Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 61

Thema: Schizoide Persönlichkeitsstörung

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Schizoide Persönlichkeitsstörung" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #41
    Falke
    Gast

    Standard AW: Schizoide Persönlichkeitsstörung

    Hallo lieber Herbert,

    "das Problem mit andern Menschen scheint mir zu sein, dass sie bei mir irritieren auslösen. Festgestellt habe ich das besonders bei Menschen die mir innerlich verunsichert erscheinen."

    Hiermit hast du mich stark an meine schwere Zeit erinnert. Als ich unter meinen Panikattacken (generalisiert) gelitten hatte. Da ich große Angst damals hatte meinen Verstand zu verlieren, hatten mich gerade die Menschen besonders irritiert und Angst bei mir ausgelöst, die eben auch "Probleme" hatten. Ich kannte damals Jemanden, der sich für Napoleon hielt und es tat mir zwar auch leid, aber ich konnte und mochte nicht mit ihm reden, geschweige denn ihn zu besuchen. Und auch einfach nur Menschen, die das Leben nicht so schwer nahmen, haben mir Angst gemacht. Ich hatte mich allein gefühlt und eben total anders als die Anderen, das war sehr schwer zu ertragen. Ich hatte einfach alles in Frage gestellt, selbst ob es wirklich regnet (wenn es gerade geregnet hatte) oder ob ich mir das nur einbilde oder ob die Blume da wirklich steht, die ich da sehe usw.! Meine Therapeutin hat mir ganz toll geholfen und plötzlich gab es ganz viele Menschen (unter anderem eine Arbeitskollegin), die genau das Gleiche hatten wie ich - zwar alle auf ihre ganz eigene Art (da Ängste ja immer unterschiedlicher Natur sind), aber ich habe mich plötzlich zumindest nicht mehr als sonderbar empfunden und das tat schon mal gut :-). Und dann habe ich richtig losgelegt und habe meiner Angst gezeigt, wo der Hammer hängt;-))))

    Ich kann dich also sehr gut verstehen und es wird bestimmt bei dir nach und nach etwas besser, da glaube ich fest dran. Und wenn es dir mal zuviel wird, mach einfach eine Pause, überfordere dich nicht und setzt dich bitte nicht unter Druck. Und wenn dir diese Menschen im Moment nicht gut tun, dann ist das in Ordnung, wenn du sie zurzeit meiden möchtest. Fange klein an :-)

    Alles, alles Liebe und weiterhin viel Erfolg.

    Falke

  2. #42
    Herbert K
    Gast

    Standard AW: Schizoide Persönlichkeitsstörung

    Hallo Falke,

    vielen Dank und für dich auch alles Liebe und weiterhin viel Erfolg.

    Liebe Grüße,
    Herbert

  3. #43
    Fühlt sich wohl hier Avatar von Charles Brandon
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    74 Jahre
    Mitglied seit
    13.10.2008
    Beiträge
    153

    Standard AW: Schizoide Persönlichkeitsstörung

    Hallo Falke und Selbstheilung!

    Ihr meint es natürlich gut, aber ihr redet gutmeinend auf mich ein, die Umstände und mich selbst in einem anderen Licht zu sehen. Im richtigen Leben wäre ich längst verschwunden. Meine "Taktik" besteht üblicherweise darin, unangenehme Momente möglichst gut zu überstehen, so daß alle den Eindruck haben, alles sei in bester Ordnung - aber dann komme ich nie wieder.

    Glaubt mir, ich weiß genau, daß man die Dinge so oder so sehen kann oder auch ganz anders. Ich bin es müde darüber zu diskutieren, zumal Diskutieren sowieso nicht zu meinen Stärken gehört. Ich kann vielleicht generelle Weisheiten (oder Dummheiten?) über die schizoide Persönlichkeit(sstörung) an sich beitragen, aber das Grübeln über mich selbst ist ein abgeschlossenes Thema.

    Schönen Gruß
    - C -

  4. #44
    Herbert K
    Gast

    Standard AW: Schizoide Persönlichkeitsstörung

    Hallo Charles,

    ich finde es gut, dass du dich abgrenzt!
    Irgendwie habe ich es kommen sehen, allerdings dachte ich von mir, dass ich es sein werde.
    Auch wollte ich schon ganz zu Anfang meines Schreibens hier darauf hinweisen, dass ich meine Aussagen nicht interpretiert haben möchte. Und dass ich auf wohlgemeinte Ratschläge* verzichte, weil sie mich irritieren.
    Das kam mir jedoch zu unfreundlich vor.

    Hallo Folks,
    *mit wohlgemeinte Ratschläge meine ich eigene oder erworbene Lebensweisheiten und die Art wie ich sie vermittle. So erlebe ich oft wie sie einfach so anderen hingeschmettert werden.

    Was ich wertschätze ist: Wenn jemand von sich schreibt und sagt, ......."das hat mir geholfen".
    Das lässt mir die Möglichkeit zu wählen! Dann kann ich für mich entscheiden ob ich es auch mal ausprobiere.

    Liebe Grüße,
    Herbert

  5. #45
    Falke
    Gast

    Standard AW: Schizoide Persönlichkeitsstörung

    Hallo Charles,

    klar, meinen wir es gut, aber es geht nicht darum dich in irgendwas hineinzudrängen. Das ist auf gar keinen Fall meine Absicht und ich denke, die von Selbstheilung auch nicht.

    Du hast das Herz am rechten Fleck und das ist für mich beim Menschen das Wichtigste.

    Ansonsten ist dieses Forum ja vielleicht mal ab und an eine kleine Ablenkung für dich und vielleicht hast du ja auch mal Lust jemanden anderes mit einem guten Rat zu helfen.

    Mache es so, wie du meinst. Ich freue mich, wenn ich mal von dir lese und wünsche dir alles Gute.

    Falke

  6. #46
    Ganz neu hier
    Name
    Hartmut Hinrich Grotheer
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    09.07.2011
    Beiträge
    4

    Standard AW: Schizoide Persönlichkeitsstörung

    AW: Schizoide Persönlichkeitsstörung
    Hallo ich weiß nicht wie die die Krankheit sich auf sein mit Menschen auswerken Tut Es kan ja auch eine Andre Krankheit da hinterstecken ? und kann mann schwer Thematisierend und die Dyanostsiren. Wen ein Mensch Sachen tut die ich nicht Verstehen kann. wen die Persönlichkeit sich so Ändern tut.

  7. #47
    Ganz neu hier
    Name
    claudi
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    42 Jahre
    Mitglied seit
    08.07.2011
    Beiträge
    3

    Standard AW: Schizoide Persönlichkeitsstörung

    wenn ich das hier so lese finde ich es schon krass wie viele menschen sich ähnlich sind, was man so nie sieht wenn man leute auf der strasse trifft...
    aber man sollte mal hinter der person schauen also wie sie sich innerlich fühlt...
    ich mache nach aussen hin immer ein auf glücklich und zufrieden...aber innen frisst es mich auf, nur wenn man es jemanden erzählt der hält einen dann immer gleich für bekloppt und bekommt als tipp mal nen psychater aufzusuchen...
    wow aber ganz ehrlich es sind die mit menschen die einen psychisch fertig machen, also so is es bei mir...
    ich komme oft bei dem punkt an wo ich denke WARUM NOCH LEBEN
    das kann mir keiner beantworten...
    warum wird man so

  8. #48
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    34 Jahre
    Mitglied seit
    03.08.2011
    Beiträge
    3

    Standard AW: Schizoide Persönlichkeitsstörung

    Halli Hallo!

    Schade, dass die voran gegangenen Beiträge inzwischen über 2 Jahre alt sind. Nach so einer langen Zeitspanne denke ich nicht, dass noch irgendjemand das hier lesen wird, ganz zu schweige einer von den Autoren oben. Na egal, ich bestehe nicht unbedingt darauf. Es wäre zwar sehr schön, wenn mir einer antworten würde oder wenn das Thema weiter fortgesetzt werden würde, denn es ist wirklich ein sehr spannendes und interessantes Thema, zu dem ich erst seit wenigen Tagen Zugang gefunden habe, doch wir können es auch hiermit belassen.

    Der Grund, warum ich hier ohne viel Erwartung schreibe, ist dass ich "herausgefunden" habe, dass ich scheinbar auch eine dieser schizoiden Persönlichkeiten bin. Das meine ich überhaupt nicht negativ oder abwertend, ganz im Gegenteil. Ich habe lange Zeit (mit Gewissheit seit 1 Jahr) gewusst / geahnt, dass etwas mit mir nicht so "normal" ist wie es normalerweise bei anderen der Fall ist, was die Beziehung und die Kommunikation zu Mitmenschen angeht. Anfangs habe ich es zunächst einmal ohne weitere Gedanken für mich bewusst wahrgenommen, dann fing es an mich zu stören, weil ich mich nicht mit "anderen" auf einem Level fühlte und mir klar wurde, dass es für mich in Zukunft sehr schwer sein wird bis kaum möglich, jemanden "passenden" zu finden, mit dem ich mich nicht nur gut verstehe, sondern auch bereit wäre, eine enge Freundschaft oder sogar eine ernste Partnerschaft einzugehen. Warum? Eben aus jenen besagten Gründen, welche das Bild eines Schizoiden charakterisieren:

    Ich scheue (bewusst und freiwillig!) nahe persönliche Kontakte und halte lieber Distanz zum anderen. Auf Gefühle wie der der Sympathie, Zuneigung, Zärtlichkeit und Liebe reagiere ich lieber abrupt, abweisend, aber nicht feindlich, das wäre dann doch zu extrem und unangebracht. Ich breche lieber plötzlich den Kontakt ab, ziehe mich auf mich selbst zurück, bevorzuge die kühle Distanz. Und wenn es wirklich soweit kommt, dass ich doch jemanden an mich heranlasse und in Richtung "Beziehung" zusteuere, sehe ich alles sehr nüchtern, emotional zwar nicht unangetastet aber im Vergleich zur Norm doch ziemlich kühl und teilnahmslos. Das zeigt sich insofern, dass Zuneigungen abgewertet, bagatellisiert, analysiert, angezweifelt oder umgedeutet werden. Empfindungen werden hin und wieder durch Zynismus ins Lächerliche gezogen und ironisiert. Selbstverständlich geschieht das nie auf direkte Art, ich achte immer sehr darauf, was und wie ich es sage. Aber wenn ich es sage, dann so, dass es der andere nicht sofort merkt, und wenn er es merkt, dann nur weil er aufmerksam zuhört und aus eigener Anstrengung nachbohrt.

    Auch die wissenschaftliche Klassifikation nach ICD -10, bei der mindestens vier Eigenschaften oder Verhaltensweisen vorliegen müssen, schlägt bei mir voll ein:

    1. Übertriebene Empfindlichkeit gegenüber Zurückweisung: (+), trifft zu
    2. Neigung, dauerhaft Groll zu hegen, das heißt Beleidigungen, Verletzungen oder Missachtungen werden nicht vergeben: (+), trifft zu
    3. Misstrauen und eine anhaltende Tendenz, Erlebtes zu verdrehen, indem neutrale oder freundliche Handlungen anderer als feindlich oder verächtlich missdeutet werden: (+), trifft zu
    4. Streitbarkeit und beharrliches, situationsunangemessenes Bestehen auf eigenen Rechten: (+) trifft teilweise zu, situations- und personenabhängig
    5. häufiges ungerechtfertigtes Misstrauen gegenüber der sexuellen Treue des Ehe- oder Sexualpartners: k.a. hatte noch nie Sexpartner, dafür kurzfristige Beziehungen
    6. ständige Selbstbezogenheit, besonders in Verbindung mit starker Überheblichkeit: würde ich nicht ausschließen, selbst wenn das sich bis jetzt nie gezeigt hat.
    7. häufige Beschäftigung mit unbegründeten Gedanken an Verschwörungen als Erklärungen für Ereignisse in der näheren oder weiteren Umgebung: (-) trifft überhaupt nicht zu, aber auch das würde ich nicht gänzlich ausschließen wollen

    Darüber hinaus, bestätigt auch die Klassifikation nach DSM- IV, dass ich wohl schizoid konstruiert bin :

    Hauptmerkmal ist tief greifendes Misstrauen und Argwohn gegenüber anderen, so dass deren Motive als böswillig ausgelegt werden. Der Beginn liegt im frühen Erwachsenenalter (bei mir Anfang 20) und zeigt sich in verschiedenen Situationen. Mindestens vier der folgenden Kriterien müssen erfüllt sein:

    - verdächtigt andere ohne ausreichenden Grund, ihn/sie auszunutzen, zu schädigen oder zu täuschen: (+), trifft absolut zu
    - ist stark eingenommen von ungerechtfertigten Zweifeln an der Loyalität und Vertrauenswürdigkeit von Freunden oder Partnern: (+), trifft absolut zu. - Freundschaften bedeuten mir nichts, denn sie sind sehr relativ und unbeständig. Freundschaft stellt für mich alles in allem eine Lüge dar. Freunde habe ich gar keine. Wenn, dann bloß "Bekannte".
    - vertraut sich nur zögernd anderen Menschen an aus ungerechtfertigter Angst, die Informationen könnten in böswilliger Weise gegen ihn/sie verwendet werden: (+), trifft absolut zu
    - liest in harmlosen Bemerkungen oder Vorkommnisse eine versteckte, abwertende oder bedrohliche Bedeutung hinein: (+)
    ist lange nachtragend, d.h. z.B. verzeiht Kränkungen, Verletzungen oder Herabsetzungen nicht: (+)
    - nimmt Angriffe auf die eigene Person oder das Ansehen wahr, die anderen nicht so vorkommen, und reagiert schnell und zornig oder startet einen Gegenangriff: (+)
    - verdächtigt wiederholt ohne jede Berechtigung den Ehe- oder Sexualpartner der Untreue: (-), mangels jeglicher Erfahrung mit Sex-/ oder maßgeblichen Beziehungspartnern

    Wenn mich nicht alles täuscht, erfülle ich jedes Merkmal beider Klassifikationen (wie intensiv sich das in der Realität niederschlägt, das sei mal hingestellt). Und aus der Auswertung oben folgere ich, dass ich schizoid sein muss. - Nein, Vorsicht mit Selbstdiagnosen! , werdet ihr jetzt aufschreien, Du musst dich von einem Experten psychologisch untersuchen lassen. Erst das anerkannte Gutachten von einem Fachmann verschafft Sicherheit und bringt dir den richtigen Stempel ein. - Von wegen, sag ich da. Wieso sollte der Psychologe zu einem anderen Ergebnis kommen als ich? Alles spricht dafür, dass ich mehr oder weniger schizoid bin. Andere Krankheitsbilder würde ich ohne Zweifel und mit gutem Wissen und Gewissen ausschließen.


    Jedenfalls bin ich erleichtert zu wissen, was mit mir los ist. In Panik oder Angst versetzt es mich nicht. Ich bin sogar froh darüber, weil ich auch das Positive an dieser "Störung" sehe, die ja im Grunde keine ist. Jedenfalls keine, um die ich mir ernsthafte Sorgen machen würde. Ich akzeptiere das als Teil von mir und finde mich damit zurecht. Auf Hilfe oder Therapie kann ich gerne verzichten. Kein Bedarf bisweilen. ^^
    Und sollte die Zeit anbrechen, in der ich zunehmend unter "Leidensdruck" komme, so werde ich erstmal versuchen, selbst damit klar zu kommen. Ich bin zuversichtlich. Zugegeben, eine Veränderung wird eine sehr schwierig und anstrengende Prozedur sein, schließlich legt man langjährige Gewohnheiten nicht so einfach ab. Andererseits ist eine Veränderung weitestgehend eine Frage der Einstellung und solange man nicht allzu von Labilität befallen und von alten Denkmustern und Handlungsmechanismen unterdrückt wird, besteht gute Hoffnung und die Möglichkeit auf einen Sprung über den eigenen Schatten. Wichtig dabei ist, dass man über sich und den eigenen Standpunkt bewusst ist und nicht den Pfeil vor den Augen verliert. Soviel erstmal dazu.

    Beste Grüße

  9. #49
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    34 Jahre
    Mitglied seit
    03.08.2011
    Beiträge
    3

    Standard AW: Schizoide Persönlichkeitsstörung

    Ach ja, und ich finde es toll zu wissen und hier zu lesen, dass es noch andere Menschen gibt, die so ähnlich ticken wie ich :-)

  10. #50
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    34 Jahre
    Mitglied seit
    03.08.2011
    Beiträge
    3

    Standard AW: Schizoide Persönlichkeitsstörung

    Hallo Charles,

    ich denke ich kann dich sehr gut "nachvollziehen" in dem was du schreibst und wie du diese oder jene Verhaltensdinge für dich auffasst. Es erscheint mir überhaupt nicht fremd oder seltsam, eher sowas wie "normal", ja plausibel, fast schon logisch. Vieles, was du über die schizoide Persönlichkeit schreibst, auch mit Bezug auf dich, kann ich von meiner Seite aus bedingungslos unterschreiben. Was mich bei dem Thema vor allem interessiert ist zum einen, inwiefern sich das sog. Schizoide bei dir (und auch bei den anderen Betroffenen) im Einzelnen artikuliert und zum anderen wie du damit persönlich umgehst und dazu stehst. Das hast du in manchen deiner Beiträge auch stellenweise versucht zu verdeutlichen. Wie gesagt, ich kann da breit zustimmen :-)

    Schöne Grüße

Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte