Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?




Ergebnis 1 bis 6 von 6
Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Karpaltunnel OP" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
Hallo, ich hatte vor 3Wochen meine OP an der rechten Hand (CTS). Die Schmerzen danach waren mit Medikamenten gut auszuhalten. Die Wundheilung verläuft komplikationslos, nach ...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    14.04.2012
    Beiträge
    3

    Standard Karpaltunnel OP



    Hallo,
    ich hatte vor 3Wochen meine OP an der rechten Hand (CTS). Die Schmerzen danach waren mit Medikamenten gut auszuhalten. Die Wundheilung verläuft komplikationslos, nach 13 Tagen wurden die Fäden gezogen. Ich kann alle Finger bewegen und auch die Taubheitsgefühle haben sich gegeben. Vor ein paar Tagen hatte ich nachts gelegentlich noch einmal ne "eingeschlafen" Hand, ist aber nicht nochmal vorgekommen.
    Mein Problem sind immer noch Schmerzen im Handballen, aber vorwiegend im Handgelenk bei verschiedenen Bewegungen und mitunter geringen Belastungen. Ich versuche täglich meine Hand (so wie es möglich ist) einzusetzen, zu bewegen bzw. zu "trainieren". Wenn ich selbst leichte Tätigkeiten durchgeführt habe, werden die Schmerzen allerdings stärker und dann gelingt mir selbst das Drücken der Türklinke nur unter Schmerzen.
    Habe jetzt eine Handgelenkstütze, die ich allerdings nur trage, wenn ich Haushaltsarbeiten durchführe oder Auto fahre (habe beim Schalten noch Schwierigkeiten). So ist der Schmerz für den Moment erträglicher bzw. wird etwas vermindert.Ich bin jetzt noch 1 Woche zuhause, möchte aber dann gern wieder arbeiten. Ich habe allerdings auch Angst, dass ich dann die Hand zu früh zu stark belaste bzw. die Schmerzen unerträglich werden.
    Ich möchte, dass die meine rechte Hand so schnell wie möglich wieder voll belastbar ist, zumal ich an der linken Hand noch ein stärkeres CTS habe (mit einer OP will ich allerdings bis nächstes Jahr noch warten) und durch die verstärkte Linksbelastung dies auch deutlicher zu spüren ist (ich hoffe, dass gibt sich wieder :-)).
    Meine Frage: Ist es normal, dass die Schmerzen im Handgelenk nach 3 Wochen noch vorhanden sind (ich bekomme bspw. meinen BH nur unter Schmerzen am Rücken zu verschließen)oder bin ich einfach nur zu ungeduldig und ab wann ist eine "normale" Belastung möglich, ohne dass die Schmerzen zunehmen bzw. der Behandlungserfolg nicht gefährdet ist?

    MFG

  2. #2
    Facharzt (Neurologie)
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    18.03.2012
    Beiträge
    51
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Karpaltunnel OP

    Nach 3 Wochen sind die geschilderten Symptome nicht ungewöhnlich. Ein zu frühes Bewegen oder Trainieren ist hier aber nicht angebracht. Hat der Chirurg zu all dem sein OK gegeben ? Erfahrungsgemäß hängt der Erfolg der OP maßgeblich von der Geduld des einzelnen ab, nicht zu früh zu belasten. Es verheilt dann nicht optimal und das sind dann die Fälle, von denen behauptet wird, die KTS-OP sei schief gegangen.


  3. Werbung
    MeineHunde.net
  4. #3
    Schaut öfter mal rein Avatar von BIGJIM
    Name
    Heinz-Gottfried Neff
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    67 Jahre
    Wohnort
    Bielefeld
    Mitglied seit
    09.05.2006
    Beiträge
    53

    Standard AW: Karpaltunnel OP

    Hallo elarichter
    .
    Ist es normal, dass die Schmerzen im Handgelenk nach 3 Wochen noch vorhanden sind (ich bekomme bspw. meinen BH nur unter Schmerzen am Rücken zu verschließen)
    Reaktionär .. ja. Versuch bitte noch folgenden Weg zu gehen, lass Dir die Segmente prüfen. Es macht der Orthopädische- und/oder Neurologische Arzt mit dem Nadelrad nach WARTENBERG.
    Es ist ein einfaches testen in den Fingerinnenseiten. Wahrscheinlich besteht ein „Rückschluss“ zur „fallenden Schulter“, denn ein Karpaltunnel kommt nicht allein…
    .

    .
    MFG BIGJIM

  5. #4
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    14.04.2012
    Beiträge
    3

    Standard AW: Karpaltunnel OP

    Vielen Dank für die Hinweise. Es sind nun bald 5 Wochen und die Schmerzen sind leider noch immer präsent, aber es kann schon sein, dass ich zu ungeduldig bin und zuviel "getestet" habe, was schon geht. Habe jetzt erstmal Physio verordnet bekommen. Nächste Woche geh ich wieder zur Arbeit und ich hoffe, dass sich es bis dahin bessert (mit Schmerzen den ganzen Tag zu "hantieren" wäre dann nicht so toll). Bei bestimmten Tätigkeiten (Auto fahren / Staubsaugen ect.) benutze ich zur Entlastung noch immer die Handgelenkschiene. Hab es ohne schon mehrfach probiert, das verstärkt allerdings den Schmerzpegel. Die Schmerzen beziehen sich immer auf Bewegungen des Handgelenkes und gleichzeitiger Druckausübung (leicht) mit kleinem Finger und Ringfinger. Der Daumen ist auf dem Wege der Besserung.
    MFG Ela

  6. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    14.04.2012
    Beiträge
    3

    Standard AW: Karpaltunnel OP

    Achso, vielleicht doch noch eine Frage. Ich habe auf der gleichen Seite das Tietze Syndrom und stetige Schmerzen in der Schulter. Lt. Untersuchungen vor 3 Jahren war auch schon leichte "rechtsbetonte Arthrose der Sternoclavicurgelenke" und "osteochiondritis der 1.Rippe rechts" diagnostiziert worden. Die stetigen Schmerzen im Schultergelenk sind in dieser Zeit langsam stärker geworden, aufstützen z.B. geht nur unter starken Schmerzen. Kann soetwas im Zusammenhang mit Karpaltunnel sein? Oder belaste ich nun beides so ungünstig, dass es den Heilungsverlauf verzögert? Ich hatte übrigens auch ca. 2 Monate vor der OP Schmerzen im Handgelenk, allerdings nur- wenn ich etwas anheben oder z.B. auswringen wollte. Ich dachte, dass dies mit dem Karpaltunnel zusammenhängt und hatte die langfristig geplante OP demzufolge "ersehnt" und gehofft, das es damit alles besser wird. Zur Zeit sieht es aber noch nicht so vielversprechen aus :-(.

  7. #6
    Facharzt (Neurologie)
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    18.03.2012
    Beiträge
    51
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Karpaltunnel OP



    Segmente prüfen beim KTS ? Rückschluss zur fallenden Schulter ?
    Bitte BIGJIM, erhelle mich, was soll das ?
    Übrigens, das Nadelrad ist aus hygienischen Gründen total out und findet sich hoffentlich bei keinem Arzt mehr.

Ähnliche Themen

  1. Karpaltunnel-OP-postoperativ
    Von zakamenem im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.02.2010, 21:35
  2. Karpaltunnel-Syndrom
    Von Maus33 im Forum Krankheiten
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 09.03.2009, 12:19
  3. Probleme nach Karpaltunnel und Ulnaris OP
    Von romi im Forum Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.03.2009, 11:54
  4. Karpaltunnel
    Von Tino im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.09.2008, 16:05
  5. Karpaltunnel OP
    Von kidar im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.10.2007, 12:31

Anzeige