Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Suizidgedanken nach Versuch

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Suizidgedanken nach Versuch" im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Name
    Sarah
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    28 Jahre
    Mitglied seit
    22.11.2012
    Beiträge
    2

    Böse Suizidgedanken nach Versuch

    Hallo.

    Ich bin ziemlich am Boden...

    Ich bin 19 Jahre alt, seit 2010 Diagnose Multiple Sklerose.

    Von Januar bis jetzt hatte ich viele Schübe, welche ziemlich heftig waren, zeitweise auch mit rollator und rollstuhl verbunden.

    Habe zwei Suizidversuche hinter mir, nach dem zweiten bin ich in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden.
    Ich war dort 10 Wochen.
    Letzte Woche bin ich entlassen worden.

    Ich habe noch immer starke Suizidgedanken, habe schon wieder mit der Klinik telefoniert, welche aber meinten, da ich schon 10 Wochen stationär war, können sie jetzt nichts für mich tun.

    Gerade heute habe ich wieder stark mit den Gedanken zu kämpfen...

    Medikation: 120 mg Cymbalta, über den Tag verteilt ca 250mg Atosil und 2,5 mg Lorazepam bei Bedarf

    Hilfe... was soll ich tun



    Danke im Voraus..

    mit lieben Gruß

  2. #2
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    797
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Suizidgedanken nach Versuch

    Hallo Sarah,

    ruf` nochmal in der Klinik an und versuch` einen Deiner behandelnden Ärzte zu erreichen. Die Aussage, dass sie nichts für Dich tun können, ist schlichtweg falsch.
    Du wirst im Rahmen Deiner Therapie sicher auch einige Bewältigungsstrategien für Krisensituationen erlernt haben. Diese solltest Du jetzt anwenden.

    Viel Glück...

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    53 Jahre
    Mitglied seit
    05.11.2012
    Beiträge
    5

    Standard AW: Suizidgedanken nach Versuch

    Hallo Sarah,

    Bei mir stellt sich auch schon die Diagnose einer MS !.
    Obwohl ich starke Rückenschmerzen habe und ein MRT Bild der LWS eigentlich schon auf ein Bandscheibenproblem
    hindeutet.

    Aber,und das möchte ich dir sehr ans Herz legen !.

    Denke nicht an so etwas,es kann auch mit einer Krankheit weitergelebt werden.

    Warum ??.

    Ich habe mich sehr viel mit dem Thema Tod und Nahtod beschäftigt,meist werden Menschen die sich selbst
    das Leben nehmen nicht weitergelassen und verharren in einem Glumpen voll Selbstmitleid irgendtwo zwischen Diesseits und Jenseits herum.
    Gott hat jedem von uns ein Leben geschenkt,keine Krankheit dieser Welt rechtfertig ein beenden durch soetwas.
    Die Medizinische Vorschung ist heute schon so weit und kann vielleicht in ein paar Jahren dein Leiden mindern oder aber gar ganz beseitigen.
    Bitte gib nicht auf,du hast noch sol lange Zeit,es kann sich noch so viel ändern.
    An MS zu erkranken ist sehr schlimm,aber es ist keine Krankheit an der man Sterben muß.
    Die letzten Tage habe ich sehr viel über MS gelesen,und bin eigentlich erstaunt was man heute schon darüber weiss.
    Z.b.ist eine MS in jungen Jahren besser heilbar als Später und es gibt viele Therapiemöglichkeiten dafür.
    Wichtig sind Freunde und Bekannte die dir jetzt Helfen und dich dabei unterstützen.
    Auch ein Hobby zu haben ist eine tolle Sache und lenkt die Gedanken ab,z.b.die Fotografie nur als Tip!.
    Liebe Sarah,auch wenn ich mit meinen 44 Jahren nicht weiss was aus mir wird,wünsche ich mir das du diese
    Gedanken schnell wieder vergisst und Kraft schöpfst ein neues Leben (auch mit MS) anzunehmen.
    Aufgeben ist keine Lösung !.
    Gerade in einer psychiatrischen Klinik wirst du noch mehr zum Affen gemacht,das bringt nichts,gute Hilfe durch einen
    P.therapeuten sind da besser.Übrigens das Medikament Atosil ist ein kleiner beruhiger der nicht viel bringt.
    Liebe Sarah,alles Gute und Daumen hoch für dich du schaffst das schon.

    Nicht aufgeben,das Leben ist zu Wertvoll !!.

    Liebe Grüße Jürgen

  4. #4
    Ganz neu hier
    Name
    Rebi
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Luzern
    Mitglied seit
    22.11.2012
    Beiträge
    3

    Standard AW: Suizidgedanken nach Versuch

    Ich will nichts falsches behaubten, aber ich bin der meinung dass du leute brauchst die dich motivieren. In einer Klinik giebt es zu viele Pazienten, denen es auch nicht gut geht. sie ziehn dich höchstens runter. Atme mal tief durch und versuche dich selber zu trösten. Ich mach das oft. Versuche dich zu fühlen und überleg mal was du wirklich für dich empfindest. Weisst du, ich kann mir nicht vorstellen das du nicht liebeswert bist. Hab dich lieb und tu dir was zu liebe. Wenn ein zweites du da wäre, was würde sie dir sagen?
    Sei ehrlich zu dir, kannst du etwas für deine Situation? Wenn jemand bestimmen würde, dass man mit dieser Krankheit kein recht mer auf leben hat, würdest du das okey finden?

    Ich schreib etwas durcheinander,sry. Würde dich gerne ablenken und auf muntere, lustige gedanken bringen. Schreib zurück, wenns dir besser od schlechter geht.

  5. #5
    Ganz neu hier
    Name
    Rebi
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Luzern
    Mitglied seit
    22.11.2012
    Beiträge
    3

    Standard AW: Suizidgedanken nach Versuch

    Man braucht da Menschen die einem lieben und unterstützen. Ein fröhliches Umfeld. Gute laune ist ansteckend, schlechte laune leider auch. Ist klinik wirklich der richtige Ort? Nicht eher eine gute freundin oder jemand dem man wirklich vertaut?

  6. #6
    Fühlt sich wohl hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    23.10.2012
    Beiträge
    120

    Standard AW: Suizidgedanken nach Versuch

    Hallo Jürgen,

    ich finde deinen Text wirklich unverantwortlich. Zum einen ist es ein Vorurteil, dass eine psychiatrische Klinik nichts bringt u. auch dass das Medikament Atosil nicht wirkt oder nicht hilft. Ich denke, du solltes dich aus der Therapie heraushalten.

    Und dann, dass Menschen die sich das Leben nehmen in einem Glumpen von Selbstmitleid verharren u. irgendwo zwischen Diesseits u. Jenseits herumirren ist wohl ziemlicher Blödsinn. Tatsache ist, das niemand weiß, was nach dem Tod ist, egal ob wir eines natürlichen Todes sterben oder nicht.

    @ simonekleine
    Kaya hat recht, versuch nochmal in der Klinik anzurufen u. den behandelnden Arzt zu sprechen, wenn das nichts bringt, fahr einfach hin u. zeig ihnen wie schlecht es dir geht, soweit ich weiß, müssen sie dich im Notfall aufnehmen, sonst hast du immer noch die Möglichkeit, dich an eine andere Klinik zu wenden.

    LG Lämmchen

Ähnliche Themen

  1. Letzter Versuch!
    Von Servus100 im Forum Krankheiten
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 26.10.2011, 21:09
  2. Bewährungsstrafe für Sterbehilfe-Versuch
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.05.2009, 20:20
  3. Medizin: Suizidgedanken nach Raucherentwöhnung mit Vareniclin?
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.11.2007, 19:31
  4. Noch ein Versuch
    Von Brava im Forum Chat Ecke
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.06.2007, 13:32
  5. Hallo, 2. Versuch
    Von Elfe im Forum Vorstellungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.11.2006, 11:34