Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Berufskrankheit

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Berufskrankheit" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier Avatar von sheena
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    52 Jahre
    Mitglied seit
    07.11.2007
    Beiträge
    37

    Standard Berufskrankheit

    Hallo,
    ich brauche dringend einen Rat bzw. Tip.
    Es geht um einen sehr guten Freund, Er wurde vor einer Woche operiert (Adenokarzinom in der Nasenhaupthöhle 5 cm groß)
    jetzt steht noch die Frage im Raum ob er Bestrahlung bekommt.
    Jetzt zu meiner Frage:
    Es ist eine Berufskrankheit, laut Aussage der Ärzte, diese haben auch schon die BG informiert.
    Da unser Freund auf unsere Hilfe angewiesen ist,Er ist 55 Jahre alt und Familie ist ausser über 80 Jährige keine mehr vorhanden, möchten wir natürlich nichts verkehrt machen.
    Weiß einer von Euch ob wir parallel zur BG einen Antrag auf Schwerbehinderung stellen können??
    Danke Euch schon mal im vorraus
    Und eine Stimme sprach zu mir:
    "Lächle, denn es könnt' schlimmer kommen." - Und ich lächelte, und es kam schlimmer...

  2. #2
    Mag Menschen Avatar von katzograph
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    71 Jahre
    Wohnort
    Lübeck
    Mitglied seit
    20.02.2008
    Beiträge
    680

    Standard AW: Berufskrankheit

    Hallo sheena,

    Deine Angaben sind ein bißchen zu wenig, um sich ein Bild machen zu können. Inwieweit das Karzinom eine Berufskrankheit ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Wenn die Ärzte dies schon der BG mitgeteilt haben, wird es wohl so sein.
    Ein Karzinom ist immer ein Grund, einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen. Es kommt hier immer auf den Grad der Behinderung an. Der ist in entsprechenden Richtlinien festgelegt. In solchen Fällen wird er nur fünf Jahre ausgestellt. Dann wird erneut geprüft, ob die Behinderung noch besteht. Im Normalfall geht man davon aus, dass eine Behinderung nach fünf Jahren nicht mehr gegeben ist, wenn das Karzinom sich nicht neu gebildet hat. Beantragen kann man den Ausweis im Bürgerbüro, in der Landessozialbehörde oder beim Gesundheitsamt. Das ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Die meisten Behörden haben den Antrag zum Runterladen ins Netz gestellt. Wenn man den Antrag gestellt hat, erkundigt sich der entscheidende Experte bei dem oder den behandelnden Arzt/Ärzten. Das geht automatisch und man braucht selbst da nichts mehr tun. In seltenen Fällen mag der Experte nicht nach Aktenlage entscheiden und bestellt den Antragsteller zur Untersuchung. Das ist aber kein Anzeichen dafür, dass er den Antrag ablehnen wird. Er möchte sich dann bloß einen persönlichen Eindruck verschaffen.
    Also einfach mal beantragen.

    Viel Erfolg wünscht
    katzograph

  3. #3
    Purzel 1
    Gast

    Standard AW: Berufskrankheit

    Einen Antrag auf Schwerbehinderung kannst Du Dir im Net ausdrucken lassen.
    zb hier:
    http://www.h-baer.de/antrag.htm
    Solange der Patient noch in der Klinik liegt, kann man sich beim Sozialarbeiter erkundigen, die sind immer recht gut informiert und haben sehr gute Tipps.
    Liebe Grüße Christa

  4. #4
    Noch neu hier Avatar von sheena
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    52 Jahre
    Mitglied seit
    07.11.2007
    Beiträge
    37

    Standard AW: Berufskrankheit

    Danke für die Antworten,
    Antrag ist gestellt

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.06.2009, 20:10
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.06.2009, 19:40
  3. Hepatitis C kann als Berufskrankheit anerkannt werde
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.04.2009, 18:40
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.01.2008, 19:40
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.11.2007, 16:50