Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Sedariston und Lavendeltee

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Sedariston und Lavendeltee" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    2.004

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard Sedariston und Lavendeltee

    Guten Tag,

    aufgrund einer Panikstörung nehme ich derzeit Sedariston, weil ich Promethazin nicht vertragen habe und meinen Hausarzt um eine pflanzliche Alternative gebeten habe. Meine Frage ist nun, ob ich zusätzlich zu diesem Medikament auch noch Lavendeltee trinken kann!? Ich schlafe nachts nur sehr schwer ein und wache ständig wieder auf. Oder kann es bei gleichzeitiger Einnahme zu Wechselwirkungen kommen?

    Dankbar wäre ich auch für Tipps im Umgang mit der Krankheit. Meine Therapie beginnt zum Glück bereits in zwei Wochen.

    Für Ihre Antwort bedanke ich mich im Voraus!

    Mit freundlichem Gruß

    eine Panikpatientin

  2. #2
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Ruhebärbele
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    88 Jahre
    Mitglied seit
    27.05.2012
    Beiträge
    256

    Standard AW: Sedariston und Lavendeltee

    Ebenfalls einen guten Tag!

    Sedariston ist sanftes Beruhigungsmittel mit Langzeitwirkung. Es besteht aus Baldrian und Johanniskraut. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es da zu Wechselwirkungen mit Lavendeltee kommen könnte. Ich nehme das Mittel seit Jahren und bin noch gar nicht auf den Gedanken gekommen, es könne sich mit irgendwas nicht vertragen. In meinen Augen müssen Sie sich da keine Sorgen machen.

    Was die Panikstörung an sich angeht, kann ich Ihnen jetzt auch nicht raten. Höchstens insoweit: Wenn Ihnen nur bestimmte Situationen Panik verursachen, dann sollten Sie diese meiden. Z.B. Wenn Sie irgendeine Phobie hätten, die zu Panik führt. Ansonsten bin ich da unbedarft. Aber es gibt hier sicher einige, die damit Erfahrung haben.

    Herzlichst Ruhebärbele

  3. #3
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    614

    Standard AW: Sedariston und Lavendeltee

    entschuldigung ruhebärble,

    aber vermeidung ist grade falsch. ich sprech da aus erfahrung. habe selber panikstörung. und wenn man anfängt, situationen zu vermeiden, dann verstärkt sich diese nur. im laufe der zeit wird immer mehr vermieden, bis man sich nur noch in seinen eignen 4 wänden aufhält, oder sogar nur im bett (hab ich alles durch).

    gegen die panikstörung hilft nur eine verhaltenstherapie, wenn man nicht total vereinsamen will. die behandlung gehört in die hände eines psychiaters.

    übrigends können sich auch pflanzliche medikamente gegenseitig "beissen" ... wirklich auskunft darüber geben kann nur ein arzt oder apotheker (die haben entsprechende programme im pc). deshalb sollte man medikamente möglichst immer in der selben apotheke holen. da "warnt" der pc, wenn man ein medikament kaufen will, das sich mit anderen medikamenten nicht verträgt, die man einnimmt

    lg
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  4. #4
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Ruhebärbele
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    88 Jahre
    Mitglied seit
    27.05.2012
    Beiträge
    256

    Standard AW: Sedariston und Lavendeltee

    Hallo Schlumpfine,

    ich sagte ja, dass ich unbedarft bin. Beim Vermeiden dachte ich an Dinge wie Klaustrophobie, Spinnenphobie etc.
    Da denke ich schon, dass man sich mit vermeiden helfen kann.

    Klaustrophobie ist mir zu eigen. Seit ich herausgefunden habe, warum ich die habe, habe ich sie ganz gut im Griff. MRT kann mich allerdings an den Rand der Verzweiflung bringen. Bei den Gr.-Star-OP's hat man mich einfach etwas tiefer sediert, und ich war die Ruhe in Person, vorher und nachher.
    Ich fahre z.B. nicht alleine Aufzug etc. Das sind Vermeidungen, die mich bei Gott nicht einsam machen. Da ich sonst keinerlei Panik-Attacken fürchten muss, bin ich nach wie vor sehr kontaktfreudig (nicht nur schriftlich). Außerdem habe ich ja eine große Familie und komme aus einer solchen. Zum Staunen mancher bewege ich mich auch nach wie vor in "illustren" Gesellschaften frisch und frei. Von Vereinsamung also keine Rede, obwohl ich vermeide, in Situationen zu kommen, in denen mich die Zellenangst heimsucht. Bei mir stehen natürlich auch alle Türen - mit Ausnahme der Wohnungstür - offen.
    Das sind so kleine Hilfsmittel, die zwar vermeiden, aber sicher nicht vereinsamen lassen. Und was andere Panik-Dinge sind, habe ich ja gesagt, dass ich da nicht raten kann.

    Was Ihr Meinung zu Sedariston angeht, nehme ich seit über 30 Jahren täglich zwei Kapseln. Ich habe bisher mit rein gar nichts eine Unverträglichkeit festgestellt.
    30 Jahre stellen doch sicher einen gewissen Erfahrungswert dar.

    Ihnen und allen einen schönen Tag!
    Herzlichst Ruhebärbele

  5. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    58 Jahre
    Mitglied seit
    19.06.2015
    Beiträge
    1

    Standard AW: Sedariston und Lavendeltee

    Schau mal hier. das hilft mir sehr gut. Lg Eckart
    Lavendeltee - 🍵 TEE-MAGAZIN.DE