Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Wechsel der Pille

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Wechsel der Pille" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    13.07.2014
    Beiträge
    1

    Standard Wechsel der Pille

    Hätte da mal eine Frage.
    War bei meinem Hausarzt, da Frauenarzt nicht da war und wollte ein Rezept für die Pille "Femigoa"
    Die Arzthelferin hat mir dann gesagt, die Pille "Swingo 30" hätte die allerselben Wirkstoffe und wäre billiger.

    Sie hat mir dann diese auch auf das Rezept geschrieben und mein Hausarzt hat es unterschrieben.

    Ich habe diese dann auch eingenommen und nicht einmal vergessen.
    Jetzt habe ich den Verdacht, dass ich Schwanger bin.

    Kann das sein
    Ich wollte doch nicht schwanger werden
    Sie hat auch nichts gesagt, dass ich bei Umstellung aufpassen müsste.
    Darf eine Arzthelferin eigentlich so einen Pillenwechsel machen

    Was ist wenn ich jetzt wirklich schwanger bin?
    Hab Angst, was soll ich tun?
    Möchte keine Abtreibung, aber ein Kind ist zur Zeit auch ein Problem, deshalb habe ich doch verhütet.

    LG Rebellin

  2. #2
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    576

    Standard AW: Wechsel der Pille

    hallo rebellin,


    nein, die arzthelferin darf nicht einfach einen pillenwechsel vornehmen. das darf nur ein arzt und auch nur mit deinem einverständnis. er muss dir zwar nicht dein wunschmedikament aufschreiben, aber du musst seins nicht nehmen.

    nun zur pille. ein allg.mediziner, der nur aushilfsweise ein pillenrezept wegen urlaubs ausstellt wird keinen pillenwechsel vornehmen. er hat ja auch nur das vorgelegte rezept unterschrieben, musste also davon ausgehen, das dies deine pille ist.
    die arzthelferin darf wie gesagt, nicht einfach ein anderes präparat aufschreiben.

    "schuld" an der ganzen sache bist aber letztendlich du. du musst für dich eintreten, du hättest der schwester sagen müssen, das du "deine" pille haben möchtest oder mit dem arzt sprechen.

    nun ist es wie es ist. ich weiss nicht, ob ein pillenwechsel wirklich zu einem erhöten schwangerschaftsrisiko führt. möglich ist es, aber ich denke, da alle pillen das selbe tun sollen...

    ein restrisiko zur schwangerschaft tritt aber auch bei normalem gebrauch der pille auf.

    du wirst wohl nicht drumrum kommen zu deinem frauenarzt zu gehen. könntest aber auch (auf die schnelle) einen schwangerschaftstest machen. nur sind die auch wieder nicht hundertprozentig sicher.

    als letztes für die zukunft. lass dir von arzthelferinnen nicht in deine behandlung reinreden. sie können tips geben, aber nicht irgendwelche entscheidungen treffen.
    versuch von vertretungsärzten immer deine von deinen ärzten verschriebenen medikamente zu bekommen, notfalls mit eigener zuzahlung. dein arzt weiss am besten, warum er dir ausgerechnet dieses medikament verschrieb.

    mach dich stark, nur du triffst die entscheidungen, die dich betreffen. also auch mal widersprechen.

    und nun viel glück, was immer du dir auch wünschst in deiner jetzigen situation.

    lg
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    15.07.2014
    Beiträge
    1

    Standard AW: Wechsel der Pille

    Hallöchen,
    soweit ich weiss führt ein Pillenwechsel nicht zu einem höheren Schwangerschaftsrisiko. Vor allem nicht wenn es der selbe Wirkstoff in selber Dosierung ist. Mir scheint, du machst dich selber etwas verrückt wegen dieser Sache. Mach erst mal einen normalen Schwangerschaftstest oder einen Schnelltest und du bist schon mal ein wenig schlauer. Notfalls halt zum FA.

    LG

  4. #4
    Arzt (Chirurgie)
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.434
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Wechsel der Pille

    ein restrisiko zur schwangerschaft tritt aber auch bei normalem gebrauch der pille auf.
    Korrekt. Siehe PEARL-Index. Vollkommen unabhängig vom Namen.

    Vor allem nicht wenn es der selbe Wirkstoff in selber Dosierung ist.
    Es sind Kombinationen. In den meisten Fällen aber immer mit den gleichen aktiven Wirkstoffen. Im Prinzip ist es vollkommen egal, welches Präparat verordnet wird. Die Dosierungen sind vereinzelt geringfügig abweichend. Bei dem einen Präparat 0,03/3mg, bei dem anderen hingegen 0,03/2mg oder 0,02/3mg.

    War bei meinem Hausarzt, da Frauenarzt nicht da war und wollte ein Rezept für die Pille "Femigoa"
    Die Arzthelferin hat mir dann gesagt, die Pille "Swingo 30" hätte die allerselben Wirkstoffe und wäre billiger.
    In Ihrem Fall völlig uninteressant. Beide Präparate haben die gleichen aktiven Wirkstoffe und die gleiche Dosierung. Lediglich der Name ist anders. Für Sie im Grunde vollkommen uninteressant. Sie können das Präparat wie gewohnt einnehmen.

    Ich habe diese dann auch eingenommen und nicht einmal vergessen.
    Jetzt habe ich den Verdacht, dass ich Schwanger bin.
    Auch bei exakter und konformer Einnahme gibt es ein Restrisiko. Wie oben schon genannt, wird das im sogenannten Pearl-Index angegeben. In diesem Index wird angegeben, wie viele Frauen auf 100 trotz korrekter Einnahme schwanger werden. Bei der Pille liegt der Wert schätzungsweise zwischen 0,2 - 0,9. Natürlich gibt es eine Dunkelziffer, weshalb man von einem höheren Wert ausgehen sollte.

    Retrospektive kann man sagen, 1 von 100 wird trotz korrekter Einnahme schwanger. Daher ist ein zusätzliches Verhüten immer sinnvoll, ganz egal Pille oder nicht. Nur so ist der höchste Schutz gewährleistet.


    Viele Grüße

Ähnliche Themen

  1. Wechsel zu Schlank im Schlaf ;-)
    Von Waldfee64 im Forum Ernährung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.10.2014, 09:48
  2. wechsel von Sayana zur Micropille
    Von mandymaus im Forum Schulmedizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.09.2012, 09:51
  3. Bettbeutel Wechsel bei suprapubischem Katheter
    Von Sunshine88 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.04.2012, 13:29
  4. Wechsel in die Erwachsenenmedizin bei der J2 planen
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.08.2011, 17:20
  5. Wechsel an Spitze der Merck-Pharmasparte
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.12.2010, 11:20