Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: MRT der LWS

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "MRT der LWS" im "Medizinische Befunde übersetzen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    74 Jahre
    Mitglied seit
    11.09.2017
    Beiträge
    3

    Standard MRT der LWS

    Ich habe folgenden Befund erhalten und finde keinen Bezug zu den unter Klinisch angegebenen Beschwerden. Würden Sie mir bitte sagen, ob und wie im Befund Ursachen für meine Beschwerden aufgezeigt werden.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.470

    Standard AW: MRT der LWS

    Hallo ReGey,

    man schreibt in dem Befund von einer mässigen bis deutlichen Enge Spinalkanalenge im Bereich der gesamten Lendenwirbelsäule und einer Enge von Zwischenwirbellöchern (Neuroformina) durch die Nervenwurzeln verlaufen! Die z.B. im Bereich des 2/3 Lendenwirbelkörpers Nervenwurzel Links (mögliche Blasenschwäche) ja und fünfter Lendenwirbel / Kreuzwirbel 1 rechts das kann Dir aber nur der Arzt anhand der Bilder sagen ob da der Auslöser des letzten Problems zu suchen sind - die Gangstörungen / Blasenschwäche sind schon möglich da die gesamte Lendenwirbelsäule betroffen ist.

    Die genaue Übersetzung usw. erst Morgen ... wir sind Freizeit....

    gruss Stefan

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    74 Jahre
    Mitglied seit
    11.09.2017
    Beiträge
    3

    Standard AW: MRT der LWS

    Hallo Stefan, danke für die schnelle Antwort, sie hilft mir schon etwas weiter.
    Gruß Regina

  4. #4
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.470

    Standard AW: MRT der LWS

    Hier wäre das vollständige Befund!

    Untere Brustwirbelsäule Bandscheibe zwischen Brustwirbelkörper 10/11 und 11/12 nicht raumfordernd gegenüber anderem Geweben usw.
    Bei der Bandscheibe zwischen Brustwirbelköper 12 und Lendenwirbelkörper 1 flache Vorwölbung in derMitte oder rechts neben der Mitte. Teil nach oben entwickelt ohne jedoch das Rückenmark zu beeinträchtigen.
    Bekannte alte Grundplattenfraktur des Lendenwirbelkörpers 1
    Bei LWK 1/ 2 in Richtung Rücken befindliche knöcherne Ausziehung des Wirbels alseine Art knöcherne Anbauten. Die Bandscheibe begleitet diese Anbauten mit einer Vorwölbung auf der gesamten Breite.
    In dem Fall kommt es zu einem abgeflachten Eindruck auf der harten Aussenhaut des Rückenmarkes. Das Rückenmark wird in seinem Kanal dabei mässig eingeengt..
    Begleitende deutliche Vergrösserung der Wirbelgelenke auch das gelbeband was die Wirbelsäule stabilisiert ist vergrössert.
    Bei LWK 2/3 knöchern abgestützte links neben der Mitte befindliche Vorwölbung der Bandscheibe. Zudem linksbetonte Arthrose der Wirbelgelenke bei Vorbestehender Skoliose der Lendenwirbelsäule. Der Rückenmarkskanal wird allenfalls mässiggradig eingeengt nicht höhergradig..
    Das Zwischenwirbelloch links wird deutlich eingeengt. – rechts besteht keine nennenswerte Einengung (durch das Zwischenwirbelloch verlaufen z.B. die Nervenwurzeln)
    Bei LWK 3/4 hintere Vorwölbung die auch wie oben schon genannt knöchern abgestützt sind durch knöcherne Anbauten. Ach hier besteht eine Vergrösserung der Wirbelgelenke bedingt durch Arthrose hier allerdings linksbetont. Ach das Flavaband ist vergrössert.
    Der Rückenmarkskanal ist mässig bis deutlich eingeengt!
    Die Bandscheibe zwischen LWK 4/5 ist nicht weiter raumfordernd sie überragt das Niveau der Gefügeverschiebung (Skoliose) nicht Hier allenfalls minimale Gefügeverschiebung
    Auch hier Vergrösserung der der Wirbelgelenke des Flavabandes. Der Rückenmarkskanal ist auch hier mässig eingeengt. Eine höhergradige Enge der Zwischenwirbellöcherliegtnicht vor.

    Die Bandscheibe zwischen dem Lendenwirbelkörper 5 und dem Kreuzwirbel (S1)
    Hier knöcherne Ausziehung (Anbauten) mit knöchern abgestützten Bandscheibenvorwölbung hinten (Richtung Rücken) Diese Vorwölbung reicht von seitlich neben der Mitte bis in das Zwischenwirbelloch rechts
    Richtung Rückenmarkskanal keine sichtbare Kompression von Nervenwurzeln oder höhergradige Enge des Spinalkanals
    Das Zwischenwirbelloch rechts wird bei begleitender Arthrose der Wirbelgelenke eingeengt

    Keine sonstigen Raumforderungen im Bereich des Rückenmarkskanals der Lendenwirbelsäule. Konus und Cauda der untere Bereich der Rückenmarkes das bei LWK 1 wie ein Konus ausläuft und wo sich ein Nervengeflecht anschliesst. Sulcus lumbosakralis!
    ( Cauda bedeutet Pferdeschweif so sieht auch uin etwa das Nervengeflecht aus) Hier gibt es keine Auffälligkeiten.
    Knöcherne Strukturen (Wirbel) mit einer bekannten alten Grundplattenimpression (Grundplatteneindruck). Ansonsten überwiegend Zeichen degenerativer Veränderungen der Wirbel / Bandsacheiben. –Erkrankung der Wirbelsäule sowie arthrotischer Veränderungen der Wirbelgelenke.
    Die Arthrose der Wirbelgelenke ist besonders im Bereich de Lendenwirbelkörper 4 /5 ausgeprägt. Ödembildungen oder Sinterungen (Wirbeleinbruch) kommen nicht vor: .

    Wie das in etwa aussieht dies sieht man hier bzw.dies hier

    Gruss Stefan
    Fine!

  5. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    74 Jahre
    Mitglied seit
    11.09.2017
    Beiträge
    3

    Standard AW: MRT der LWS

    Hallo Stefan,
    danke für Deine Mühe und die viele Arbeit. Jetzt kann ich wenigsten indirekt einen Bezug zu meiner Diagnostik stellen. Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag.
    Gruß Regina