Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Zeitverlust..

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Zeitverlust.." im "Psychische Erkrankungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    MissDeath96
    Gast

    Frage Zeitverlust..

    Hallo,
    ich habe sehr oft Zeitverluste. Manchmal schaue ich im Unterricht auf die Tafel und träume ein bisschen vor mich hin. Kriege aber alles mit, was um mich herum passiert. Wenn ich dann aber wieder auf mein Blatt gucke und anfange zu schreiben, stupst mich meine Freundin an und fragt, was mit mir los ist. Ich bin dann verwirrt und frage, wieso, ich habe nur kurz zur Tafel gesehen. Sie dann, nein, das war nicht nur kurz. Das waren mindestens 10 min. Und ich kann es dann nicht fassen. Versuche mich zurückzuerinnern. Aber: Nichts!! Nur Leere..
    Oder wenn ich mich an meine Vergangenheit erinnern will oder nur an ein paar Momente, die vor erst vor ein paar Tagen waren.. Ich kann nicht. Da ist meistens nichts! Manchmal krieg' ich noch das Gröbste auf die Reihe. Aber sonst ist da nichts mehr. Das macht mir immer Angst..
    Es ist als lebe ich den Augenblick. Kann es sein, dass ich einmal einen Satz gelesen habe, der sich so in mich hinein gebrannt hat, das mein Kopf sich jetzt an ihm orientiert ohne das ich das weiß?
    Und was, wenn ich irgendwann gar nichts mehr weiß?!
    Könnt ihr mir helfen??

    Ein Danke schon mal im Vorraus ;*

  2. #2

    Standard AW: Zeitverlust..

    Hallo,

    hast du vielleicht noch Stimmen im Kopf, die Sachen, die du machst kommentieren?
    Findest du Sachen in deinem Besitz, wo du nicht weißt, wo die herkommen?
    Hast du unterschiedliche Handschriften?
    kannst du dich an deine Kindheit (die wohl noch nicht zu lange her ist) erinnern, so zB. Einschulung, Lieblingslehrer in der Grundschule, Freundinnen von damals usw?

    Gruß

    spokes

  3. #3
    MissDeath96
    Gast

    Standard AW: Zeitverlust..

    Nein, ich höre keine Stimmen, die Sachen kommentieren. Und ich finde auch keine Sachen in meinem Besitz, wo ich nicht weiß, wo sie hergekommen. Unterschiedliche Handschriften...Nicht das ich wüsste.
    Ja, an so etwas kann ich noch erinnern. Aber nur sehr vage.
    Ich weiß, worauf du anspielst, aber ich habe keine multiple Persönlichkeitsstörung oder etwas in der Art.
    Irgendwie habe ich nur Zeitverluste. Außerdem bin ich sehr stimmungsschwankend. Meine Erzieher wundern sich darüber auch immer. Erst bin ich richtig glücklich, und auf einmal ohne Grund (manchmal mit..) fange ich an zu weinen und die Welt zu verfluchen. Meine Erzieher wollen an mir erlebt haben wie ich mich selbstbestrafe... Aber ich kann mich nur daran erinnern, dass ich mich selber beschimpft habe..
    ich weiß nicht weiter.. >.<

  4. #4
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    49 Jahre
    Mitglied seit
    04.05.2012
    Beiträge
    96

    Standard AW: Zeitverlust..

    Darf ich fragen wie alt du bist? Einfach nur um sich ein Bild von dir zu machen.

  5. #5
    MissDeath96
    Gast

    Standard AW: Zeitverlust..

    Ich bin 15 . Werde aber bald 16..
    Na ja.. D Am 24.11. , aber ich weiß ja, wie lange das dauert, bis jemand antowrtet..Also lieber mal dazuschreiben

  6. #6
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    49 Jahre
    Mitglied seit
    04.05.2012
    Beiträge
    96

    Standard AW: Zeitverlust..

    Guten Morgen,
    danke für deine Antwort. Nun konnte ich auch einen anderen Beitrag von dir lesen und dort ja einiges mehr über dich erfahren.Das sind ja nun Umstände die für deine Fragestellung hier, auch wichtig zu wissen wären. Betroffen hat mich gemacht, dass du bereits in jungen Jahren soviel durch machen musst. Erfreut hat mich dagegen, dass du ein Hilfsnetzwerk aufbauen konntest und dir auch dessen bewusst bist. Ich gehe mal davon aus dass deine Zeitverluste Symptome deiner Erkrankung und/oder der Medis sind.
    Du schreibst,"egal was Therapeuten sagen, man muss eigene Strategien entwickeln" Und da hast du vollkommen recht.Denn im Grunde sind deine Medis nur Krücken, die dir beim "laufen" helfen und Therapeuten nur Menschen die dir beim "laufen lernen" helfen. Soll heißen; Du bist gefragt!! Ein Therapeut kann dir Anleitung zur Selbsthilfe geben, er kann dir Wege aufzeigen, wie du aus deinen Ängsten raus kommst. Aber gehen mußt du diese Wege selbst.Das kann dir keiner ab nehmen. Auf der anderen Seite solltest du dir immer vor Augen halten, dass Therapeuten auch nur Menschen sind. Verlier den Mut nicht und kämpfe weiter.
    glg