Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Blutgruppenvererbung

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Blutgruppenvererbung" im "Schulmedizin" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Maikäfer
    Gast

    Standard Blutgruppenvererbung

    Der 18-jährige Sohn hat mir im Wege seiner Blutspendetätigkeit erzählt, er habe die Blutgruppe AB. Die Mutter hat laut Mutterpass B+ und der Vater 0.
    Nach langem Forschen im Internet ist dies schlicht weg nicht möglich.
    Sind die Regeln der Blutgruppenvererberung also so "sicher", dass ein Vaterschaftstest sinnlos wäre?
    Vielleicht kennt sich jemand richtig gut damit aus !

  2. #2

    Standard AW: Blutgruppenvererbung

    Es sind schlichtweg nur diese Möglichkeiten gegeben:
    http://www.frustfrei-lernen.de/image...-vererbung.jpg

    Da kann man nix dran ändern.

  3. #3
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Blutgruppenvererbung

    Hallo Maikäfer,
    ist es beim Vater erwiesen, dass er die 0 hat? Eine Blutgruppenbestimmung ist ja nicht so oft notwendig.
    Wenn er erwiesenermaßen 0 hat (+ oder -?), dann wird die Mutter wohl mal eine schwache Stunde mit einem anderen gehabt haben. Armer Junge, das dann auf diese Weise zu erfahren.

  4. #4
    AnD73
    Gast

    Standard AW: Blutgruppenvererbung

    Er wird zwar auf diesem Wege seine Blutgruppe erfahren, aber dass er die Gedanken hat, die hier laut geäußert werden, halte ich für fraglich.

    Und ohne direkte Nachfrage des Betroffenen hielte ich einen Hinweis für rechtliche sehr bedenklich. Er stellt einen Eingriff in die Privatautonomie sowohl des jungen Mannes als auch seiner Eltern dar. Medizinisches Personal hat nicht anlasslos auf solche Umstände hinzuweisen. Hier geht es um eine Blutspende. Wenn der Spender gesund ist, besteht weder ein Grund der Nachfrage wegen der "Diskrepanz" bezüglich der Blutgruppenvererbung, noch ist auf diesen Umstand hinzuweisen.

  5. #5
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Neukirchen-Vluyn
    Mitglied seit
    27.08.2009
    Beiträge
    438
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Blutgruppenvererbung

    Ich halte das ebenfalls für sehr bedenklich und würde das Thema überhaupt nicht antasten.

    Hinzu kommt die Frage woher diese Informationen überhaupt stammen?

    Liegen die Blutgruppenbestimmungen der Mutter und des Vaters überhaupt schriftlich bestätigt vor, bevor man
    auf derartige Gedanken kommt, daß man solche Aussagen mal einfach so treffen kann, oder sind das Vermutungen die sich auf mündliche Aussagen stützen?

    Das Thema würde ich gegenüber einem 3. überhaupt nicht ansprechen, weil es meilenweit über meine Kompetenzen hinausgeht, selbst wenn ich der Ansicht wäre, daß da etwas nicht stimmen kann.

    Auf Hören-Sagen darf sich bei diesem Thema auf gar keinen Fall verlassen werden.
    Grundsätzlich ist das eine Sache, die nur die Beteiligten angeht und bei der es katastrophal endet, wenn man eine
    mittelschwere Katastrophe heraufbeschwört.

    Darauf würde ich nicht einmal auf direkte Anfrage hin antworten wollen.
    Das fällt nicht in den Aufgabenbereich der Personals eines Blutspendedienstes und ist auch nicht die Aufgabe eines
    Blutspendedienstes, dessen Sinn es ist leben zu retten und nicht sich an Spekulationen zu beteiligen.

    Sorry, aber wenn mir einer die Bliutgruppen der Eltern nennt, dann wäre das für mich keine valide Aussage. Die Fehlerquote bei der mündlichen Überlieferung wäre mir zu hoch.



    Liebe Grüße feli

  6. #6
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Blutgruppenvererbung

    Ich hab ja auch schon zu bedenken gegeben, dass evtl. ein Irrtum in der Blutgruppe des Vaters vorliegen könnte. Falls diese aber doch stimmt, wird der Junge sicherlich selber draufkommen, wie das ist mit der Blutgruppenvererbung, wenn er dieses Thema von sich aus mal googelt. Diese Erkenntnis würde ich ihm natürlich auch gern ersparen. Das meinte ich auch mit dem Satz: Armer Junge, das dann auf diese Weise zu erfahren.
    Natürlich würde da Maikäfer ihre Kompetenz als Blutspendehelferin übersteigen, wenn sie den Jungen drauf ansprechen würde. Er hat ja auch gar nicht danach gefragt. Eine Einmischung wäre da natürlich fatal. Sie hat ja nur gefragt, ob die Regeln der Blutgruppenvererbung sicher sind.

  7. #7
    AnD73
    Gast

    Standard AW: Blutgruppenvererbung

    War ja nur ein Hinweis. Ich dachte mir, dass man dies lieber einmal mit Klarkeit ausspricht, als hinterher zu versuchen, die Scherben aufzukehren.

  8. #8
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Blutgruppenvererbung

    Natürlich! Sicher ist sicher!