ich aber auch nicht, warum erst jetzt - wo er außer Gefecht gesetzt ist - dieser Aktionismus und nicht gleich nach der Entmündigung.
    das frag ich mich allerdings auch, wenn du vollmacht ueber seine finanzen hasst, waere es dann nicht sogar deine pflicht gewesen seine post zu oeffnen und seine finanzen zu regeln bevor sie sich so anhaeufen?

  3. #13
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    05.09.2008
    Beiträge
    15

    Standard AW: Koma, Depression und Haus weg

    ja anscheinend bin ich net so gut im ausdrücken :-)
    ich habe diese vollmacht erst bekommen, wie er ins Koma verlegt wurde. Daher konnte ich vorher immer nur gut zu reden und leider mehr nicht.
    Die post habe ich allesamt in der Zeit im Koma geöffnet und auch da habe ich erst erfahren, das er 2007 handlungsunfähig und schuldunfähig erklärt wurde.
    Allerdings bemängel ich, das vom Gericht damals kein Vormund bestellt worden ist.
    Ich wußte im Prinzip bis zum Koma gar nichts.
    Nur das es ihm finaziell mies ging. Da habe ich allerdings den Fehler gemacht und ihn weiterhin unterstützt.Das gebe ich ja zu, allerdings wollte ich ihn auch nicht verhungern lassen :-)
    Warum ich beide vollmachten erhalten habe ist eigentlich klar.
    die für die Gesundheit, da niemand wußte was aus ihm wird und auch wegen dem Luftröhrenschnitt.
    die Finanzielle, da ich mir erlaubt habe die gesammelten Werke zu öffnen und mit seiner Mutter darüber gesprochen habe, ob sie damit einverstanden wäre, wenn ich mir das ausstellen lasse. Der Richter war sofort der Meinung, das das in Ordnung wäre und ich hatte diese Vollmacht innerhalb von 2 Tagen, was sonst 4 Monate dauert.
    Geholt habe ich sie mir mit dem Wissen, das er kurz bevor er ins Koma gesetuzt wurde, mir zugestimmt hatte, etwas gegen die schulden zu unternehmen.
    Aber diese Vollmachten sind ja eigentlich gar nicht mein Problem. Eher wie er mit diesem ganzen umgeht. wann ich was sagen darf etc. heute war er fest der Meinung , das ich ganz wo anders wohne . aber nach einer zeit meinte er, wir müßen uns noch ne Wohnung suchen.
    Daher meine ganze Problematik, wie so jemand reagieren könnte.
    Der Sozialdienst vom KH meint ich mache das richtige, aber was ist moralisch gesehen richtig frage ich mich im nach hinein?
    Vielleicht habe ich zu voreilig gehandelt? auf der anderen -Seite wäre er dann mitlerweile obdachlos?
    Wie geht er damit um, wenn er realiesiert, was passiert ist und was nicht?
    er denkt, das er sich das leben nehmen wollte, und man kann ihm hundertmal sagen, nein war nicht so. das zeigt doch starke Depressionen wieder an?
    Wieso ist manchmal alles so schwer zu erklären im Leben??^^
    WEnn ihr versteht was ich meine

    LG

    Humpa

  4. #14
    Fühlt sich wohl hier Avatar von Ravenna
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    44 Jahre
    Mitglied seit
    17.08.2008
    Beiträge
    139

    Standard AW: Koma, Depression und Haus weg

    Hi humpa,
    in diesem fall stimmt es was die aerzte sagen: abwarten und tee trinken.
    wenn er soweit ist das du ihm alles erzaehlen kannst und er ist mit deiner handlungsweise nicht einverstanden dann kann man das auch nicht aendern. wichtig ist aber fuer dich, du hasst die unterstuetzung seiner familie (so wie ich das verstanden habe) und vom gesetz.
    ich denke, das, so wie du es im letzten beitrag geschildert hast, du alles richtig gemacht hast. du kannst schliesslich nicht seine gedanken lesen, und du kannst nur vom besten wissen und gewissen entscheiden.
    wenn du alles so gemacht hast wie du es fuer das beste haelst, dann mach dir keine gedanken oder selbstvorwuerfe, denn das bringt nichts.
    wenn dein freund so teilnahmslos ist was seine finanzielle situation betrifft, dann wird er wahrscheinlich dankbar sein das du das fuer ihn geregelt hast.
    wuensche weiterhin alles gute!

  5. #15
    ......................... Avatar von Jerusha
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    59 Jahre
    Mitglied seit
    09.08.2008
    Beiträge
    217

    Standard AW: Koma, Depression und Haus weg

    Hallo Humpa,

    jetzt ist mir die Sachlage etwas klarer.

    Trotzdem verstehe ich eines immer noch nicht. Wenn er bereits in 2007 entmündigt wurde, dann hat er damit seine Geschäftsfähigkeit eingebüßt, darf also keine Verträge (wie z.B. Kredite) mehr unterschreiben. Dann muß es auch ein Betreuungsverfahren mit Anhörung gegeben haben bei dem ein Vormund bestellt wurde. Weiß die Bank, daß er entmündigt wurde? Warum wartet die Bank auf seine Unterschrift? Gibt es vielleicht doch einen weiteren Betreuer?

    Der Zeitpunkt der Entmündigung ist wichtig für die finanzielle Seite, für Verträge die er evtl. danach unterschrieben hat. Wenn eine Bank bei Schulden kooperativ ist, ist das immer "verdächtig".

    Ist er überhaupt dienstfähig? Auch bei Pensionen gibt es inzwischen Versorgungsabschläge.

    Das eine Haus verkaufen und ein anderes kaufen und wieder einen Kredit aufnehmen. Wäre das nicht wieder eine Belastung für ihn, und evtl. auch für dich?
    Warum nicht das Haus verkaufen, die Schulden abbezahlen und in eine große Wohnung ziehen?

    Verstehe mich bitte nicht falsch, das sind einfach nur Gedanken die mir so durch den Kopf gehen, die ich mir machen würde. Nur als Anregung gedacht.

    Viele Grüße

    Jerusha
    Da steh' ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor! (Goethe, Faust)

  6. #16
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    05.09.2008
    Beiträge
    15

    Standard AW: Koma, Depression und Haus weg

    Hallo

    Ja das ist , was mich auch so wundert. Es kam nix vom Gericht deswegen und es gibt laut Richter, der sich Einsicht in seine Akte geholt hat auch keinen Vormund für ihn, daher ging das ja bei mir so fix. von wegen Prüfung etc.

    Das mit der Wohnung kann ich verstehen, was du meinst und sagen willst.Baut erstmal seine schulden ab und dann könnt ihr ein Haus kaufen.
    Aber da denke ich dann wirklich ein klein wenig egoistisch. erstmal verdiene ich ja auch. da ich aber "leider" 3 kinder habe, traut man mir den Kredit nicht zu, da man eine mindesteinkommensgrenze haben muß. Egal ob ich mit 400 € zum leben hinkomme, das gesetz oder die banken sehen das leider anders:-(
    ich möchte endlich auch in meinem Leben einen Ruhepol finden, da ich bestimmt mehr mitgemacht habe , wie manch anderer hier . nur einen Ruhepol, was nicht gleich heißt das ich nur an mich denke. ich komme meist ganz hinten in der langen schlange dran^^
    zudem ist mein schatz im März 2008 an Ms erkrankt, oder besser gesagt, erst da hat man es festgestellt. Daher erleichert dieses Haus eine ganze Menge, da keiner von uns beiden weiß, wie dieser KRankheitsverlauf sein wird und wir können uns ernsthafte Gedanken über ein behinderten gerechtes Wohnen machen.
    Es ist nichtmal einfach mit etwas Schulden leider abgetan. Es muß auch für ihn Ruhe in sein Leben einkehren.
    und hinzu kommt noch, das ich mich bei mehreren Wohnungen beworben habe und mal wieder fest gestellt habe, das in Deutschland lieber Tiere wie Kinder gesehen werden.
    Auch die Mieten sind höher als ein abtrag vom Haus.und so leid es mir tut, 5 Zimmer brauche ich mit 3 Kindern und vielleicht einem schwerbehinderten mann ?
    Kannst du daher meine Gedankengänge auch verstehen?
    Ich weiß ja noch nichtmal ob ich ihn gedanklich total fit wiederbekomme. ich weiß nur, das dieses alles kein 'Grund ist für mich zu gehen !!!
    und ich weiß auch, solange man positiv denkt, kriegt man das alles hin!! nur ab und an fällt es schwer :-))

    Lg

    Humpa


    Die Kunst des Lebens ist einmal öfters aufzustehen als man hinfällt!!!

  7. #17
    Ulrike 2000
    Gast

    Standard AW: Koma, Depression und Haus weg

    Ich habe noch einmal eine Frage zur Zusatzversicherung bezüglich Beihilfe. Ab wann wurde ihm die Zusatzversicherung gekündigt? Vor oder nach der Feststellung der Handlungsunfähigkeit?
    An Deiner Stelle würde ich mich auch noch mal Anwaltlich beraten lassen. Könnte auch sein, dass ein Gang zur Schuldnerberatung sinnvoll ist.
    Wohnst Du denn zur Zeit in dem Haus das zwangsversteigert werden soll oder hast Du eine eigene Wohnung?

    Bezüglich der Depression folgender link: http://www.ms-gateway.de/ms-verstehe...sachen-193.htm

    vielleicht besteht da auch bei Deinem Freund ein Zusammenhang.

    Ich finde Du hast schon viel zur Problemlösung beigetragen. Du schaffst das auch weiterhin. Hoffe mit euch, dass es weiter aufwärtsgeht.

    Liebe Grüße Ulrike

  8. #18
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    05.09.2008
    Beiträge
    15

    Standard AW: Koma, Depression und Haus weg

    guten morgen

    ersteinmal danke aich für die ganzen positiven sätze. auf der webseite sind sehr viele infos, die ich mir nach 3 tassen kaffee noch mal in ruhe durchlesen muß :-)))

    leider hat er die PKV schon 2002 gekündigt.
    wenn er es 2005 gemacht hätte, dann wäre alles kein problem, da Kvs dazu verpflichtet sind innerhalb von 3 jahren wieder aufzunehmen und weiter zu bezahlen.
    Schuldnerberatung war ich, aber sorry. eine Private Insolvenz ist das letzte was man machen kann in meinen augen. ich habe zum glück eine sehr pfiffige anwältin und auch den richter, die mir sehr helfen bei dem ganzem Zeug.ich mache also keinen schritt ohne mich rechtlich vorher ab zu sichern.
    Der anwältin besonders großes Lob, denn wer schreibt schon innerhalb 24 stunden für seinen clienten die gesamte post, obwohl er weiß, das Geld kommt bestimmt nicht pünktlich^^
    und ja, ich bin im februar 2008 hierher gezogen , in dieses haus. und meine alte heimat ist zu weit weg um mal ebend dort wieder hinzugehen^^ zudem will ich dies bezüglich meiner vergangenheit auch nicht!!

  9. #19
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    05.05.2007
    Beiträge
    20

    Standard AW: Koma, Depression und Haus weg

    Zitat von humpa Beitrag anzeigen
    ich möchte endlich auch in meinem Leben einen Ruhepol finden, da ich bestimmt mehr mitgemacht habe , wie manch anderer hier . nur einen Ruhepol, was nicht gleich heißt das ich nur an mich denke. ich komme meist ganz hinten in der langen schlange dran^^

    hallo,

    also ich möchte hier keinen zu nahe treten, aber für mich kommt mit jedem beitrag von Humpa das ICH immer mehr im Vordergrund.

    Handlungsunfähig und dann
    2. Die Kredite darf er alle selber unterschreiben
    kommt schon recht komisch vor.


    Alles in Allem kann ich nur sagen, hier stimmt was nicht! Ist nur meine Meinung, die ja keiner teilen muß.


    Gruß
    Gast07

  10. #20
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    05.09.2008
    Beiträge
    15

    Standard AW: Koma, Depression und Haus weg

    naja das ist deine Meinung. werd ich dir auch nicht abschwätzig machen. man kann den Leuten nur vor den Kopf schauen, dsa stimmt schon.
    Nur ICH möchte, das er die Kredite selbst unterschreibt, da ER ja nicht immer handlungsunfähig bleiben wird. Das hoffe ich zumindest!!
    Und außerdem , soweit er es mitbekommt, frage ICH ihn immer ob ja oder nein. nicht das haus oder kredit, wir fangen mit kleinigkeiten an. wie fernsehen auf dem Zimmer etc..

    Du kennst mich nicht, nur weiß jeder , der mich kennt, das ICH mich immer sehr weit hinten anstellen.
    und vielleicht solltest du dir mal überlegen, wieso ICH das Haus haben möchte, denn es gibt mnicht viele Menschen, die sich die "last" schwerbehinderter Mensch auf sich nehmen ?
    DAs Haus soll ja auch nicht auf meinen Namen laufen, dann würde was nicht stimmen, da gebe ich dir sogar recht.
    und ICH zwinge ihn auch zu nix, ich stehe vor einem moralischen Problem, wo ICH nicht besonders an MICH denke, sondern an das voranschreiten der Krankheit.
    Wenn du dich etwas mehr mit MS und Depressionen beschäftigen würdest, dann würde dir vielleicht auch auffallen, das gerade für solche Menschen ein ruhiges und stabiles Umfeld sehr wichtig ist!!!
    Und so Leid es mir tut, ICH habe diesen egoismus in Deutschland nicht erfunden, das Tiere lieber gesehen werden wie Kinder?? Oder meinst du etwa, das ich mir noch nicht mal die Mühe gemacht habe ne Mietswohnung anzuschauen?
    Da muß ICH dich enttäuschen!!
    Also sage mir bitte was du machen würdest?
    für 700 € ne Wohnung mieten (kalt), oder ein Älteres Haus besorgen, welches man nach und nach behinderten gerecht umbauen kann und vielleicht nen Abtrag von 400 hat??
    Ist das in deinen Augen echt Selbstverherrlichen?
    Vielleicht denke ICH auch zu positiv, denn ICH gehe davon aus, das er bald wieder fitter ist und mein erster Schritt wäre dann die Vollmacht zu deaktivieren.
    ICH habe ein moralisches Problem mit dem ganzen Zeug, ICH will niemanden schröpfen!!!
    so da waren nun ganz viele ICH ´s drin

    LG

    Humap

    PS.: meinst du im ernst, das wenn ICH so falsch wäre, RA und Richter und andere Leute hinter mir ständen? und mir so helfen würden?

    PPS. bevor ich es vergesse ^^ auch selbst wenn er entmündgit ist muß seine unterschrift da stehen. Er und niemand anders darf diesen Vertrag unterschreiben. so wllen es die Banken, ich muß solange ich vormund bin nur mein Karl-Otto untersetzten, das ich ds gelesen habe und einverstanden bin. zu seiner Sicherheit, denn wenn er dann zahlungsunfähid wird, bin ich die schuldnerin und kein anderer!!!!!!!!!zudem ist es eine vorläufige entmündigung.
    Geändert von humpa (08.09.2008 um 09:20 Uhr)

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fragen zum Thema Koma
    Von Patzo im Forum Chat Ecke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.03.2012, 08:35
  2. koma
    Von belinda2010 im Forum Chat Ecke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.12.2011, 00:31
  3. Koma
    Von elternFull im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.09.2011, 22:04
  4. Koma - Patienten
    Von Patientenschubser im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 20.04.2011, 12:30
  5. Zweieinhalb Monate Koma
    Von Netti im Forum Krankenpflege
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.07.2008, 12:07