Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Prostataentzündung

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Prostataentzündung" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    58 Jahre
    Mitglied seit
    02.04.2015
    Beiträge
    2

    Standard Prostataentzündung

    Hallo,

    ich leide seit 3 Wochen an einer Prostataentzündung die mit Antibiotika + Tamsulosin
    behandelt wird. Leider merke ich keine richtige Besserung.
    Symptome sind:

    -Druckgefühl und Schmerzen in der Schambeinregion und im Unterbauch
    -Druckgefühl und Schmerzen im Dammbereich
    -Missempfindungen beziehungsweise Schmerzen in den Hoden
    -Schmerzen in der Blasenregion nach dem Wasserlassen
    -diffuse Unterleibschmerzen
    -Ziehen und Schmerzen in der Leiste
    -häufiger Harndrang

    Ich habe folgende Anibiotika in den letzte 5 Monaten wg.
    Atemwegsinfekten erhalten:
    Nov 14 Cefaclor wg. Scharlach
    Jan 15 Cefalor dann Levofloxacin wg. Nasennebenhöhlenentzündung
    Mrz. 15 Levofloxacin wg. Nasennebenhöhlenentzündung


    Dann wg. Entzündung der Prostata im März

    Sechs Tage Keimax (keine Besserung) dann Ciprofloxacin (leichte Besserung) bis Ostersamstag

    Seit Januar habe ich, nach der Antibiotika, eine Pilzinfektion der Eichel .
    Behandelt habe ich diese mit einer Pilzchreme. Leider scheinbar
    immer zur kurz, da der Pilz wiederkam. Jetzt behandele ich den Pilz
    2-3 Wochen noch nach abklingen der Symptome. Der Pilz scheint weg, aber....

    Die Prostatitis fing an als die Pilzinfektion akut war.

    Kann ein Zusammenhang bestehen?
    Laut meinen Ärzten ist das medizinisch nicht möglich.

    Was kann ich noch tun?

    Vielen Dank


    Grüße
    Ludwig H.

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.401
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Prostataentzündung

    Hallo Ludwig H.,
    bist Du bei einem Urologen in Behandlung?
    Eine Pilzinfektion nach einer Antibiotikabehandlung ist nicht ungewöhnlich. Schon gar nicht, wenn man so viel nehmen musste wie Du. Aber ich habe auch schon Prostatitiden durch Pilzinfektionen gesehen. Einen Nachweis kann man durch die Gewinnung von Exprimat erhalten. Dabei würden dann auch andere Keime festgestellt werden.
    Wenn kein Keim nachweisbar ist, könnte Dir vielleicht auch ein Präparat aus Roggenpollenextrakt, Sägepalmfrucht oder Kürbiskernen helfen. Evtl. bekommst Du es auch auf Rezept. Leider verschreiben es Ärzte aus Budgetgründen nicht mehr gerne.
    Was kannst Du sonst noch tun: Viel trinken, trocken halten (nach körperlicher Aktivität, Schwitzen die Unterwäsche wechseln => Verdunstungskälte reizt), bei aktuter Prostatitis mit Fieber ist Bettruhe angesagt (evtl. sogar Krankenhausaufenthalt) dabei wird der betroffene Bereich gekühlt. Ansonsten gilt warmhalten.
    LG gisie

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    58 Jahre
    Mitglied seit
    02.04.2015
    Beiträge
    2

    Standard AW: Prostataentzündung

    Hallo gisie,
    ich bin jetzt schon 4 Wochen in Behandlung. Letzte Woche wurde das Ejakulat untersucht und der
    Erreger Proteus vulgaris festgestellt. Jetzt der 5te Tag mit dem Antibiotika Keimax....ohne
    Wirkung. Angeblich ist das Antibiotika getestet.

    Hast Du einen Vorschlag?

    Gruß

    L.Horbach

  4. #4
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.401
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Prostataentzündung

    Hallo L.Horbach,
    Keimax gehört zu den sogenannten Breitbandantibiotika, das müsste für den Keim schon passen.
    Leider ist es so, dass die von Dir genannten Beschwerden oft trotz Antibiose nicht gleich weggehen, manchmal sogar gar nicht. Keimax solltest Du auf jeden Fall ganz aufbrauchen und dann beim Urologen nochmals vorstellig werden.
    Mein Vorschlag wäre, eines der oben genannten Präparate zu nehmen. Sie lindern auch die Beschwerden einer chronischen Prostatitis.
    Gute Besserung
    LG gisie

Ähnliche Themen

  1. Prostataentzündung
    Von Anonymisiert im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.09.2012, 00:37
  2. Prostataentzündung
    Von Gidbin im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.09.2012, 19:23