Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Info zu "Knoten" am Hoden

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Info zu "Knoten" am Hoden" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1

    Standard Info zu "Knoten" am Hoden

    Hallo zusammen,

    hab vor einer Woche einen "Knoten" am Nebenhoden gespürt, und jaa ich war beim Arzt
    und habe mich untersuchen lassen (ultraschall etc). Nun, meine Frage an die Experten hier richtet sich um folgendes:
    Der Arzt meinte es wäre eine Art angeborenes Überbleibsel in meiner embryonalen Entwicklung, dass sich zwischen Hoden und Nebenhoden entwickelt und nun
    angeschwollen wäre. Den Namen (lat.) habe ich leider vergessen.
    Also:
    A Wie heißt das auf Latein damit ich mal googlen kann?
    B Könnte das auch ein Krebs sein, dem der Arzt fehlgedeutet hat oder ist sowas unmöglich?
    C Warum habe ich seit ca. 2 Tagen Schmerzen dort?

  2. #2
    ......................... Avatar von Jerusha
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    55 Jahre
    Mitglied seit
    09.08.2008
    Beiträge
    217

    Standard AW: Info zu "Knoten" am Hoden

    Hallo,

    mach dich mal nicht verrückt mit dem Gedanken, daß es etwas Bösartiges sein könnte und der Urologe dies nicht erkannt hat. Meiner Erfahrung nach reagieren Ärzte sehr schnell, wenn sie auch nur den leisesten Verdacht haben, daß es etwas Bösartiges sein könnte.

    Schmerzen könntest du haben, weil es entweder entzündet ist oder der Knoten zuviel untersucht (und damit gereizt) wurde, oder durch zu enge Kleidung ... (meine Meinung als Laie :-) ).

    Ich habe auch etwas gefunden zu diesem Thema:

    " ... Embryologisch entsteht der Nebenhodengang aus dem Urnierengang (Wolff-Gang), der sich direkt unterhalb der Einmündung der aus den Urnierenkanälchen abstammenden Ductuli efferentes stark verlängert. Im weiteren Verlauf bildet der Wolff-Gang den Samenleiter (Ductus deferens).
    In der Umgebung des Nebenhodenkopfes lassen sich oft drei Relikte der Embryonalentwicklung finden: Als Fortsetzung des Nebenhodenkopfs zieht ein bläschenförmiges, gestieltes Anhängsel über den Hodenpol, die Appendix epididymidis, das obere Endstück des Urnierengangs. Neben dem Nebenhodenkopf liegt im Bindegewebe des Samenstrangs der Paradidymidis oder Beihoden, kurze, verschlossene Kanälchen, Reste der Urnierenkanälchen. Auf dem oberen Hodenpol, nahe dem Nebenhodenkopf, findet sich des Weiteren meist ein der Appendix epididymidis ähnlicher, aber ungestielter Anhang, die Appendix testis (Morgagni-Hydatide), die das obere Ende des Müller-Gangs darstellt, aus dem sich bei der Frau die inneren Geschlechtsorgane entwickeln. ... " Quelle: wikipedia.de

    Hoffe, das hilft dir weiter.

    Jerusha
    Da steh' ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor! (Goethe, Faust)

Ähnliche Themen

  1. Manchmal "drittes Ei" im rechten Hoden
    Von justus94 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.03.2012, 17:39
  2. "Zucken"/"Flimmern" im Kopf?
    Von Rijana im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.08.2010, 20:51
  3. "Huppel" im Leistenbereich / neben dem Hoden?
    Von Anonymisiert im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.03.2010, 22:09
  4. Haut: "Kober?" , "Köber?" Reibungsschäden...
    Von Wolfi1 im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.12.2009, 06:23
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.10.2008, 21:44