Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Wie ernähren wir uns eigentlich gesund?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Wie ernähren wir uns eigentlich gesund?" im "Ernährung" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    63 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.692

    Standard Wie ernähren wir uns eigentlich gesund?

    Guten Tag,

    ich versuche mich gesund zu ernähren, Da kauft man Fleisch, Milch udgl. möglichst in einem Bioladen.Nach einem Umzug nach JWD schwierig.....
    Ja und dann sieht man im Fernsehen das unsere Nahrung zuviel Aluminium enthält. Das Deo mit Aluminium Krebs auslösen kann (bei Männern ist Brustkrebs zum Glück selten). Man merkt das die Plastikverpackungen deutlich zunehmen (Weichmacher Phthalate usw. de in den Hormonhaushalt eingreifen). Ja und ESL-Milch , Antibiotikarückstände, Backfertigmischungen oder gleich Teiglinge usw. usw.

    Natürlich könnte ich sagen ich ernähre mich ohne Fleisch es gibt ja so Tofu -Produkte inzwischen überall. Aber wegen dem Soja wird in Südamerika der Urwald abgeholzt.

    Also Augen zu und durch es wird schon gut gehen? Hat man überhaupt noch eine Chance sich gesund zu ernähren?


    Gruss StefanD.


  2. #2
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    27.07.2015
    Beiträge
    3

    Standard AW: Wie ernähren wir uns eigentlich gesund?

    Lieber Stefan,

    ich freue mich, das ich auch dir eine Antwort geben kann, die dir hoffentlich vom Nutzen sein kann, so wie du mir.
    Tatsächlich ist eine gesunde Ernährung, so wie wir sie uns wünschen oder denken, uns ausmalen und ja, auch ein wenig romantisieren, fast unmöglich.
    Ich persönlich denke, das es bei gesunder Ernährung vor allem um bewusste Ernährung gehen sollte und darum, zu verstehen, was der eigene Körper braucht und welche Bedürfnisse er hat.
    Die Problematik, die du angesprochen hast, ungesunde Bestandteile, die sich in unserer Nahrung und den Kosmetikartikeln befinden, die wir tagtäglich nutzen, lässt sich nicht vermeiden. Dennoch sollte man sich bewusst machen:
    Der Planet ist überbevölkert. Das könnte dafür sprechen, das es um den Gesundheitszustand des Menschen gar nicht so arg schlecht steht, wie uns die Werbung weis machen will. Krebs ist zu einer Volkskrankheit mutiert, die aber mehr Umweltfaktoren beinhaltet, als man hier allein aufzählen könnte. Aluminium im Deo wird angekreidet, und doch nutzen wir Aluminiumfolie, oder Getränkeflaschen aus Aluminium zum Wiederbefüllen, mancheiner hat sogar noch Besteck aus anteiligem Aluminium. Wir sind dennoch alle groß geworden. Neulich sah ich einen Werbefilmchen von Sagrotan, wo es hieß, schaut nur was eure Kinder alles in die Hände und in den Mund nehmen: Sand, ein Hundeohr, sie lecken die Scheibe in der SBahn ab etc etc... hab ich sicher auch gemacht als Kind, manches wohl mit Vorliebe- und dennoch, ich bin groß und abgesehen von ein paar Wehwehchen, gesund. Ich denke, vielleicht sind es eher die Komponenten, die zusammen etwas ergeben. Vielleicht ist es nicht das Alluminium selbst zB , sondern das durch Sagrotan geschwächte Immunsystem, weil es nicht schafft, durch ständige und wiederholte Desinfektion eigene Abwehmechanismen aufzubauen... (ich spinne jetzt nur mal). Hygiene ist enorm wichtig, aber sollte nicht übertrieben werden. Um unseren Körper zu stärken, brauchen wir kleinere und auch manch größere Infekte.

    Was jetzt die gesunde Ernährung an sich angeht, so ist es zu allererst sinnvoll sich selbst und seinen Körper genau zu kennen und gegebenfalls zu beobachten. Was tut mir gut, welche Bedürfnisse hat mein Körper und mit welchem Essen fühle ich mich wohl. Hierbei geht es nicht um Appetit. Sondern um das alleinige Bedürfnis der Nahrungsaufnahme. Manche Lebensmittel sind vielleicht weniger verträglich als andere, ohne das wir uns dessen bewusst sind.
    Und erst danach, wenn man sich recht sicher ist, was der Körper brauch, sollte man seinen Speiseplan nach ethischen und moralischen Vorstellungen ausrichten.
    (Welche Nahrungsmittel liegen dir schwer im Magen, wie verhält sich dein Blutzucker und dein Kreislauf nach Aufnahme bestimmter Nahrungsmittel, fühlst du dich schwer nach dem Essen von Beispielsweise Kartoffeln, oder einer Scheibe Brot mit irgendwas drauf... Bekommt dir Eiweißbrot besser als Mischbrot etc etc)
    Ich zB ernähre mich vegetarisch, esse keinerlei Fleisch oder Fisch, mein Eiweißbedarf decke ich über pflanzliches Eiweiß ab (zB Bulgur). Eier esse ich nur, wenn ich sie selbst bei jemanden abgeholt habe, der Hühner im Garten oder auf dem Hof hat. Niemals kaufe ich Eier aus der Zucht oder von einer Hühnerfarm. Milch trinke ich keine und Käse (ich komme nicht von Käse weg) wenn es mit mikrobakteriellen Lab (also synthetisches Lab) hergestellt wird.
    Was deinen Gedanken von Sojafarmen angeht, so verhält es sich aber so, das 80 % des Sojaanbaus für die Tierfutterindustrie drauf geht. Auch könntest du zB darauf achten, woher dein Soja kommt, welches du beziehst. Auch in Deutschland gibt es Sojafarmen.
    Naturkosmetik ist eine gesunde und umweltfreundliche sowie schadstoffarme Alternative und nicht unbedingt teuer (zB Alverde von DM)
    Auch sehr wichtig finde ich, wenn es um gesunde und vor allem bewusste Ernährung geht, den Verbrauch zu kontrollieren. Was mich zum Vegetarier hat werden lassen ist vor allem diese enorme Verschwendung an Lebensmittel. Tiere werden ausgebeutet, damit man x verschiedene Sorten Salamiis in der Theke zur Auswahl hat, sich den Kühlschrank mit einer Anzahl von Lebensmitteln vollstopft, die man selten alle verbraucht. Tierleid für Luxus, wo wir Menschen gerne sagen, uns geht es so schlecht... Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
    dennoch finde ich das gesunde Ernährung eben auch solche Gedanken beinhalten sollte. Das wäre konsequent.

    Ich hoffe, es hat dir ein wenig geholfen und nicht noch mehr fragen aufgeworfen. Auch hoffe ich, das ich nicht zu belehrend rüber kam, denn das ist nicht meine Absicht. Leben und Leben lassen.

    Viele liebe Grüße
    sielu

Ähnliche Themen

  1. Viele Herz-Kreislauf-Patienten ernähren sich schlecht
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.03.2014, 18:40
  2. Fast 50 Millionen US-Amerikaner ernähren sich schlecht
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.09.2010, 16:50
  3. Was habe ich eigentlich?
    Von Daggi im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.06.2009, 04:07
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.09.2007, 19:22
  5. Von wo seid ihr eigentlich ....
    Von riba67 im Forum Vorstellungen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 30.11.2006, 17:09