Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Bandscheibenvorfall und Blase/Darm

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Bandscheibenvorfall und Blase/Darm" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    06.03.2021
    Beiträge
    3

    Standard Bandscheibenvorfall und Blase/Darm

    Einen schönen guten Abend und ein nettes "Hallo" ins Forum.

    Habe mich grad neu hier angemeldet mit der Hoffnung besser mit meinen Problemen umgehen zu können und
    mit viel Glück sogar auf irgend eine Art und Weise Hilfe zu bekommen. Bzw. auch Erfahrungswerte.

    Ich bin männlich und 37 Jahre alt. Ich hatte mir im Dezember 2019 einen Bandscheibenvorfall L5S1 zugezogen.
    Der wie bekannt auch mit Schmerzen ins rechte Bein herbei ging. Für die Schmerzen bekam ich regelmäßig PRT Spritzen.
    Das war soweit auch noch nicht mein Problem.

    Im Mai 2020 ging es mit meinen Problemen los. Meine Blase und Bereiche nähe Prostata fingen an einem Tag an zu zucken. Es fühlte sich an als ob Urin rausschießen möchte doch es war nur ein Gefühl bzw. Missempfindung. Am nächsten Tag dann das große Problem. Meine Blase fing an unerträglich zu drücken. Ich bin gefühlt über das Wochenende täglich 22 Stunden auf Klo gewesen. Es fühlte sich so an als ob ich jeden Tropfen Flüssigkeit auf der Blasenhaut spürte und diese direkt reagierte. Es war schon unerträglich. Am Montag direkt zum Arzt - wo Bakterien um Urin gefunden wurden. Hier bekam ich dann Antibiotika. Aber die Probleme gingen nicht weg. Ich kam als Notfall ins Krankenhaus. Verdacht Blasenprobleme aufgrund Bandscheibenvorfall. Nach einem hin- und her von Urologe und Rücken Arzt sollte ich das Krankenhaus 2 Tage drauf verlassen und mit Antibiotika weitermachen, und mich beim Urologen in Behandlung begeben. Was genau ich aber hätte sagte keiner. Nur das es lt. CT nicht am Rücken liegen würde.

    Ich ging dann von einer Entzündung aus auch wenn das schon unerklärlich heftig war. Das interessante jedoch war, das meine Blase wo ich ins Krankenhaus kam voll war und nachdem ich auf Klo war auch noch sehr gefüllt.....

    Der Urologe wo ich nun war hatte die überaktive Blase dann behandelt mit Tabletten was mich erstmal gut gelaunt Stimmte. Jedoch legte diese sich dann auch nach Monaten und ich musste die Tabletten selber absetzen weil ich sonst fast nichts mehr raus bekam. Also die überaktive Blase wurde und ist jetzt eine unteraktive Blase geworden. Teils habe ich keinen Harndrang. Keinen Druck mehr.

    Prostata ist ok.
    Blasenspiegelung ok.
    Urodynamik und Uroflow - Problem von den Nerven lt. Urologe.

    Jedoch meinen zwei Neurologische Ärzte das es unwahrscheinlich ist das es vom Rücken ist, so wie der Bandscheibenfall aussieht. Jedoch nicht unmöglich.

    Ich habe auch noch leichtes Stuhlschmieren bzw. Nässen was ca. 3 Woche vor den Blasenproblemen aufgetreten ist.

    Hat evtl. hier jemand ähnliches erlebt?

    Ich danke euch.

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.968
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Bandscheibenvorfall und Blase/Darm

    Hallo König!
    Wann wurde das letzte MRT oder CT gemacht? 2019 wurde der BSV diagnostiziert und da kann sich einiges verändert haben.
    Ich würde dir auch den Rat geben, einen Neurochirugen aufzusuchen, das sind die Spezialisten für Bandscheibenprobleme, urologisch wurdest Du ja weiterhin betreut und deine Probleme sind anscheinend nicht weniger geworden, deshalb würde ich an deiner Stelle nochmals den BSV untersuchen lassen, mittels MRT oder CT und dann mit den Unterlagen einen Neurochirurgen aufsuchen, d.h. nicht gleich, daß operiert wird, aber m.M. nach kann diese Fachrichtung am besten beurteilen, ob es von dem BSV kommt, nachdem urologisch vieles abgeklärt wurde.
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    06.03.2021
    Beiträge
    3

    Standard AW: Bandscheibenvorfall und Blase/Darm

    Hallo Josie.

    ich wurde damals als Notfall ins Krankenhaus gebracht. Jedoch hatte dann der Rückenarzt entschieden ich sollte mich an einen Urologen wenden und musste aus dem Krankenhaus raus. Nachdem der 3 Urologe dann festgestellt hat das mein Uroflow viel zu gering ist und ich jetzt eine interaktive Blase habe kann es Lg ihm nur am Rücken liegen. Urodynamik ist auch gemacht worden. Neues CT ist vor 2 Wochen gemacht worden und damit wir ich los. Es wurde mir erneut gesagt relativ unwahrscheinlich das es davon kommt. Aber der Urologe und der Urologe von der Urodynamik ist sich sicher. Im Moment ein Teufelskreis zum verzweifeln....

    lg

  4. #4
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.968
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Bandscheibenvorfall und Blase/Darm

    Hallo König!
    Ich weiß nicht, ob Du da beim Orthopäden warst, wenn Du von einem Rückenarzt spricht, ich würde zum Neurochirurgen gehen, der kennt sich mit den Nerven und dem Rücken aus, notfalls auch an eine Uniklinik.

    Es wurde mir erneut gesagt relativ unwahrscheinlich das es davon kommt
    In deinem Alter solltest Du dich mit der Aussage nicht zufrieden geben, wenn Du aber zu einem Neurochirurgen an einer Uniklinik gehst, dann solltest Du auch die Untersuchungsergebenisse vom Urologen haben, sonst geht der Kreislauf wieder von vorne los
    Liebe Grüße
    Josie

  5. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    06.03.2021
    Beiträge
    3

    Standard AW: Bandscheibenvorfall und Blase/Darm

    Hallo.

    habe den Text leider in Eile verfasst. Ich meinte damit auch das ich bei zwei Neurochirogen war. Laut denen ist es unwahrscheinlich aber nicht unmöglich. Jedoch sind sich zwei Urologen sicher durch die Untersuchungen. Und ich sitze in der Mitte und weiß nun nicht weiter....

    lg

  6. #6
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.968
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Bandscheibenvorfall und Blase/Darm

    Hallo König!
    Dann wäre es sinnvoll, wenn Du einen Arztbrief mit den Untersuchungsergebnissen und der Einschätzung des Urologen bekommst und dann wieder zum Neurochirurgen gehst, er hat es ja nicht komplett ausgeschlossen und empfohlen, zum Urologen zu gehen und es von dieser Seite abklären zu lassen. Das hast Du gemacht, der Urologe hat gesagt, daß von seiner Seite alles gut ist und dann muß sich der Neurochirurg wieder damit befassen.
    Liebe Grüße
    Josie

Ähnliche Themen

  1. Probleme mit Blase und Darm
    Von Octi im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.02.2019, 12:41
  2. Harnröhre,Blase oder doch Darm ??
    Von Talimae im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.07.2010, 20:18
  3. hyperaktive Blase
    Von Wilma im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.07.2010, 08:19
  4. Verwachsungsverbindung Darm zu Blase
    Von Steinbuehler im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.03.2010, 11:36
  5. Blase
    Von afif im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 01.06.2009, 05:49