Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: warum wächst der knochen nicht zusammen? + kurze befunderklärung.

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "warum wächst der knochen nicht zusammen? + kurze befunderklärung." im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Fühlt sich wohl hier
    Name
    Sabrina
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Wohnort
    Pforzheim
    Mitglied seit
    11.12.2006
    Beiträge
    103

    Standard warum wächst der knochen nicht zusammen? + kurze befunderklärung.

    hallo,

    einige von euch erinnern sich vielleicht noch an letztes jahr, als ich darüber berichtet habe, das ich einen knochentumor hab. echondrom und nun?

    gut, nachdem dieser ja erfolgreich entfernt wurde und mit spongiosa aus dem beckenkam aufgefüllt wurde war ich gestern wieder zur kontrolle in der uni.

    nun wurde dort nochmals ein röntgenbild angefertigt und mir gesagt, dass es genauso aussieht wie letztes jahr. der knochen sei kein stück weiter verwachsen. normal sollte das schon weiter sein oder gar nicht mehr großartig zu sehen sein (?).

    weis jemand warum das noch nicht weiter verwachsen ist?

    röntgenbilder hab ich keine, habe nur das letzte mrt vom april....und hier wären wir schon bei meiner nächsten frage.

    bei dem mrt damals sagte sowohl der radiologe als auch der orthopäde (nach rücksprache mit dem OA) der meniskus (ich weis nicht welcher, glaube innen) wäre leicht gerissen; meine beschwerden kämen sicher nicht davon sondern noch vom knochen.

    heute sagte der arzt nachdem er den bericht gelesen hat, ich hätte keinen riss aber einen viel größeren scheibenmeniskus als der durchschnittsmensch

    könnte mir jemand bitte kurz den befund erklären zu viel latein für mich

    Anamese:

    14.04.09 MRT li. Knie

    Klinische Angaben/Indikation:
    Zustand nach Enchondromausräumung mit Auffüllung durch Knochenspan aus dem Beckenkam in 07/08: Distale Femurmethaphyse. Mehr lateral betonte Gonalgie bei Belastung. Technik: .......nur welche Art von Gerät blabla......

    Befund/Beurteilung: 1. Aufgefüllter Knochendefekt in der distalen Femurmetaphyse medialseitig mit nur noch geringgradig verbliebenen Strukturveränderungen am Oberrand der Läsion (Enchondrom). Keine Umgebungsreatkon. Diskreter Reizerguss.
    2: Unverändert zur VU Befund wie bei inkomplettem lateralem Scheibenmeniskus mit intrameniskalem Horizontalriss im PI zum VH und HH ziehend ohne endeutigen Oberflächenkontakt Grad II. IM-Degeneration Grad I-II im HH.
    3. Kreuz- und Kollateralbänder regelrecht dargestellt. Leichtgradige Patella alta mit diskreter Lateralisation.

    Diagnose: Z.n. Enchondrom Ausräümung distale Femurmethaphyse li.

    Therapie: Wir empefehlen nach den heutigen MRT Aufnahmen die nochmalige Vorstellung in der UNI Tübingen zur Beurteilung. Aus unserer Sicht sind die Restbeschwerden vom Femur ausgehend, eher keine Beschwerden des lateralen Meniskus.
    der doc heute meinte wiedervorstellung in einem jahr. warum der knochen nicht zusammenwächst weis er nicht (super). wenns schlimmer werden würde mit den beschwerden soll ich mich melden (supersuper). ansonsten wenn ich nicht mehr geradeaus laufen kann soll ich mich melden dann können wir ne spiegelung machen und mal schaun was man im knie richten kann (3xsuper).


    er sagte auch nur etwas davon das man sieht das der knochenspan drin ist und sich nicht aufgelöst hat, "akzeptiert" wird, verwachsen ist genauso wie es letztes jahr im november der stand war. es ist aber zu wenig verwachsen.

    mir fällt gerade ein. der orthopäde der den obigen bericht schrieb erwähnte neben dem meniskusriss auch das weder ihm noch dem OA das mrt gefällt. im grunde wärs zwar gut, da ein fortschritt da ist, aber man sähe immer noch so einzelne stellen - ich denke er meint die schwarzen punkte die man da sieht, löcher wohl da es dort noch nicht zusammen gewachsen ist -. und das fand er gar nicht so gut. kann mich leider nicht mehr so genau erinnern was er sonst noch sagte.

    wasser sei ja auch im knie, laut dem orthopäden, davon sagte der heutige doc gar nix. ich merk das auch weil dann das knie dick ist (obwohl das wasser anscheinend im gelenk hockt) und wenn ich es mal tape dann geht die schwellung weg.


    schmerzen habe ich dann:

    -kurze strecken schnell gehen

    - längere strecken gemütlich gehen, nach 1 h schmerzt das komplette knie, nach 2 h kann ich fast nicht mehr laufen da schmerzt das komplette bein

    -berg hoch und runter ist ein problem, da merke ich das ich eine fehlhaltung habe und fehlbelastung (links schwächer belastet) = schmerzen im gesamten bein

    -treppen hoch und runter geht auch noch nicht schmerzfrei, vor allem hoch machts mir probleme. wenn ich mehrmals am tag treppen steigen muss schmerzt das knie und knackt arg, daher hab ich auch da eine fehhaltung weil ich das rechte bein stärker belaste.

    -rennen also so richtig geht gar nicht, höchstens paar meter so ähnlich wie wenn man joggt.

    -kraft im bein ist noch nicht vollständig da

    - wenn ich in der hocke bin oder auf den knien (da schlimmer) muss ich mich mit den armen hochziehen und mit dem rechten bein abstoßen da links die kraft nicht da ist und es schmerzen würde.

    - auf meinen trimm maxx ( sowas hier http://www.preisvergleich.org/pimage..._234744_60.jpg ) kann ich nicht steigen bzw. die pedalen treten. das knie und der oberschenkelknochen schmerzen

    - mein knie ist noch immer taub

    - ab und an fährts mir ins knie und in den oberschenkelknochen, ein dumpfer stechender schmerz. (wetterunabhängig)

    - wenn das wetter schnell wechselt gleiches wie oben.

    - wenn ich das bein lange zeit (1-2h) angewinkelt habe schmerzt es in der kniekehle.

    so ich denke ich hab nichts vergessen an beschwerden

    aufgezählt habe ich sie gestern natürlich auch und der doc (der sehr motiviert auf mich wirkte) nahm dies auch zur kenntnis.


    merci!

  2. #2
    Christiane
    Gast

    Standard AW: warum wächst der knochen nicht zusammen? + kurze befunderklärung.

    Hallo Sabrina,

    ja ich erinnere mich noch an dich

    Ich übersetze erstmal:
    distale Femurmetaphyse = am unteren Ende des Oberschenkels gelegener Abschnitt des Röhrenknochens, zwischen Diaphyse und Epiphyse (Wachstumszonen). Diese Zone ist für das Längenwachstum zuständig.

    medial: in der Mitte (an der Beininnenseite)

    geringgradige Strukturveränderungen am Oberrand der Läsion: kaum Umbauarbeiten oberhalb des OP-Gebietes

    diskreter Reizerguss: leichter Erguss (Bluterguss oder Ödem) als Foge der OP

    VU = Voruntersuchung

    inkompletter lateraler Scheibenmeniscus = der seitliche (äußere) Meniscus ist durch eine Verletzung etc "unvollständig", d.h. an- oder eingerissen

    intrameniscaler Horizontalriss vom VH zum HH ziehend Grad 2: der Riss geht quer durch den Meniscus von vorn nach hinten (VorderHorn - HinterHorn). Man teilt die Degeneration des Knorpels von Grad 1 (ganz leicht) bis Grad 4 (ganz schlimm) ein. Bei dir ist also noch nicht Hopfen und Malz verloren.

    Kreuzbänder: im Innern des Knies, schützt das Gelenk vor "Wegrutschen" der Gelenkflächen nach vorn und hinten.

    Kollateralbänder: auf der Innen- und Außenseite des Kniegelenkes, geben seitlichen Halt (Schutz vor dem "Aufklappen" des Gelenkes).

    leichtgradige Patella alata mit diskreter Lateralisation: die Kniescheibe liegt in der Muskelsehne des Kniestreckers. Da die Muskeln um das Gelenk bei dir nicht so stark ausgeprägt sind, ist sie etwas zur Seite weggerutscht.

    Z. n. = Zustand nach...


    Die Ärzte gehen davon aus, dass die Schmerzen mit dem entfernten Enchondrom und nicht mit dem Meniscus zusammenhängen. Davon gehe ich jetzt auch mal aus, du hast ja nach wie vor ein "Loch" im Knochen. Leider kann ich dir nicht sagen, warum sich das Gebiet nicht zusetzt. Hast du denn Probleme mit dem Stoffwechsel? Bei dir war doch glaub ich auch was mit der Schilddrüse nicht in Ordnung? Vll hat das ja Auswirkungen auf den Knochen.

    Zum Thema taubes Bein, Wetterfühligkeit, stechender Schmerz: möglicherweise wurde im dichten Nervengeflecht der Beinrückseite ein Nerv angeschnitten. In vielen Fällen erholt sich der Nerv wieder. Das wird sich mit der Zeit zeigen, es dauert aber einige Monate.

    Das Tapen ist eine gute Ide, mach das mal weiter. Zumindest bei Belastung ist es sinnvoll.

    Gute Besserung
    wünscht Christiane

  3. #3
    Fühlt sich wohl hier
    Name
    Sabrina
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Wohnort
    Pforzheim
    Mitglied seit
    11.12.2006
    Beiträge
    103

    Standard AW: warum wächst der knochen nicht zusammen? + kurze befunderklärung.

    Hallo,

    Zitat von Christiane Beitrag anzeigen

    geringgradige Strukturveränderungen am Oberrand der Läsion: kaum Umbauarbeiten oberhalb des OP-Gebietes
    Das heißt der eingesetzte Knochenspan hat sich kaum verändert, nicht weiter entwickelt, nicht gewachsen usw?

    diskreter Reizerguss: leichter Erguss (Bluterguss oder Ödem) als Foge der OP
    Dieser sollte wohl im Gelenk sein wie ich damals den Arzt verstanden hatte.

    VU = Voruntersuchung

    inkompletter lateraler Scheibenmeniscus = der seitliche (äußere) Meniscus ist durch eine Verletzung etc "unvollständig", d.h. an- oder eingerissen



    intrameniscaler Horizontalriss vom VH zum HH ziehend Grad 2: der Riss geht quer durch den Meniscus von vorn nach hinten (VorderHorn - HinterHorn). Man teilt die Degeneration des Knorpels von Grad 1 (ganz leicht) bis Grad 4 (ganz schlimm) ein. Bei dir ist also noch nicht Hopfen und Malz verloren.
    Bezieht sich das jetzt nur auf den äußeren oder auch auf den inneren? Beim reindrücken hab ich innen schmerzen, nicht außen. Ich bin so irritiert weil der eine dies sagt und der andere das bzw. 2 andere.



    leichtgradige Patella alata mit diskreter Lateralisation: die Kniescheibe liegt in der Muskelsehne des Kniestreckers. Da die Muskeln um das Gelenk bei dir nicht so stark ausgeprägt sind, ist sie etwas zur Seite weggerutscht.
    Da müsst ich mal suchen ob das schon in den alten MRT Berichten steht oder nur in dem neuen. Die Muskeln sind nicht mehr so stark wie vor der OP. Ich krieg sie nicht aufgebaut. Selbst mit KG wirds nicht besser. Die "quälen" mich da und nen Tag später kann ich nicht mehr laufen vor Schmerzen.



    Die Ärzte gehen davon aus, dass die Schmerzen mit dem entfernten Enchondrom und nicht mit dem Meniscus zusammenhängen. Davon gehe ich jetzt auch mal aus, du hast ja nach wie vor ein "Loch" im Knochen. Leider kann ich dir nicht sagen, warum sich das Gebiet nicht zusetzt. Hast du denn Probleme mit dem Stoffwechsel? Bei dir war doch glaub ich auch was mit der Schilddrüse nicht in Ordnung? Vll hat das ja Auswirkungen auf den Knochen.
    Ja ich habe ein Schildrüsen Problem, diese ist eigentlich soweit gut eingestellt. Habe heute auch gesagt bekommen vielleicht könnte es mit den Nebenschildrüsen ein Problem geben (Parathonhormon / Calcium)

    Das Loch ja das dachte ich mir auch als der Doc gestern den Daumen über der Kniescheibe reindrückte und meinte ich solle mal die Muskeln anspannen. Es hat laut gekracht und tierisch weh getan

    Zum Thema taubes Bein, Wetterfühligkeit, stechender Schmerz: möglicherweise wurde im dichten Nervengeflecht der Beinrückseite ein Nerv angeschnitten. In vielen Fällen erholt sich der Nerv wieder. Das wird sich mit der Zeit zeigen, es dauert aber einige Monate.
    Wieso Beinrückseite? Monate? Jetzt ist doch schon ein Jahr rum

    Das Tapen ist eine gute Ide, mach das mal weiter. Zumindest bei Belastung ist es sinnvoll.

    Gute Besserung
    wünscht Christiane
    Wenn das Knie recht dick ist Tape ich mir ein Lympftaping, dann wirds besser.

    Vor allem weis ich nun nicht was ich weiter machen soll damit das mal zusammen wächst.

    Gruß

  4. #4
    Christiane
    Gast

    Standard AW: warum wächst der knochen nicht zusammen? + kurze befunderklärung.

    Hallo Sabrina,


    ich hab das zumindest so herausgelesen, dass die Knochenspäne nicht mit der Umgebung verwachsen sind. Warum das so ist, müssen die Mediziner klären. Die Sache mit dem Parathormon wäre eine Option, die man weiter verfolgen kann.

    Der Erguss kann auch mit dem Meniscus zusammenhängen. Das war aus dem Befundbericht nicht klar herauszulesen, ich dachte, es bezieht sich auf das OP-Gebiet.

    Der Meniscusriss bezieht sich auf den Äußeren. Auch Risse ergeben kleine Veränderungen im Gelenk, die Auswirkungen auf die andere Seite haben können. Du schreibst, du hättest nicht mehr so viel Muskelmasse wie früher - evl ist auch das eine Ursache. Das Knie verliert dadurch eine Teil seiner Stabilität. Eine Frage: hast du X- oder O-Beine? Auch leichte Achsenabweichungen können u.U. Schmerzen auslösen.

    Der Ischiasnerv bildet ein recht dichtes Geflecht, das hauptsächlich die Beinrückseite versorgt. Einige Äste innervieren auch die Seiten mit. Der N. femoralis ist auf der Vorderseite, auch er gibt einige Fasern an die Seite ab. Irgendein Nervenstrang ist offenbar verletzt worden. Es wäre möglich, dass die Muskelschwäche damit zusammenhängt (kann auch eine Folge der OP sein). Leider gibt es eine Faustreghel: falls die Taubheit tatsächlich mit einem angekratzten Nerv zusammenhängt, sinkt nach ca 1 Jahr die Wahrscheinlichkeit, dass er sich wieder erholt. Auszuschließen ist eine Heilung trotzdem noch nicht.

    Mach die KG trotzdem weiter. Sie ist wichtig. Evl kannst du auch auf Radfahren oder Schwimmen umsteigen (sanftere Belastung).


    Gruß Christiane

  5. #5
    Fühlt sich wohl hier
    Name
    Sabrina
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Wohnort
    Pforzheim
    Mitglied seit
    11.12.2006
    Beiträge
    103

    Standard AW: warum wächst der knochen nicht zusammen? + kurze befunderklärung.

    Hallo,


    ich hab das zumindest so herausgelesen, dass die Knochenspäne nicht mit der Umgebung verwachsen sind.
    So hatte ich das auch verstanden.

    Der Erguss kann auch mit dem Meniscus zusammenhängen. Das war aus dem Befundbericht nicht klar herauszulesen, ich dachte, es bezieht sich auf das OP-Gebiet.
    Ich glaube der Erguss war schon vor der OP da, muss schauen was in den anderen Berichten steht.

    Der Meniscusriss bezieht sich auf den Äußeren. Auch Risse ergeben kleine Veränderungen im Gelenk, die Auswirkungen auf die andere Seite haben können. Du schreibst, du hättest nicht mehr so viel Muskelmasse wie früher - evl ist auch das eine Ursache. Das Knie verliert dadurch eine Teil seiner Stabilität. Eine Frage: hast du X- oder O-Beine? Auch leichte Achsenabweichungen können u.U. Schmerzen auslösen.
    Ich kriege die Muskeln einfach nicht mehr so aufgebaut. Es fehlt einfach an Kraft. Ich finde nicht das ich X Beine habe, mein HA meint dies zwar immer aber bisher hat noch nie ein anderer Arzt davon geredet.

    Der Ischiasnerv bildet ein recht dichtes Geflecht, das hauptsächlich die Beinrückseite versorgt. Einige Äste innervieren auch die Seiten mit. Der N. femoralis ist auf der Vorderseite, auch er gibt einige Fasern an die Seite ab. Irgendein Nervenstrang ist offenbar verletzt worden. Es wäre möglich, dass die Muskelschwäche damit zusammenhängt (kann auch eine Folge der OP sein). Leider gibt es eine Faustreghel: falls die Taubheit tatsächlich mit einem angekratzten Nerv zusammenhängt, sinkt nach ca 1 Jahr die Wahrscheinlichkeit, dass er sich wieder erholt. Auszuschließen ist eine Heilung trotzdem noch nicht.
    Man sagte mir immer das "nur" die Hautnerven betroffen wären da man diese eben nicht sehen kann und es sodann gut möglich ist, dass diese verletzt wurden. Der Einschnitt wurde ja nicht ganz seitlich gemacht, nicht richtig auf der Innenseite des Beins. Man kann von Vorne auf die Narbe sehen. Wenn du die Hand aufs Knie legen würdest, würdest mit dem Daumen die Narbe berühren.....

    Mach die KG trotzdem weiter. Sie ist wichtig. Evl kannst du auch auf Radfahren oder Schwimmen umsteigen (sanftere Belastung).
    Ich bekomme keine Rad fahren geht nicht da bekomme ich die gleichen Probleme wie mit dem Treppen steigen. Schwimmen geht auch nicht da ich das Chlor seit Jahren nicht mehr vertrage.

    Gruß

  6. #6
    Christiane
    Gast

    Standard AW: warum wächst der knochen nicht zusammen? + kurze befunderklärung.

    Keine KG mehr? Schade. Du machst nämlich einen sehr motivierten Eindruck.

    Das Wichtigste ist jetzt eigentlich, dass du in Bewegung bleibst. Mach bitte die Übungen von der KG zuhause weiter, damit deine Muskeln nicht noch weiter abbauen. Wenn das Wetter abkühlt, kannst du es auch mit Laufen (zunächst kurze Strecken) versuchen. Die Dosis gestaltest du schmerzabhängig.

    Zu welchen Ärzten gehst du eigentlich? Ist da auch ein Orthopäde oder ein Chirurg dabei?

  7. #7
    Fühlt sich wohl hier
    Name
    Sabrina
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Wohnort
    Pforzheim
    Mitglied seit
    11.12.2006
    Beiträge
    103

    Standard AW: warum wächst der knochen nicht zusammen? + kurze befunderklärung.

    Hallo,

    das mit dem Laufen gehen hm ja probiere das schon und laufe ja auch, hock nicht nur rum aber egal ob wärme oder kälte beides ist nicht gut und tut weh wenns leicht kühl ist gehts am besten.

    Ich war (die stellten die Diagnose) in der Sportklinik (lauter Orthopäden) die überwiesen mich dann in die Orthopädie, Abteilung Tumorsprechstunde der UNI Tübingen. Also lauter Orthopäden (die Orthos operierten mich auch).

    Gruß

  8. #8
    Christiane
    Gast

    Standard AW: warum wächst der knochen nicht zusammen? + kurze befunderklärung.

    Hey,

    die Orthos sind eine gute Adresse. Der Heilungsprozess wird bei dir länger andauern, aber es wird hoffentlich alles gut werden. Kopf hoch!

    LG Christiane

  9. #9
    Fühlt sich wohl hier
    Name
    Sabrina
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Wohnort
    Pforzheim
    Mitglied seit
    11.12.2006
    Beiträge
    103

    Standard AW: warum wächst der knochen nicht zusammen? + kurze befunderklärung.

    Au Backe! Habe von dem Orthopäden aus dem speziellen Ortho-Forum die Antwort erhalten das man eindeutig sieht, dass das eingesetzte Knochenmehl nicht mit dem Knochen verwächst. Er würde alles noch mal ausräumen und erneut Spongiosa einsetzen, direkt den Scheibenmeniskus mit operieren.

    Ich kanns gar nicht glauben! Ich bin doch letztes Jahr schon 3 Monate deswegen ausgefallen

  10. #10
    Christiane
    Gast

    Standard AW: warum wächst der knochen nicht zusammen? + kurze befunderklärung.

    So ein Mist. Dann wirst du wohl nicht um eine erneute OP drumherum kommen. Hast du denn schon einen Termin?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. CT Abdomen Befunderklärung
    Von Brummschleife im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.03.2012, 16:20
  2. Salmonellen: Warum wir nicht immer erkranken
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.05.2011, 17:40
  3. Warum tun z.B. Sehnen nicht weh?
    Von KuuK36 im Forum Chat Ecke
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.10.2010, 21:54
  4. Zehennagel wächst nicht mehr
    Von Malu im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.07.2010, 11:40
  5. Penis wächst nicht mehr?
    Von crimson im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.10.2009, 22:22