Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Z. n. KTS-OP

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Z. n. KTS-OP" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    50 Jahre
    Mitglied seit
    08.07.2009
    Beiträge
    2

    Standard Z. n. KTS-OP

    Hallo zusamme,
    ich bin neu hier und hoffe dass ich meine Frage auf der richtigen Seite stelle!
    Also ich bin am 29.04. dieses Jahres an meiner re. Hand an einem KTS operiert worden.
    Nicht endoskopisch, sondern noch auf die "alte" Art und Weise! Direkt nach der Op hatte ich die normalen Wundschmerzen, jetzt allerdings ist meine Hand noch immer angeschwollen, ich habe Schmerzen im Daumengrundgelenk und im Handgelenk, welches auch angeschwollen ist. Am Montag war ich beim Arzt (Handchirg. hab mir 2. Meinung eingeholt) der meinte ich solle die Schmerzen nicht überbewerten und die Hand normal wie vor der OP belasten, es wäre lediglich die Narbe verhärtet und das würde sich auch noch geben!!! Super klasse!!! Ich weiss jetzt wirklich nicht was ich machen soll......ich war bis Sonntag in Urlaub und die Schonung hat meiner Hand sehr gut getan.....die Schmerzen waren erträglicher und ich konnte nachts wenigsten einigermaßen schlafen, was ich in den letzten Nächten wieder nicht konnte! Ich wache ständig vor Schmerzen in der Hand auf! Was meint ihr.......soll ich jetzt mal noch einen Orthopäden konsultieren meine Hand schonen? oder "durch den Schmerz gehen" um dann noch mehr Schmerzen zu haben?? bin irgendwie verzweifelt...
    über antwort würde ich mich freuen
    heike

  2. #2
    Purzel 1
    Gast

    Standard AW: Z. n. KTS-OP

    Ich würde mich bei einem Neurologen mit der Hand vorstellen.

    Ich hatte zwar keine KTS Operation sondern eine Ulnaris- Dekompression. Bei beiden Erkrankungen ist der Nerv kompromitiert. Ein guter Neurologe kann Dir mittels eines NLG genau sagen, ob Deine Schmerzen von einem Nerven kommen, oder ob es sich um eine Entzündung handelt. Deine Op ist ja noch nicht so lange her und ich habe schon oft gehört, daß es in dem Stadium Schmerzen gab. Der Neurologe kann auch entscheidenl ob eine Therapie mit Gabapentin oder Lyrica sinnvoll wäre. Selbstverständlich wäre es ebenfalls sinnvoll Deine Hand nochmal bei Operateur vorzustellen. Das würde ich aber nach dem Besuch beim Neurologen sowieso tun. Es ist schwer beim Neurologen Termine zu bekommen. Man muß meist schon sehr penetrant in der Praxis auftauchen, also nicht anrufen und mit seinen Schmerzen auf einer Behandlung bestehen und sich auf keinen Fall abweisen lassen, so unangenehm und peinlich das auch ist. Allerliebste Grüße und Gute Besserung Purzel
    Geändert von Purzel 1 (09.07.2009 um 11:04 Uhr)