Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: healing response

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "healing response" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    31 Jahre
    Wohnort
    Hamburg
    Mitglied seit
    23.01.2010
    Beiträge
    3
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Ausrufezeichen healing response

    Guten Tag,

    ich habe mir vor acht Wochen das linke Knie beim Judo bei einem Hyperflexionstrauma verletzt. Das MRT ergab eine Innenbandruptur, eine Außenbandteilruptur und eine Ruptur des vorderen Kreuzbandes.
    Zuerst bekam ich eine Orthese mit der Einstellung 0-20-90 und musste mit Unterarmgehstützen 4 Wochen lang entlasten.
    Der Arzt sagte, dass die Innenbandruptur erst ausheilen muss, bevor eine Kreuzbandplastik eingesetzt werden kann.
    Also hatte ich sieben wochen nach dem Unfall meinen OP-Termin.
    Nach der OP teilte mir der Arzt mit, dass ich ein "Glückspilz" sei, da mein Kreuzband von alleine wieder teilweise angewachsen sei, daher hatte er sich während der OP für ein healing response entschieden.
    Zuerst hieß es, ich müsste weiterhin die Orthese auf 0-20-90 tragen, so wie mit Unterarmgehstützen 6 Wochen entlasten und dürfte das Bein mit maximal 20 kg belasten.
    Gestern war ich nun wieder in der Praxis meines Arztes zum Fäden ziehen, es war jedoch nur sein Kollege da, der sagte jetzt wiederum, ich sollte schon mal langsam mit der Unterarmgehstützenentwöhnung beginnen, denn ab nächster Woche Mittwoch( 2 Wochen post OP) dürfte ich wieder ohne gehen, die Orthese soll ich aber weiterhin 6 Wochen in 0-20-90 Einstellung tragen.
    Durch diese widersprüchlichen Aussagen war ich nun sehr irritiert und verunsichert.
    Daher habe ich, als ich wieder zu Hause war, ein wenig im Internet gesurft und herausgefunden, dass man ein healing response maximal bis zur 3.-4. Wochen nach dem Unfall macht, da die Aussichten, dass das Kreuzband wieder einwächst, danach sehr gering sein sollen. Zudem habe ich gelesen, dass man normalerweise bei einem healing response 3 Wochen mit einer 0° Streckschiene stabilisieren müsste.
    Jetzt bin ich noch mehr verunsichert, ich will nichts verkehrt machen...

    Kann ein healing response bei mir überhaupt erfolgreich sein, obwohl die OP erst 7 Wochen nach dem Unfall stattfand?
    Muss ich jetzt 2 Wochen oder 6 Wochen mit Unterarmgehstützen entlasten?
    Trage ich die richtige Schiene?

    Falls das eine Rolle spielt: Ich bin 22 J. alt, weiblich und habe vor dem Unfall regelmäßig Sport gemacht und als Jugendliche machte ich drei Jahre lang Leistungssport (Judo). Zur Zeit habe ich nur sehr wenig Schmerzen, ein wenig Wundschmerz an den Narben der Athroskopie, leichter Berührungs-bzw. Druckschmerz im gesamten Kniebereich, aber stärker im Bereich des Innenbandes und oberhalb der Kniescheibe. Die Beweglichkeit ist stark eingeschränkt bei etwa 25-30 ° in Streckung und etwa 80-90 ° in Beugung, bei der Beugung habe ich relativ schnell einen ziehenden Schmerz im Bereich des Innenbandes. Das Knie ist noch gechwollen. Der Arzt sagt aber, dass das Innenband(unter Narkose bei der OP untersucht) sehr stabil sei. Ich mache die vom Arzt gezeigten Bewegungsübungen täglich und kühle viel.

    Vielen Dank im Voraus

    Maria
    Geändert von shiai (23.01.2010 um 23:31 Uhr)

  2. #2
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    42 Jahre
    Mitglied seit
    22.07.2010
    Beiträge
    1

    Standard AW: healing response

    Hallo,
    ich bin in der ziemlich identischen Situation.
    Verletzung am 22.05., paar Tage später Kernspindiagnose: Ruptur vorderes Kreuzband., OP am 28.06., dort wurde in Arthroskopie festgestellt dass zwischen 50 und 60 % des Kreuzbandes noch intakt sind, es wurde Response Healing durchgeführt. Verordnung Arzt: 0-90 Orthese mit max. 20 KG Belastung für 6 Wochen. Ärztin, die mir Fäden zog meinte, ich solle schon langsam mit leichter Belastung, auch Fahren auf Ergometer etc. dem mein OP Arzt wiederum deutlich widersprach.
    Was macht jetzt Sinn?
    Und kann das KB 5 Wochen nach OP wieder zusammenwachsen?
    Shiai, wie ergeht es dir momentan mit Deinem Knie?

  3. #3
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    30.11.2010
    Beiträge
    10

    Standard AW: healing response

    Hallo.

    Ich hatte mir 2007 das Kreuzband gerissen und es wurde durch healing response wieder in Stand gesetzt. Bei der ersten sportlichen Betätigung habe ich mir das Knie stark verdreht (Kreuzbandzerrung). Nach einem Jahr Pause, Krafttraining und wiederaufnahme von meiner Wunschsportart (Fussball) habe ich mir das Kreuzband wieder gerissen. Mir sagte der Spezialist, den ich dann mal aufgesucht habe, dass man a) ein komplett gerissenes Kreuzband nicht so behandelt und zum anderen ein plastischer Ersatz die vernünftigere Methode bei einer Kreuzbandruptur sei.

    Ich kann nur empfehlen, a) einen Chirurgen aufzusuchen, der im Bereich Sporttraumatologie und Athroskopie tätig ist und den Fragen. In jedem Beruf gibt es eben Spezialisten und die sollten sich damit auskennen.

    Damit möchte ich niemandem die Kompetenz absprechen, aber ein Arzt der im Jahr 30 Kreuzbänder ersetzt ist doch logischerweise handlungssicherer als einer der es maximal 1-2 mal im Jahr macht.

    Mfg