Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: MRT Befund(bericht) der LWS

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "MRT Befund(bericht) der LWS" im "Schulmedizin" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    19.12.2017
    Beiträge
    2
    Blog-Einträge
    1

    Frage MRT Befund(bericht) der LWS

    Hallo,
    ich leide seit Jahren an wiederkehrenden Schmerzen mit Funktionsausfällen im rechten Bein. Bin schon 9 Wochen
    arbeitsunfähig.
    Der Orthopäde ist ziemlich mundfaul, auch in seinen Erklärungen zum MRT- Bericht, für mich selbst ist dies Fachchinesisch.
    Zur Zeit werde ich auf sein Anraten, mit epiduralen Infiltrationen unter dem CT, im Lendenwirbelbereich behandelt = Privatbehandlung, Kosten pro Sitzung 132 Euro.
    Als Klinische Indikationen sind Lumboischalgie, ISG- Syndrom
    Gibt es hier g.g.f. Alternativen?

    Hier der Befundbericht des MRT:
    Beurteilung:
    Steilstellung
    Spondylolysis deformans mit abgebilderter unterer BWS- Segmente bei diskretem Bulging.
    L 2/3 Initiale Facettendegeneration bds., Verdacht des beginnenden M. Baastrup.
    L 3/4 Breiter Bandscheibenvorfall mit re. paramedianem Sequester und Stenose des L4- Recessus re.,
    entsprechende Nervenwurzelschwellung. Spondylosis deformans, zusätzlich relative Foramenstenosen sowie Facettenerguss re. M. Baastrup.
    L 4/5 Mediane Protrusion ohne Stenose. Facettendegeneration bds. mit Erguss. M. Baastrup.
    L 5/S 1 Anulus- fibrosus- Einriss mit breitem, aber flachem kranial umgeschlagenen Sequester ohne jeglichen
    stenotischen Effekt. Facettenerguss re..

    Herzlichen Dank im Voraus

  2. #2
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    50 Jahre
    Mitglied seit
    07.12.2017
    Beiträge
    14

    Standard AW: MRT Befund(bericht) der LWS

    Hallo,

    bei einer Überweisung von einem Schmerzmediziner dürften die Kosten dieser Injektionen von der gesetzl. Krankenkasse übernommen werden.

    Das MRT umfasst die untere BWS und die gesamte LWS - nicht das ISG.

    Du hast erhebliche degenerative Veränderungen in der Wirbelsäule:
    Wirbelkörper sind degenerativ verändert (Spondylosis deformans):
    http://flylib.com/books/4/48/1/html/.../da2c8ff17.png

    Die Wirbelgelenke/Facettengelenke sind degenerativ verändert (Facettendegeneration):
    http://www.orthopraxis-klarholz.de/w...s5-300x279.jpg

    Degenerative Veränderungen an Knochen führen häufig zu Knochenanbauten, Osteophyten. Diese wachsen teilweise ungünstig und können zu Problemen führen.
    Auf dem Bild von den Wirbelgelenken sieht man ja einen Nerven, der durch eine Öffnung nach aussen tritt.
    Diese Öffnung kann sich durch Knochenanbauten erheblich verkleinern.
    (Zu einer weiteren Verkleinerung dieser Öffnung kommt es durch Degenerative Veränderungen der Bandscheibe: Sie wird im Laufe des Lebens immer dünner.)
    Durch die verengte Öffnung kann dann der austretende Nerv berührt, gequetscht werden. Dies kann zu Schmerzen bzw. die Muskelfunktion beeinträchtigen. Zwischen allen Wirbelkörpern tritt rechts und link jeweils ein Nerv aus. Die in der LWS versorgen u.a. die Beine.

    Diese vielfältigen degenerativen Veränderungen in der Wirbelsäule können zudem dazu führen, dass die Dornfortsätze der Wirbel sich irgendwann berühren, was ebenfalls zu Schmerzen führt. (Abklopfen der Wirbelsäule durch Arzt).
    (Morbus Baastrup)
    http://www.skoliose-info-forum.de/do...le.php?id=1859

    Diskretes Bulging: Bandscheiben (der BWS - Brustwirbelsäule) haben sich leicht vorgewölbt
    http://www.praxis-finkelstein.de/img/ws/9_2a.jpg

    Lendenwirbelsäule (LWS)

    Du hast in 4 Segmenten Probleme. Wirbel L2/3, L3/4, L4/5, L5/S1

    Ursache für (punktuelle) Rückenschmerzen können aus allen Segmenten stammen, da keines frei von degenerativen Veränderungen (Wirbelgelenke, Dornfortsätze) ist.

    Darüber hinaus:
    Bandscheiben: Sie sind sensibel innerviert, ihre Degeneration kann also ebenfalls Schmerzen verursachen.
    https://www.thieme-connect.com/produ.../s-2004-832490

    Eine Bandscheibenvorwölbung zw. L4/5: mittig, keine Einengung

    Bandscheibenvorfälle: L3/4 und L5/S1: In beiden Fällen hat das aus der Bandscheibe ausgetretene Gewebe sich von der Bandscheibe gelöst (Sequester).
    L5/S1: ist das Gewebe etwas nach oben (cranial) gewandert - keinerlei Einengung.
    L3/4: breiter Vorfall von Gewebe, rechts von der Mitte, Sequesterbildung - Einengung: Die dort befindliche Nervenwurzel wird beeinträchtigt und ist angeschwollen - was wiederum Beschwerden verstärkt.
    Dieses Segment könnte die Beinproblematik versursachen.
    Foramenstenose: https://befunddolmetscher.de/mrt/wir...Foramenstenose
    Mir persönlich ist nicht klar, ob es das Bandscheibenstück ist oder Knochen(wucherungen): Wirbelkörper - und Wirbelgelenksarthrosen siehe oben.)

    Durch Injektionen mit Betäubungsmitteln und Cortison kann man versuchen, Schmerzen - vorübergehend - zu lindern.
    Der Nerv könnte abschwellen und würde weniger gedrückt... Aber knöcherne Strukturen könnten nur operativ entfernt werden.

    Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.

    Um in Erfahrung zu bringen, welche Behandlungsoptionen es gibt, bleibt einem eine Arzt-Odyssee oftmals nicht erspart.
    Und auch das Internet ist wichtig.
    In Kliniken - soweit es nicht der Professor selber ist - besteht oft jedenfalls kein unmittelbarer finanzieller Hintergedanke.

    Körperlich schwer arbeiten sollten sie sicherlich nicht (mehr).

    Alles Gute!

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    19.12.2017
    Beiträge
    2
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: MRT Befund(bericht) der LWS

    Hallo,
    zunächst herzlichsten Dank für Ihre sehr ausführliche und schlüssige Antwort.

    Eine Überweisung durch einen Schmerzmediziner wurde hier nicht vorgenommen, da der behandelnde Orthopäde die epidurale Umflutung in Kooperation mit dem Klinikum, als Belegarzt, dort durchgeführt hat.
    Ich versuche gerade eine Kostenerstattung bei meiner gestzl. Krankenkasse durchzuführen, wie`s ausgeht werde ich dann demnächst mal hier einstellen.

    Alles Liebe!

Ähnliche Themen

  1. Bericht und Befund zu Magenspiegelung
    Von Camis im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.03.2017, 23:06
  2. MRT-Bericht HWS
    Von OnkelOtto im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.04.2014, 18:47
  3. MRD Bericht
    Von Anonymisiert im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.05.2012, 20:58
  4. MRT- Bericht Febr.2012 + OP- Bericht Aug.2002
    Von Silli im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.04.2012, 22:50
  5. Mrt bericht hw ???
    Von Rosentau im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.11.2011, 14:49