Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Brennen in der Harnröhre

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Brennen in der Harnröhre" im "Urologische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    52 Jahre
    Mitglied seit
    03.01.2015
    Beiträge
    3

    Standard Brennen in der Harnröhre

    Hallo ich habe seit zwei Monaten ein Brennen in der Harnröhre mein Leidensweg begann aber schon vor zwei Jahren und zwar mit einer Blasenentzündung darauf folgte eine Blasenspiegelung wo festgestellt wurde das die Blase leicht errötet war. Der Urologe verschrieb mir Antibiotika, nach Beendigung der Einnahme hatte ich ca einen Monat ruhe und dann fing es an im Unterbauch zu schmerzen und ständig dieser Harndrang in der Nacht bis zu 10 mal Wasser lassen.
    Nach einiger Zeit entschied ich mich wieder zu einen Urologen zu gehen wieder einige Mittel probiert aber nix hat geholfen. Der Urologe sagte dann das ich eine Reizblase habe und ich damit Leben müßte. Tabletten und fertig.
    Ich ging dann wieder zu den Urologen wo ich zuerst war da wurde dann auch Ultraschall gemacht auch von der Prostata aber die ist nur altersbedingt vergrößert, also wieder nix gefunden. Ich habe wieder andere Tabletten bekommen. Dann der absolute Höhepunkt AKUTER HARNVERHALT das schlimmste was ich je hatte mit dem RTW ins Krankenhaus Harn Katheter geschoben bekommen diverse Untersuchungen und Nix gefunden Tabletten und entlassen, so lange wie der Katheter drin war hatte ich keine Schmerzen. Zwei Tage zu Hause und es ging wieder los ich ab zum Heilpraktiker Therapie empfohlen Medikamente für 180€ gekauft unter anderen auch WeideröschenTee kurze Zeit wurde es ein wenig besser hat aber nicht lange angehalten, diverse andere Mittel die mir Empfohlen wurden habe ich auch probiert nix hilft jetzt habe ich meine Ernährung umgestellt nur noch Vollkorn nix süßes und keine Milch und kein Schweinefleisch auch ein Rat von einen Heilpraktiker aber wirklich besser wird es auch nicht das Brennen das ich seit 2 Monaten habe beschreibe ich wie folgt es kommt immer Schubweise In der Nacht und Morgens ist er nicht da erst so nach einer Stunde wenn ich aufgestanden bin. Ich muss dann oft auf die Toilette zum Wasserlassen wenn das geschehen ist ist der Schmerz weg und ich kann ganz normal leben aber nicht lange 20 Minuten dauert das an dann fängt es wieder an leicht zu brennen und wird immer Stärker bis ich dann wieder zu Toilette gehe. Der Toilettengang ist dann manchmal sehr schmerzvoll und manchmal muss ich nur Wasserlassen ohne schmerzen, alles in allen die Lebensqualität ist ganz schön eingeschränkt. Ich sitze nur noch zu Hause rum und schlepp mich mit schmerzen auf die Arbeit.
    Kennt jemand das Problem auch oder hatte das Krankheitsbild und weiß was man machen kann?
    lg Gustav

  2. #2
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    44 Jahre
    Mitglied seit
    27.11.2010
    Beiträge
    5

    Standard AW: Brennen in der Harnröhre

    Hallo,
    habe soeben Ihre Schilderung gelesen - genau das Gleiche Problem hatte ich auch. Bei mir war es noch kein Harnverhalt aber kurz davor. Ich wurde Anfang November an der Blase operiert. Schon 2 Wochen davor wurde ein Katheter eingelegt damit sich keine Blasenentzündung bildet. Nach der OP war wieder ein Katheter drin und ich hatte während dieser Zeit keine Schmerzen in der Harnröhre. Aber das brennen ab und zu habe ich immer noch. Normalerweise dauert es ca. 3-4 Wochen bis sich alles normalisiert hat. Den Katheter empfand ich als nicht schlimm oder belastend eher ungewohnt. Das brennen habe ich nun immer noch - meine Frage: Was sagt der Doc bei Ihnen dazu ?

    mfg

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    52 Jahre
    Mitglied seit
    03.01.2015
    Beiträge
    3

    Standard AW: Brennen in der Harnröhre

    Hallo, es ist jetzt fast ein Jahr her wo ich das geschrieben habe seit dem bin ich im Frühjahr in Homburg in der Urologie es sind viele Untersuchungen durchgeführt worden, gefunden hat man nichts. Im Sommer hab ich dann die Behandlung abgebrochen um nach einen neuen Weg zu suchen zur Klärung wo die Schmerzen her kommen. Durch einen Osteopaten und Heilpraktiker habe ich dann erfahren das es mit dem Säurehaushalt zu tun haben könnte festlegen tut sich da niemand. Ich messe immer meinen pH Wert und nehme Natron ein alle drei Wochen gehe ich zum Osteopaten je 1 Stunde seit fast drei Monaten. Kosten übernimmt meine Kasse nicht andere Kassen übernehmen mittlerweile einen Teil bis zu 6 Sitzungen im Jahr. Schmerzen hab ich immer noch aber schon lange nicht mehr so wie letztes Jahr um die Zeit. Schlimm ist es immer nur wenn ich mal viel Alkohol trinke aber ich vermeide es genauso wie viel Kaffee beim Essen achte ich zur Zeit nicht darauf. Toilettengänge habe ich in der Nacht nur noch 2 außer wenn ich mal Alkohol getrunken habe dann öfters bis vier mal, am Tage 10 mal jetzt hoffe ich das es noch besser wird.
    ein guten Rutsch ins Jahr 2016 und Gesundheit
    lg

Ähnliche Themen

  1. Brennen in der Harnröhre?
    Von MarioMuecke1993 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.02.2012, 16:27
  2. harnröhre erweitert!
    Von Anonymisiert im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.09.2011, 08:42
  3. Schleim aus der Harnröhre
    Von knockknock im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.07.2011, 00:50
  4. Kribbeln in der Harnröhre
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.04.2011, 17:38
  5. Schmerzen in der Harnröhre
    Von liorit im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.03.2011, 13:16