Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 48 von 48

Thema: Starke Schmerzen im Bauch - keine Ursache???

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Starke Schmerzen im Bauch - keine Ursache???" im "Chirurgische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #41
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    40 Jahre
    Mitglied seit
    10.09.2010
    Beiträge
    84

    Standard AW: Starke Schmerzen im Bauch - keine Ursache???

    @Dr. Baumann, danke für Ihre Antwort!

    Natürlich weiß ich, dass durch jede neue OP auch neue Verwachsungen entstehen können. Diese Sorge hatte ich in meinem Text ja auch geäußert:
    Zitat von Lexi77 Beitrag anzeigen
    Aber das würde ja wieder OP bedeuten (auch wenn das so deutlich keiner gesagt hat). Und ich will nicht schon wieder operiert werden, ich hatte ja im letzten Jahr 4 OPs, davon 3 Bauch-OPs, die Letzte (Schilddrüse) erst im Dezember. Und es heißt ja auch, dass jede neue OP die Gefahr von neuen Verwachsungen erhöht...
    Eine erneute OP wäre ja auch das letzte Mittel, denn alle andere Diagnostik (die im Sommer/Herbst gelaufen war) hatte ja keine Ergebnisse gebracht. Und das war ja vor der ersten Bauchspiegelung auch so, dass man weder im CT, MRT oder Ultraschall was gesehen hatte und die Verwachsungen massiv waren. Ich habe mir jetzt auch mal den OP-Bericht kommen lassen, da waren wirklich viele Verwachsungen.

    Meine Schmerztherapeutin ist da schon sehr gewissenhaft und nahm/nimmt Kontakt zu den anderen Ärzten (Chirurg u. Gastroenterologe) die mich untersucht haben, auf. Und sie weiß eben nicht, was man sonst noch machen könnte - außer die Idee mit dem speziellen Neurochirurgen, aber ich kann nicht noch 2 Monate mit diesen starken Schmerzen rumlaufen, das schaffe ich nicht...

    Mir macht halt auch irgendwie Sorge, dass der Bauch auf der linken Seite zwischendurch immer mal wieder so ganz hart wird. Das ist ja auch nicht normal...

    @Schlumpfine: Danke auch dir für deine Antwort und die tröstenden Worte.

    Das mit den Nerven hatte meine Schmerztherapeutin auch gesagt. Sie meinte, dass evtl. Nerven durch eine der vorangegangenen OPs (am ehesten die erste mit Bauchschnitt) geschädigt worden sein könnten oder eben durch Verwachsungen gereizt werden. Deswegen möchte sie ja auch gerne den Neurochirurgen hinzuziehen. Der hat sich wohl auf periphere Nerven spezialisiert. Aber wenn das durch die erste OP gekommen wäre, dann wäre ich ja zwischendurch auch nicht 2x schmerzfrei gewesen...

    Das stimmt, leider kann mir die Schmerzen keiner abnehmen. Die letzten Tage waren für mich wirklich der Horror. Trotz starker Schmerzmittel und massiver Bedarfsmedikation hatte ich starke Schmerzen zwischen 6 (wenn die Mittel alle zusammen wirkten) und 9 (wenn die Wirkung nachließ und ich mich mehr bewegt habe. Ich habe fast nur auf der Couch gelegen um mich so wenig wie möglich zu bewegen. Denn jede Bewegung verstärkt den Schmerz. Und das Problem ist, dass das Notfallmedikament, das ich am Freitag noch vom Hausarzt bekommen habe, starke Nebenwirkungen hervorruft. Wenn ich das genommen habe, wird mir wahnsinnig schwindelig und übel und ich bekomme Kopfschmerzen davon (und das bei dem Preis - 469 €!!! )

    In der Klinik, wo ich bisher war, fühle ich mich - was die Ärzte angeht - eigentlich sehr gut aufgehoben. Ich habe großes Vertrauen zu dem Chirurgen und der ist auch laut aktueller Focus-Liste einer der Top-Bauchchirurgen Deutschlands. Zu dem war ich ja bei der 2. Bauchspiegelung (also der 3. Bauch-OP) gekommen. Der erste Chirurg war zwar auch fachlich gut, aber die Station war mehr als katastrophal und die Klinik über 100 km entfernt. Deshalb bin ich dann für die 3. OP ja in eine Klinik in unserer Nähe gegangen, weil dort eben auch dieser sehr gute Chirurg ist. Und meine Schmerztherapeutin ist dort an derselben Klinik und die haben von der Schmerzklinik aus dort auch einen Aktu-Schmerzdienst, wenn man stationär da ist. Als ich wegen der Schilddrüse dort operiert wurde (hat zwar ein anderer Arzt gemacht, aber selbes Krankenhaus) ist meine Schmerztherapeutin auch jeden Tag zu mir gekommen.
    Alle Kliniken die laut Internet auf Verwachsungen spezialisiert sind, sind sehr weit weg und da würde ich eine weitere Fahrt hin zur Zeit gar schon wegen der Schmerzen nicht machen können.

    Ich hoffe, dir geht es zur Zeit etwas besser als mir. Ich werde jetzt meine Schmerztablette nehmen und dann versuchen zu schlafen. Ich hoffe das klappt einigermaßen. Zur Zeit werde ich fast immer wach, wenn ich mich umdrehe.

    Ganz liebe Grüße, Lexi

  2. #42
    Arzt (Chirurgie)
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.423
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Starke Schmerzen im Bauch - keine Ursache???

    Hallo Lexi,

    stellen Sie sich doch noch einmal bei Ihrem Chirurgen des Vertrauens vor, der Sie beim letzten Mal operiert hat. Vielleicht kann er Ihnen dabei ja nochmal weiterhelfen - vielleicht auch ohne Operation. Denn ich weiß nicht, ob eine erneute Operation nun wirklich den gewünschten Erfolg bringt - bezweifel ich.

    Lieber würde ich es dann noch einmal mit der bildgebenden Diagnostik (MRT/CT und/oder Sonographie) versuchen. Vielleicht ist man diesmal dann ein wenig schlauer. Ansonsten, die Operation wäre ja auch zu einem anderen Zeitpunkt weiterhin eine Option.

    Ansonsten haben Sie ja, wie Sie geschrieben haben, noch einen Termin bei einem Neurochirurgen. Vielleicht stellt sich dort etwas heraus. Wäre natürlich optimal, denn dann wissen Sie, was wirklich los ist.

    Viele Grüße

  3. #43
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    541

    Standard AW: Starke Schmerzen im Bauch - keine Ursache???

    liebe lexi,

    Meine Schmerztherapeutin ist da schon sehr gewissenhaft und nahm/nimmt Kontakt zu den anderen Ärzten (Chirurg u. Gastroenterologe) die mich untersucht haben, auf. Und sie weiß eben nicht, was man sonst noch machen könnte - außer die Idee mit dem speziellen Neurochirurgen, aber ich kann nicht noch 2 Monate mit diesen starken Schmerzen rumlaufen, das schaffe ich nicht...
    ... und wenn deine schmerztherapeutun persönlich kontakt mit diesem arzt aufnimmt und um einen dringenden, früheren termin bittet? manchmal hilfts, wenn die ärzte untereinander termine ausmachen.

    viel glück
    Geändert von Schlumpfine (27.01.2014 um 15:08 Uhr)

  4. #44
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    40 Jahre
    Mitglied seit
    10.09.2010
    Beiträge
    84

    Standard AW: Starke Schmerzen im Bauch - keine Ursache???

    Hallo Schlumpfine,

    es ist so, dass die Schmerztherapeutin mit diesem Neurochirurgen gemeinsame Sprechstunden macht. Aber die sind leider nicht so oft und es gab da keinen früheren Termin mehr. Das ist irgendwie nur einmal im Monat und der Termin im Februar ist wohl schon mehr als überfüllt. Aber ich will nachher sowieso mal mit ihr telefonieren (ab 12.00 Uhr ist da wieder jemand per Telefon erreichbar), da werde ich sie mal drauf ansprechen. So wie es jetzt ist, kann es auf keinen Fall bleiben. Irgendwas muss die sich jetzt überlegen...

    LG, Lexi

  5. #45
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    40 Jahre
    Mitglied seit
    10.09.2010
    Beiträge
    84

    Standard AW: Starke Schmerzen im Bauch - keine Ursache???

    Hallo zusammen!

    Da bin ich mal wieder...

    Zuletzt war ich wegen der starken Schmerzen wieder im Krankenhaus, diesesmal waren es 5 1/2 Wochen! Letzte Woche bin ich endlich entlassen worden. Und obwohl ich da noch gehofft hatte, dass die Ärzte eine Besserung erreicht haben, hat mich die harte Realität ganz schnell wieder eingeholt. Die Schmerzen sind jetzt wieder genau so schlimm wie vorher (auf der Skala bei 9!).

    In den 5 1/2 Wochen war ich zuerst 2 Wochen auf der Inneren, dort wurden wieder verschiedene Untersuchungen (MRT, CT, Ultraschall, Magenspiegelung) gemacht. Leider wieder ohne eine Ursache für die starken Schmerzen erkennen zu können. In den zwei Wochen war ich schon von den Schmerztherapeuten mit betreut worden, diese haben mich dann hinterher in die Schmerzklinik übernommen.
    Ich muss sagen, dass ich mich dort in der Schmerzklinik sehr gut aufgehoben gefühlt habe. Die Ärzte, 2 Oberärzte und die Chefärztin (bei der ich auch ambulant in Behandlung bin) sind sehr engagiert und haben sich sehr bemüht. So viel Zeit haben sich Ärzte im Krankenhaus noch nie genommen. Da konnte eine normale (Zweit-)Visite Abends auch schonmal 30 Minuten dauern, ohne das die Ärzte auch nur 1x auf die Uhr gesehen haben. Ergänzend gab es Physiotherapie und auch Psychotherapie und Schmerzbewältigungsgruppen sowie eine Entspannungsgruppe. Aber leider hat das trotzdem alles nichts gebracht.

    Die Schmerzmedikation ist mehrfach variiert und umgestellt worden. Aber keines der Mittel hat so wirklich geholfen oder ich habe es nicht vertragen.
    Ich nehme jetzt Tilidin 100/8 mg dreimal täglich und zusätzlich 150 mg zur Nacht (alle 6 Std. eine Tablette). So lange ich im Krankenhaus mehr oder weniger nur im Bett gelegen habe, waren die Schmerzen damit auch besser, ich war schon richtig optimistisch.

    Aber schon am Tag nach meiner Entlassung habe ich festgestellt, dass es alles nichts gebracht hat. Sobald ich mich auch nur ein bisschen bewege, sind die Schmerzen wieder extrem stark da. Selbst etwas tieferes Einatmen tut mittlerweile schon weh.

    Während des stat. Aufenthaltes haben die Schmerztherapeuten auch nochmal Kontakt mit dem Bauchchirurgen aufgenommen, der mich im August gespiegelt hatte, aber der will nicht mehr an meinen Bauch ran gehen. Allerdings sind alle 3 Schmerztherapeuten der Meinung, dass trotzdem auf jeden Fall nochmal ein Chirurg drauf sehen soll und ich eine zweite Meinung einholen soll. Deshalb hat der Oberarzt mir nun einen Kontakt zu einem anderen Chirurgen hergestellt. Dieser soll laut Aussage des OA "gerne komplizierte Sachen machen" und zu diesem würde er auch gehen, wenn er ein Problem hätte. Das ist für mich schon ein gutes Kriterium.
    Zusätzlich habe ich mir jetzt überlegt, auch nochmal den Chirurgen aufzusuchen, der mich letzten Januar (Peritonitis) und Juni (erste Verwachsungs-OP) operiert hatte um auch diesen nochmal nach seiner Meinung zu fragen.

    Die Idee mit dem Neurochirurgen war auch verfolgt worden und seine Ideen ausprobiert worden (Infiltrationen an der BWS, falls der Schmerz von dort kommt), aber leider auch ohne Erfolg.

    Sollte einer der Chirurgen mir nächste Woche eine OP empfehlen, ich glaube, im Moment würde ich ohne zu zögern zustimmen. Die Schmerzen sind zur Zeit einfach zu extrem. Ich verhalte mich nur noch ruhig, bewege mich so wenig wie möglich und habe trotzdem im Durchschnitt Stärke 9...

    Viele Grüße

  6. #46
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    541

    Standard AW: Starke Schmerzen im Bauch - keine Ursache???

    hallo lexi,

    es tut mir soo leid für dich. und da ich in einer ähnlichen lage bereits zweimal war kannst du mir das ruhig glauben. auch ich hatte ja schon 2 bauchspiegelungen wegen dieser miesen schmerzen.

    ich kann dir nur zustimmen, eine 2. bauchspiegelung machen zu lassen. vielleicht löst man ja diesmal das problem. und selbst, wenn es wieder verwachsungen sind, dann weisst du wenigstens bescheid. denn dann werden die zwar wieder gelöst, aber sie kommen wohl wieder. die hoffnung besteht dann aber, das sie anders wiederkommen, möglichst an stellen, wo sie nicht die selben probleme machen. also das es anders zusammenwächst.

    scheinbar ist etwas verwachsen, was in der waagerechten wenig, in der senkrechten aber große probleme macht. leider hat die medizin für diesen problem noch keine wirkliche lösung, auch wenn sie forschen.

    vielleicht aber hast du ja auch ein ganz anderes problem, was in der BS dann hoffentlich gefunden wird.

    ansonsten bleibt wirklich nur, auf die ganz starkem schmerzmittel umzusteigen. aber da hast du ja kompetente leute an der seite, die dich begleiten.

    ich drück dir die daumen. viel glück ...

    lg schlumpfine
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  7. #47
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    40 Jahre
    Mitglied seit
    10.09.2010
    Beiträge
    84

    Standard AW: Starke Schmerzen im Bauch - keine Ursache???

    Hallo!

    Da bin ich wieder! Und endlich fast ohne Schmerzen.

    Nachdem mein Chirurg gemeint hatte, dass die Schmerzen im linken Oberbauch wohl sehr wahrscheinlich wieder von Verwachsungen kommen würden, meinte er, man könne da wohl nochmal eine OP machen. Allerdings könne er mir nicht garantieren, dass es hinterher besser werden würde.
    Da die Schmerzen mich aber sehr stark eingeschränkt und beeinträchtigt haben, habe ich dann einer erneuten Bauchspiegelung zugestimmt. Diese war in der letzten Woche. Bei der OP hat der Chirurg dann auch tatsächlich wieder Verwachungen gefunden ("peritoneale Adhäsionen") und gelöst. An meiner typischen Schmerzstelle hatte ich auch sehr schnell so gut wie keine Schmerzen mehr (allerdings noch unter der bisherigen Schmerzmedikation, habe erst in 10 Tagen wieder einen Termin bei der Schmerztherapeutin).
    Ist nur komisch, dass ein anderer Chirurg im August gesagt hatte, dass da keine Verwachsungen wären, obwohl ich schon genau die gleichen Beschwerden hatte (aber dieser Chirurg hatte ja auch behauptet, dass meine gesamte linke Schilddrüse entfernt worden wäre - was aber nicht der Fall war)...

    Leider habe ich aber jetzt nach der OP einige Beschwerden im rechten Bauch. Zuerst dachte ich, das wäre nur dort, wo die Narben sind, wo die Instrumente eingeführt wurden.
    Vorgestern war dann aber nochmal eine Magenspiegelung notwendig, weil meine PEG-Sonde ausgetauscht werden musste, und seitdem haben sich meine Schmerzen dort rechts im Bauch deutlich verstärkt. Ich bin zwar trotzdem gestern entlassen worden, aber heute sind die Schmerzen nochmal wieder schlimmer, obwohl ich mich überwiegend auf der Couch aufhalte und nichts Anstrengendes oder Belastendes gemacht habe. Ich hoffe, dass diese Schmerzen auch noch weggehen...

    Ich hoffe auch sehr, dass die Verwachsungen jetzt endlich mal weg bleiben und die Schmerzen nicht wiederkommen!!!

    Liebe Grüße, Lexi

  8. #48
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    541

    Standard AW: Starke Schmerzen im Bauch - keine Ursache???

    hallo lexi,

    ich drück dir ganz ganz dolle die daumen, das diesmal alles zum besten sich wendet. ich wünsch es dir so sehr.

    lg

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. Leistenbruch OP: Extreme Schmerzen + dicker Bauch
    Von Patientin71 im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.10.2011, 17:45
  2. Seit Wochen Schmerzen im Bauch und Rücken
    Von meenzer1905 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.06.2011, 13:02
  3. seid monaten schmerzen im bauch...!!
    Von Queenii91 im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.01.2011, 10:45
  4. Schmerzen Rücken/Rippen/Bauch
    Von Manituschuh10 im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.07.2010, 21:27
  5. Ständige Übelkeit und Schmerzen im Bauch
    Von Kimberly im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.08.2009, 12:59