Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Krank oder somatisierungsstörung

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Krank oder somatisierungsstörung" im "Vorstellungen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Mitglied seit
    01.04.2018
    Beiträge
    3

    Standard Krank oder somatisierungsstörung

    Hallo liebes Forum

    Ich weiss gar nicht wo ich Anfangen soll meine Problematik zu beschreiben....

    Ich bin jetz 38 Jahre Jung und leide (laut der Aussage meines Arztes) an einer Somatisierungsstörung.

    Angefangen hat das wohl so 2002 als mir in der Arbeit auf einmal voll Schwindelig wurde und ich ziemliche Gleichgewichtsstörungen hatte.

    Das war dann nach ein paar Tagen auch schon wieder vorbei.

    Aber zum meinem Hausarzt will ich nicht mehr gehen..weil der hört mir nicht mehr richtig zu und schiebt alles auf meine Psyche ....

    Besser gesagt auf meinen Gehirnstoffwechsel.... Der seiner Meinung nach aus den Fugen Geraten sein soll zwecks Depression...

    Ich Leide irgendwie seit ich so ca 2002 an Schüben..ich nenn es jetz einfach mal so...

    Wenn ich so einen (Schub) habe dann ist mir ziemlich übel... ich habe dann nicht wirklich Hunger...

    mir ist dann Schwindelig und ich stehe dann irgendwie neben mir ....

    oder ich habe überhaupt keine Kraft..bin wackelig auf den Beinen und total Müde....

    es ist dann so ein Gefühl als ob irgendwas an meinen Hinterkopf Druck ausübt....

    wenn ich das habe is meine Laune natürlich auch ziemlich im Keller weil ich dann auf nigs Bock hab..

    wer macht schon gerne was wenns einem nicht gut geht...

    das komische daran ist...z.b heute..Am Morgen total fit ..dann wieder Übelkeit..dann 1-2 Std Bechwerdefrei..dann wieder Übelkeit und neben sich stehn...

    Das gibt es auch umgekehrt..Am Morgen Übelkeit..Schwindel usw und im Laufe des Tages satbilisiert sich das alles und mir gehts wieder gut ....

    Und es friert mich dann auch immer voll...muss dann so 10 minuten heiss Duschen das es besser wird
    das wechselt manchmal innerhalb von Std .....

    Ich habe mich jetz schon zu einer Psychoterapie Breitschlagen lassen..aber hilft auch nicht wirklich...

    sicher hat jeder seine Probleme usw..aber ich führe eine ganz normales Leben und bin relativ zufrieden damit...

    Nur wenn ich so einen Schub habe Belastet mich das schon sehr ....

    früher war mehr Abstand zwischen den "Schüben" nur hält dieser jetz schon fast ein Jahr an....
    hab auch auf anraten meines Docs Venlafaxin genommen...aber nur einmal...

    Das war Die Hölle..ich stand noch mehr neben mir als sonst und habs dann icht mehr genommen weil der Tag in der Arbeit schon die Hölle war und ich es mir nicht leisten kann meinen Job nicht mehr zu machen ....

    Schilddrüse wurde anhand des Blutbildes schon ausgeschlossen...

    Und wenn der Spuk wieder vorbei ist..Dann ist es so als ob nie was gewesen wäre..mir geht es dann wieder Blendend....

    war auch jetz beim Endokrinologen..haben quasi alles gecheckt was man mit einem Blutbild testen kann...

    Schilddrüse usw alles in Ordnung.

    nur wurde festgestellt dass ich eine Glukoseintoleranz habe ..was aber anscheinend noch nicht so schlimm ist.

    und es wurde das pfeiffersches drüsenfieber in meinem Blut gefunden..weiss nicht ob es immer noch aktiv ist oder nicht ....

    mir ist den ganzen Tag kalt..auch wenn es in der wohnung oder der Arbeit sehr warm ist... das ist ja nicht mehr normal..ich hab dann voll die Gänsehaut und mir stellt es alles haare auf.

    Ich lebe eigentlich ein normales Leben..ein cooler Job mit tollen kollegen...bin geschieden und mein sohn wohnt bei mir seit september 2016 und es läuft eigentlich alles sehr gut.

    ich weiss noch genau wie ich Sommer 2016 bei der Haustüre raus ging und ich zu meinem Freund ,der gerade zu Besuch war sagte:das ich mich auf einmal voll schwach fühle.. seitdem wird es nicht mehr wirklich besser.

    es sind ein paar gute Tage oder Stunden dabei wo ich mich normal und Gesund Fühle.. ansonsten schwankt es sehr...Hatte ich zb einen super Tollen beschwerdefreien Abend..stehe ich am nächsten Tag auf und mir gehts wieder voll elendig..

    jetz grad im moment fühl ich mich als ob irgendwas an meinem Hinterkopff zerrt und ich muss schauen dass ich meinen Kopf gerade halte damit es mich nicht wieder dreht....

    Ich weiss eben nicht ob ich jetz wirklich aufgrund der Psyche so im eimer bin oder ob es nicht wirklich was anderes ist... aber traue mich eben auch nicht die ADS zu nehmen...



    bin gespannt und Dankbar für eure Antworten

    liebe Grüsse Sigi

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.409
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Krank oder somatisierungsstörung

    Hallo Sigi!
    Vorab schonmal, deine Überschrift könnte schon dein größtes Problem darstellen, eine Somatisierungsstörung ist auch eine Krankheit, eine psychsiche und keine körperliche.
    Deine Überschrift zeigt auf alle Fälle schonmal, daß Du das nicht akzeptierst und da hätte ich von der Psychotherapie erwartet, daß man dir das schon näher gebracht hätte, eine psychische Erkrankung ist genauso eine Krankheit, wie eine körperliche.

    Ob das bei dir so ist, kann keiner aus der Ferne beurteilen. Ich würde an deiner Stelle die Glucoseintoleranz von einem Diabetologen untersuchen lassen, ich könnte mir vorstellen, daß einige deiner Symptome evt damit zusammenhängen.

    Eine
    Glucoseintoleranz
    ist ein ernstzunehmendes Warnsignal, durch eine Ernährungsumstellung kann man eine Diabeteserkrankung hinauszögern, Du sollstest auf fettige und süße Speisen verzichten, aber das wird dir der Facharzt/Diabetologe noch erklären, eine Ernährungsberatung wäre sinnvoll, falls das noch nicht geschehen ist
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Mitglied seit
    01.04.2018
    Beiträge
    3

    Standard AW: Krank oder somatisierungsstörung

    Hallo Josie Danke für deine Antwort mein Endokrinologe war auch Diabetologe ...

    vor allem sehr kompetent.seit ich das mit der Glucose intoleranz weiss habe ich auch meine Ernährung umgestellt...esse nigs süsses mehr und lasse Fettiges weg.hab keinen Bock auf Diabetis....

    hmm..das schliesst du also aus meiner Überschrift? das kann schon sein..weil ich echt nicht mehr weiß ob es jetz psyhisch oder physisch ist

    aber gehen wir mal auf meine psychotherapie ein.....

    Die ist einmal in der Woche... und fängt um 7 uhr Morgens an und geht 2 stunden. das ist leider immer die Woche wo ich Spätschicht habe und nervt mich weil ich da immer ziemlich müde bin.

    das is ne gruppentherapie..wo nur am Anfang gefragt wird wie es einem so geht.

    und ich finde, meine anderen Leidensgenossen haben wirklich Probleme oder eben auch nicht ...sind 4 junge mädels die mit ihrem leben nicht klar kommen.ich komme ja mit meinem Leben klar... sicher gibt es mal Dinge die mich Nerven..aber wer hat das nicht :P

    es gibt auch einzelsitzungen bei meiner Therapeutin..aber die erachte ich nicht als sehr sinnvoll.. da kramt sie meistens in ihrem Ordner rum...geht gar nicht richtig auf mich ein und schon ist die Stunde wieder um.. und ich denk mir dann für was ich überhaupt hin bin....

  4. #4
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.409
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Krank oder somatisierungsstörung

    Hallo Sigi!
    es gibt auch einzelsitzungen bei meiner Therapeutin..aber die erachte ich nicht als sehr sinnvoll..
    und wieso nicht?
    Ich persönlich würde es als sehr sinnvoll sehen, man öffnet sich in einer Einzeltherapie in der Regel mehr, als bei Gruppensitzungen, zumal Du noch der Meinung bist, daß Du eigentlich, im Gegensatz zu den anderen Personen in der Gruppe, nur sehr kleine Probleme hast.

    Wie sieht es denn die Therapeutin?
    Liebe Grüße
    Josie

  5. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Mitglied seit
    01.04.2018
    Beiträge
    3

    Standard AW: Krank oder somatisierungsstörung

    Das habe ich eh vorhin geschrieben das meine Therapeutin da eigentlich gar keine Zeit hat für mich und mir bloss wieder x zettel mitgibt die ich zuhause ausfüllen soll.

    Ich habe es ihr noch nicht gesagt das ich da nicht so zufrieden bin... aber werde das am Mittwoch gleich nacholen.

    weiss eben nicht was es mir bringt 2 stunden lang die Probleme der anderen anzuhören.... und wenn ich dann doch mal sage wie man das Problem lösen kann sind diese völlig Beratungsresident... was soll man dann noch sagen.

    da hast du schon auch recht.... einzelsitzungen sind sicher besser als in der Gruppe...
    Lg Sigi

Ähnliche Themen

  1. Harndrang als Somatisierungsstörung?
    Von MaxiZ im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.09.2012, 17:42
  2. Hypochonder oder wirklich krank?
    Von Laura1988 im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.08.2012, 10:39
  3. Krank oder nur hunger?
    Von KevKA im Forum Ernährung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.11.2009, 09:22
  4. bin ich krank oder hab ich nur pech?
    Von Joey_jinx im Forum Krankheiten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.11.2008, 02:16
  5. Ist er krank oder was ?
    Von Peylatour im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 04.03.2007, 19:55