Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Asthma bronchiale Dauerinhalation mit fludide mite

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Asthma bronchiale Dauerinhalation mit fludide mite" im "Der kleine Patient" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    39 Jahre
    Mitglied seit
    25.04.2016
    Beiträge
    1

    Standard Asthma bronchiale Dauerinhalation mit fludide mite

    Hallo,

    Da ich hier neu bin, stelle ich mich erstmal kurz vor. Ich bin eine 37 jährige Mutter eines 5 jährigen, der immer wieder mit spastischer Bronchitis zu kämpfen hat. Wir waren bereits auf reha, und dort wurde mir gesagt es handelt sich um Asthma bronchiale und es wurde zur Dauerinhalation geraten. Das hat unser Kinderarzt dann auch so empfohlen. Gesagt, getan.....
    Allerdings wurde ein Sohn von Monat zu Monat immer zappeliger (ist aber noch nie richtig ruhig gewesen) und auch immer aggressiver. Wurde zum Teil auch handgreiflich usw. Seine Wutausbrüche wurden fast unkontrollierbar. Als ich mit dem Kinderarzt sprach meinte dieser das es da keinen Zusammenhang geben würde und er auf adhs tippt. Trotz dieser Aussage meite er wir können es ja mal absetzen. Was wir dann auch taten und ein paar wochen später wurde das Verhalten meines Sohnes wieder fast ganz normal. Der Kinderarzt meint trotzdem das es nicht am flutide mite liegen kann.
    So nun eig meine Frage: Kann man so einer Nebenwirkung irgendwie gegensteuern?
    Weil ich denke das wenn er wieder einen Infekt hat wir das ohne kortison nicht wegbekommen.

    Danke schon mal im voraus.

  2. #2
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    12.08.2016
    Beiträge
    3

    Standard AW: Asthma bronchiale Dauerinhalation mit fludide mite

    Hallo! Kann aus eigener Erfahrung sprechen. Mein Sohn hatte auch Asthma bronchiale. Die Ärzte meinten auch, dass er unbedingt Cortison nehmen muss. Kenne ein paar Kinder die es nehmen und auch solche Nebenwirkungen bekamen und wollte daher alles andere vorher ausprobieren. So bin ich auf Prospan gestoßen. Es dauert zwar ein paar Tage bis es anfängt zu wirken, aber dadurch hat er überhaupt keine Probleme mehr gehabt. Wenn man es früh genug abstoßen kann, hat es Wunder gewirkt. Bin dann auch ans Land gezogen und somit hat er nie mehr Asthma bekommen!
    Immer wieder hab ich gemerkt, dass er durch bestimmte Medikas überdreht, aber auch ein schon für ihn gefährlich aufbrausendes Verhalten bekommen hat. Für ihn und mich war es durch Prospan zuerst erträglich und dann mit der Zeit nicht mehr wegzudenken... Hoffe, dass auch du das für ihn richtige Medikament ( vielleicht auch ein Umzug ans Land?) findest.

    Alles Gute!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.04.2015, 22:45
  2. Asthma bronchiale oder doch die Psyche?
    Von Evermore im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.04.2013, 19:38
  3. Asthma bronchiale und cortison
    Von ulf2k im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.02.2010, 19:16
  4. Asthma bronchiale oder Bronchitis?
    Von stefanie44 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.03.2009, 23:31
  5. Medizin: Asthma: Bronchiale Thermoplastie erweitert Atemwege
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.03.2007, 21:10