Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: PSA Wert, Prostatakrebs

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "PSA Wert, Prostatakrebs" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    2.031

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard PSA Wert, Prostatakrebs

    Bei meinem Vater wurde vor einem Jahr eine Biopsie gemacht, 1 Probe von 7 war positiv.

    Bis jetzt wird bei meinem Vater nur der PSA Wert beobachtet, der Krebs an der Prostata wäre noch zu gering.

    Mein Vater ist 71 Jahre, damals war der PSA Wert 13, jetzt ist er nur noch 11.
    Die Ärzte in der Klinik wollen ihn erst bestrahlen, wenn der PSA Wert bei 15 ist.

    Haltet ihr dieses Vorgehen für richtig? Oder soll Vater bei einem anderen Urologen nochmal eine Biopsie machen lassen, vielleicht stellt man diesmal gar nichts fest oder es ist schlimmer geworden?!

    Bitte gebt mir Ratschläge, hat jemand Erfahrungen damit? Danke!

  2. #2
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: PSA Wert, Prostatakrebs

    Hallo,
    ich würde mal einen anderen Urologen aufsuchen.
    Mein Mann wurde vor 2 Jahren am Prostatakrebs operiert. Sein PSA-Wert war einwandfrei. Da aber sein Vater an dem gestorben war, machte man sicherheitshalber eine Tastuntersuchung usw, mit positivem Befund. Es wurde nicht lange gefackelt und gleich operiert. Der Krebs war noch verkapselt und hatte noch nicht gestreut. Er brauchte keine Bestrahlungen mehr. Bisher sind alle Blutuntersuchungen ohne Befund. Er hatte Glück, weil man ihn im Frühstadium gefunden und entfernt hat.
    Ich verstehe nicht, warum dein Vater nicht gleich operiert worden ist - weil der Krebs zu klein ist, ist für mich kein Grund. Je kleiner, desto besser zu behandeln. Aber vielleicht ist es bei ihm ganz anders und die Urologen haben gute Gründe für ihre Vorgehensweise.
    Alles Gute für deinen Vater. L. G. Nachtigall

  3. #3
    Medizinstudent Avatar von SkYSkYSkY
    Geschlecht
    maennlich
    Wohnort
    Greifswald
    Mitglied seit
    01.06.2010
    Beiträge
    38
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: PSA Wert, Prostatakrebs

    Hallo Ratsuchender,

    statistisch gesehen haben ca. 80% der 80-jährigen ein Prostatakarzinom. Oft wird dies nur nicht diagnostiziert, weil eben nicht danach gesucht wird. Bei einem Alter von 71 Jahren kann man bei einem langsam wachsendem Karzinom durchaus die Strategie des "aggressiven Zuwartens" fahren. Also außer regelmäßigen Kontrollen erstmal nichts weiteres tun. Natürlich kann man hier im Forum nicht die genauen Untersuchungsergebnisse bewerten. Wenn du Zweifel am Vorgehen der Ärzte hast, lass es dir von Ihnen genau erklären.

    Alles Gute,

    der SkY

Ähnliche Themen

  1. PSA Wert
    Von Novasol im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.12.2015, 05:11
  2. Tsh wert
    Von Anonymisiert im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.10.2011, 13:50
  3. Psa-wert
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.12.2010, 22:02
  4. CK Wert
    Von Minifant im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.10.2009, 21:47
  5. Erhöhter CK-Wert
    Von schnuppi im Forum Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 16:31