Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Knieprobleme mit 20 Jahren

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Knieprobleme mit 20 Jahren" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    28.03.2017
    Beiträge
    1

    Standard Knieprobleme mit 20 Jahren

    Hallihallo!

    Ich wende mich heute zum ersten Mal an ein Gesundheitsforum und hoffe, ihr könnt mir bis zu einem gewissen Grad weiterhelfen.
    Der Grund, dass ich zunächst hier nachfrage und nicht erneut sofort zum Arzt gehe, ist, dass mir dort bis jetzt nicht großartig weitergeholfen wurde. Außerdem studiere ich auf Lehramt und könnte durch zu viele bei der Krankenkasse vermerkten Orthopädenbesuchen Probleme bei der Jobsuche bekommen (Beamtengesundheitsprüfung usw.).

    Vor ca 1,5 Jahren fing v.a. mein rechtes Knie langsam an, ohne offensichtlichen Grund(!) Probleme zu bereiten. Diese äußerten sich besonders in Schmerzen beim und nach dem Fahrradfahren, beim Treppensteigen sowie beim Hinsetzen/Aufstehen. Also, bei der Bewegung, bei der man die gebeugten Knien belastet. Dabei habe ich immer das Gefühl, die Knie ganz stark strecken zu müssen, um dem Schmerz entgegen zu wirken. Dieser sitzt gefühlt unter und hinter der Kniescheibe.
    Die Lösung der Ärzte waren zum Einen Muskelaufbau und zum Anderen Einlagen. Von den Einlagen wurde mir jedoch bei einem weiteren Arzt abgeraten. So nahm ich nur den Muskelaufbau in Angriff.
    Ich gehe sowieso mehr oder weniger (weniger in Prüfungsphasen) ins Fitnessstudio. Das Problem ist, dass die Knieschmerzen geringer werden, wenn ich keinen Sport mache. Sobald ich wieder mit Krafttraining beginne, kommen die Schmerzen zurück. (Nach ca. zwei bis drei Studiobesuchen) Auch beim Cardio treten Beschwerden auf: Beim Radfahren am stärksten, etwas weniger beim Crosstrainer und am wenigsten auf dem Laufband.

    Nun hatte ich vor ca. 3 Monaten einen Fahrradunfall und bin unglücklicherweise genau auf das rechte Knie gefallen. Danach war es stark geprellt und der Schleimbeutel gefüllt. Der Arzt verordnete Ruhe mit anschließendem Muskelaufbau.
    Das Röntgenbild sah scheinbar super aus.

    Meine momentane Situation sieht so aus, dass ich wieder regelmäßig zum Sport gehe. Die zu Beginn beschriebenen Schmerzen kehren leider nach der Unfall-Ruhephase wieder zurück. Hinzugekommen ist ein leichter Schmerz ab und zu im Ruhezustand. Außerdem spüre ich jetzt beim Treppensteigen bei jedem Schritt ein leichtes "Knacken".
    Da ich jeden Tag das Rad benutze, sind diese Schmerzen ständig präsent. Ich entwickle zudem unbewusst Automatismen, um das Knie nicht allzu stark zu belasten. (So gut es geht einseitig belastendes Treppensteigen, kein Absteigen vom Rad mit dem rechten Bein usw.)

    Ich bin langsam ziemlich verzweifelt. Ich frage mich, wie es mit 30 aussehen wird, wenn ich schon mit Anfang 20 nicht mehr richtig Treppensteigen kann.

    Meine Fragen wären bspw:
    1.) Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und ist an einen guten Arzt geraten bzw. hat eine Lösung gefunden?
    2.) Ich bin sehr für Sport, aber ist das tatsächlich das Allheilmittel? Und hat jemand dahinsichtlich DIE perfekten Übungen für sich gefunden?
    3.) Lohnt sich ein MRT? (Habe ich von keinem Arzt verschrieben bekommen) Ich habe Angst vor einem angerissenen Band o.ä. Die Schmerzen haben ja aber begonnen, ohne dass ich eine Unfall o.ä. hatte.
    4.) Sonstige Ratschläge?

    Fragen über Fragen. Entschuldigt bitte den langen Text. Und im Voraus schon mal riesen Dank, falls sich tatsächlich jemand die Mühe, ihn zu lesen!!

    Liebe Grüße und schönen Dienstag,
    Marie







  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.065
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Knieprobleme mit 20 Jahren

    Hallo Marie!
    Lohnt sich ein MRT? (Habe ich von keinem Arzt verschrieben bekommen) Ich habe Angst vor einem angerissenen Band o.ä. Die Schmerzen haben ja aber begonnen, ohne dass ich eine Unfall o.ä. hatte.
    Das würde ich auf alle Fälle empfehlen, weil im Röntgen kann man "nur" knöcherne Strukturen beurteilen, im MRT sieht man auch die Bänder, die Menisken etc.....

    Begründen kann man das, um gleich mal dem Arzt den "Wind aus den Segeln" zu nehmen, daß Du jetzt ja alles gemacht hast, was er gesagt hat, Sport etc und daß jetzt nach 1,5 J die Probleme immer noch die gleichen sind und deshalb ein MRT durchaus angezeigt ist.


    Es könnte gut sein, daß Du mit der Kniescheibe ein Problem hast, hast Du ja selber schon so beschrieben, hinter der Kniescheibe gibt es auch eine Knorpelfläche und vielleicht liegt da dein Problem, aber ohne MRT kann man nicht viel dazu sagen

    Ich bin sehr für Sport, aber ist das tatsächlich das Allheilmittel? Und hat jemand dahinsichtlich DIE perfekten Übungen für sich gefunden?
    Es ist für den Arzt am einfachsten, wenn er den Patienten mit dieser Empfehlung aus der Praxis schickt, Du solltest da durchaus auf deinen Körper hören und wenn er sagt, das tut mir nicht gut, nach Alternative schauen, wenn Du eben beim Gehen Probleme hast, dann ist der Crosstrainer evt nicht optimal, da wäre das Fahrrad oder Schwimmen besser, weil da die Knie nicht noch zusätzlich mit dem Körpergewicht belastet werden.

    Außerdem wäre es sinnvoll, wenn dir der Arzt mal Physiotherpie verordnet, damit Du dir dort Übungen zeigen lassen kannst und auch das was Du vermeiden sollst und nach dem Rezept kannst Du die Übungen dann zu Hause selber machen, aber erstmal abwarten, was das MRT sagt.

    Laß dich da nicht weiter vertrösten, weil wenn mal der Knorpel so gut wie nicht mehr vorhanden ist, dann wird es schwierig mit der Therapie und für ein künstliches Gelenk bist Du noch zu jung!!!
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: Knieprobleme mit 20 Jahren

    Hallo Marie,

    ein Fitnesscenter ist eine richtig prima Sache so lange man keine Probleme hat. Ich musste feststellen, dass zwar bei der Anmeldung ein netter Physiotherapeut da war, danach habe ich ihn kaum wieder gesehen.
    Das Problem bei falschen Training zu hohe Gewichte kann man nicht nur die Gelenke schädigen!
    Ja und wenn Du Schmerzen hast ob im Fitnesscenter oder auf dem Fahrrad heisst das ganz deutlich Stopp!

    Ob Du ein Patellaspitzensyndrom hast https://www.dr-gumpert.de/html/patel...ensyndrom.html

    Es gibt Menschen die haben nicht ganz so gerade Beine (X /O - Beine ) da hier die Belastung z.T. einseitig ist kommt es frühzeitig zu degenerativen Veränderungen die man durch eine falsche Belastung Fitnesscenter noch verstärkt. Bei einer MRT -Aufnahme könnte man auch feststellen ob die Kniescheibe OK ist. Es gibt auch hier Abweichungen von der Normalform so das die Kniescheibe z.T. schon einmal herausspringt was im Endeffekt den Gelenkknorpel des Teilgelenkes (Femoropatellar-Gelenk) deutlich schädigen kann.Also wo immer das Problem liegt Falte Gelenkinnenhaut (Synovisitis) oder das Patellaspitzensyndrom usw.

    Lasse das unbedingt abklären bevor da ein riesen Problem draus wird. Aber das hat Dir ja schon Josie geschrieben!

    Gruss Stefan

Ähnliche Themen

  1. Knieprobleme
    Von edding2012 im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.08.2014, 11:23
  2. Knieprobleme
    Von Sidi im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.07.2014, 18:54
  3. Knieprobleme
    Von lenina im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.03.2014, 18:16
  4. Knieprobleme seit 3 Jahren beim Volleyball
    Von Kadda im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.11.2010, 12:16
  5. knieprobleme
    Von manja im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.02.2010, 15:24