Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Thema: Köper entgiften?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Köper entgiften?" im "Alternativmedizin" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #21
    Krankenschwester Avatar von kaya
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Beiträge
    797
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Köper entgiften?

    @Lennart70


    Vielleicht schreibst Du kurz, warum Du meinst Nahrungsergänzungsmittel nehmen zu müssen. Hast Du körperliche Beschwerden?

    Die verlinkte Seite ist typisch für die Vermarktung angeblich hilfreicher Zusatzstoffe. Deine Skepsis ist also durchaus berechtigt.

  2. #22
    Verstand on!
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    04.02.2011
    Beiträge
    252

    Standard AW: Köper entgiften?

    Zitat von jobwa Beitrag anzeigen
    .....und: die Organschädigungen beruhen sicher NICHT auf nichtdurchgeführte sogenannte "Entgiftungen"

    .....und: hör auf, "Kompetenzen anzuzweifeln", 1. kennst Du mich nicht, 2.hast DU KEINE med. Ausbildung, kennst daher viele (patho-)physiologische Zusammenhänge nicht

    .....und: plötzlich doch "kompetente Ärzte"?
    jobwa
    Zu 1. Dann anders gefragt ... durch was können denn Schädigungen der Organe entstehen? Ich dachte, dass es durchaus Stoffe in unserer Umwelt gibt, die die Organe schädigen können. Akut und auch chronisch. Was Alkohol schafft, schaffen auch andere Stoffe ...

    Zu 2. Und über mein medizinisches Wissen und meine Ausbildung weißt Du nichts Jobwa. Nur weil ich es hier nicht angebe, muß das rein gar nichts heißen. Ich habe aber durchaus genügend Kenntnisse in Pathophysiologie und Biochemie, um mich hier äußern zu können. Daran ändert das permanente Degradieren meiner Person und Ausführungen hier zum Glück auch nichts.

    Wie bitte? ... ich soll Kompetenzen nicht anzweifeln? Ja wo kommen wir denn dahin, wenn man jedem alles ungefragt glauben soll, der einen Doktortitel hat oder die Bezeichnung "medizinisches Personal" in einem Forum trägt?

    Zu 3. Und ja ... es gibt kompetente Ärzte. Sogar einige. Aber das sind sicher nicht die, die meinen, Vitaminmängel (und Co) gibt es in Deutschland nicht.

    Komisch aber ... die Plage "Jodmangel" hält sich dagegen leider wacker und Präparate mit Jod werden sogar ohne weiteres auf Kasse verschrieben, obwohl nie ein Mangel durch den Arzt nachgewiesen wurde! Seltsame Sache das ...

    Aus Deinem Link: "Als Hypervitaminose werden jene Erscheinungen zusammengefasst die bei übermäßiger Zufuhr der entsprechenden Vitamine ..... "

    Dann sollte man sich auch mal belesen, ab welcher Dosis von einer übermäßigen Zufuhr gesprochen werden kann bei den verschiedenen Vitaminen.

    Und leider lese ich dort nur von Vitamin A, dass aufgrund seiner Fettlöslichkeit eh anders zu behandeln ist. Ich sprach hier nie von Vitamin A! Und wenn von den bösen Vitaminen gesprochen wird, wird immer nur das böse Vitamin A genannt und alle anderen Vitaminen sind demzufolge gleichzusetzen oder wie? Das ist aber nicht sehr wissenschaftlich! Um weiter aufzuklären ... zu den Fettlöslichen Vitaminen gehören außerdem noch E, D und K.

    Selbst Wasser kann "überdosiert" werden. Von derartigen Überdosierungen ist hier nie die Rede gewesen! Und eine Überdosis Paracetamol oder anderer Medikamente ist sicher nicht angenehmer.
    ~ Alles Gute und viele Grüße ~



  3. #23
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    03.03.2011
    Beiträge
    203
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Köper entgiften?

    bei übermäßiger Zufuhr der entsprechenden Vitamine ..... "
    welcher Laie weiß,wann "überdosiert" ist? Alles, was über den "Mangelausgleich" hinausgeht ist schon zuviel!

    Dann anders gefragt ... durch was können denn Schädigungen der Organe entstehen? Ich dachte, dass es durchaus Stoffe in unserer Umwelt gibt, die die Organe schädigen können. Akut und auch chronisch. Was Alkohol schafft, schaffen auch andere Stoffe ...
    ..ne klar,das kann man dann mittels "Entgiften", "hohe Vitamingaben" verhindern? wäre cool,aber leider unmöglich!

    [QUOTEUnd leider lese ich dort nur von Vitamin A][/QUOTE]

    ..sorry,Seite veraltert...aber, wer lesen kann,ist klar im Vorteil. Es gibt einen Hinweis auf die neuere Version und auch weitere Hinweise auf andere Vitamine. Ansonsten: mal Hypervitaminose + Vitamin "googeln"


    die meinen, Vitaminmängel (und Co) gibt es in Deutschland nicht.
    Reden wir über Vitaminmangel oder "Entgiften"? Sind wohl 2 Paar Schuhe.


    Komisch aber ... die Plage "Jodmangel" hält sich dagegen leider wacker und Präparate mit Jod werden sogar ohne weiteres auf Kasse verschrieben, obwohl nie ein Mangel durch den Arzt nachgewiesen wurde! Seltsame Sache das ...
    Ich weiß Dein Lieblingsthema "Schilddrüse"...hat aber mit dem aktuellen Thema nichts zu tun.


    Selbst Wasser kann "überdosiert" werden. Von derartigen Überdosierungen ist hier nie die Rede gewesen! Und eine Überdosis Paracetamol oder anderer Medikamente ist sicher nicht angenehmer.
    Was hat das mit demThema zu tun? Oder kann man auch mit PCM "entgiften"?


    jobwa
    Geändert von jobwa (26.09.2013 um 08:03 Uhr) Grund: Schreibfehler

  4. #24
    Verstand on!
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    04.02.2011
    Beiträge
    252

    Standard AW: Köper entgiften?

    Zitat von jobwa Beitrag anzeigen
    welcher Laie weiß,wann "überdosiert" ist? Alles, was über den "Mangelausgleich" hinausgeht ist schon zuviel!
    Dann gibt es, für die Laien, eine kurze Aufklärung:
    Auszüge aus diesem Link---> Hypervitaminose

    B6

    "Obwohl immer wieder von Überdosierung die Rede ist, trifft man in der Fachliteratur selten auf konkrete Fälle, und wenn, dann wird allenfalls klar, dass es sich um exotische Fälle handelt. So werden bei Vitamin B6 in der Literatur Überdosierungsreaktionen erst ab 1.000 mg täglich beschrieben. Voraussetzung ist die Einnahme über Monate hinweg. Schaumburg et al. (1983) beschrieben toxische Reaktionen, nachdem Patienten 2.000–6.000 mg über 2–40 Monate hinweg einnahmen."

    C

    "In Einzelfällen wird Vitamin C, besonders wenn auf nüchternen Magen konsumiert, mit Indigestion durch Übersäuerung des Magens in Verbindung gebracht. Dies kann unter anderem vermieden werden, indem Vitamin C nicht als Ascorbinsäure, sondern als Ascorbat (Salz der Ascorbinsäure, z.B. Natrium-Ascorbat) aufgenommen wird. Dies kann zum Beispiel durch die Zugabe von Backpulver (NaHCO3) erreicht werden ...
    Menschen mit einer Neigung zur Bildung von Nierensteinen (Typ Oxalat) sollten vor der Einnahme hoher Dosen ihren Arzt befragen. Weniger als ein Prozent der Bevölkerung ist von diesem Problem betroffen."

    ---> Ascorbinsäure

    "Der Bedarf an Vitamin C wird zum Teil sehr kontrovers gesehen ....
    Die Meinungen hierüber gehen jedoch weit auseinander ...
    Fest steht, dass Mengen bis zu 5000 mg kurzzeitig als unbedenklich gelten. Überschüssige Mengen werden vom Körper über den Urin ausgeschieden, da Vitamin C gut wasserlöslich ist."

    K
    "Es treten kaum Überdosierungen auf, da Vitamin K nicht toxisch ist (auch bei Aufnahme des 500-fachen der empfohlenen Menge sind keine toxischen Wirkungen bekannt)."

    B3
    "Bei einer Zufuhr von >500 mg Nicotinsäure pro Tag kommt es zum hautgefäßerweiternden Effekt Flush und bei einer Menge von >2500 mg/Tag kann der Blutdruck sinken, Schwindelgefühle auftreten und ein erhöhter Harnsäuregehalt im Blut auftreten."

    B12
    ---> Vitamin B12 Überdosierung - Ursachen und Folgen

    Auszug:
    Über die Folgen einer zu hohen Vitamin B12 Dosierung ist auf Grund der vereinzelten Fälle, die beobachtet werden konnten, noch relativ wenig bekannt. Patienten berichten, dass es gelegentlich zu einer Hautreizung kommen kann, die Akne ähnelt. Auch allergische Reaktionen sind nach Injektionen möglich, wobei dies auf individuelle Veranlagungen und Faktoren beim betroffenen Patienten zurückzuführen ist. Im Regelfall werden mögliche Nebenwirkungen nach Absetzen der Medikation mittels Injektionen auch wieder abklingen.
    Panik-verbreitende Aussagen, wie in manchen Foren zu lesen, dass eine Überdosierung von Vitamin B12 zu Krebs und ähnlichen Krankheiten führen wird, entbehren nach aktuellem Stand der Forschung jeder wissenschaftlichen und medizinischen Grundlage."


    D
    ---> Hypervitaminose D

    "Eine akute Einzelüberdosis für einen Erwachsenen erfordert über 50 mg (oder 2.000.000 IE). Damit bei Erwachsenen eine chronische Überdosierung auftritt, sind normalerweise täglich 1–2 mg = 40.000 IE (das über 200-fache der RDA) über viele Monate notwendig"

    Außerdem erwähnte ich, dass man zu einem auf diesem Gebiet erfahrenen Arzt gehen sollte. Dort wird man genug Informationen bekommen ob, was und warum man etwas nehmen könnte oder sollte.


    Zitat von jobwa Beitrag anzeigen
    Reden wir über Vitaminmangel oder "Entgiften"? Sind wohl 2 Paar Schuhe.
    Sind es nicht und wir reden über beides, liebe Jobwa. Ich denke nicht, dass Du den Status Quo zur Vitaminversorgung (und den Anlass, sich überhaupt mit dem Thema Entgiftung zu befassen) der Fragesteller kennst, ebenso wie ich auch nicht ... vermutlich kennt der Fragesteller ihn selbst nicht, weil sowas eben selten bis gar nicht geprüft wird.
    Da aber, wie bereits jetzt schon mehrfach geschrieben, diverse Vitamine für die körpereigene Entgiftung wichtig sind, halte ich pauschale Aussagen wie "sie schaden deinem Körper" oder "damit wird nur Geld verdient" und "der Körper schafft das ganz alleine" für nicht richtig.

    Zitat von jobwa Beitrag anzeigen
    Ich weiß Dein Lieblingsthema "Schilddrüse"...hat aber mit dem aktuellen Thema nichts zu tun.
    Der alte Hut mit dem "Lieblingsthema". Würdest Du einem Orthopäden auch ständig unter die Nase reiben, dass er den Stütz- und Bewegungsapparat als "Lieblingsthema" hat? Ich denke wohl nicht.
    Du denkst, dass die Schilddrüse, welche eine zentrale Rolle für den gesamten Stoffwechsel spielt!, gar nichts mit dem Thema zu tun hat?
    Aber das Beispiel Jod führte ich eigentlich aus anderen Gründen an ... das Wort "Schilddrüse" erwähnte ich noch nicht einmal ...

    Zitat von jobwa Beitrag anzeigen
    Was hat das mit demThema zu tun? Oder kann man auch mit PCM "entgiften"?
    Mit PCM entgiften? Die Leber schädigen wohl eher.
    Dieses Beispiel erwähnte ich, weil dies ganz selbstverständlich in jeder Hausapotheke zu finden ist und Medikamente wie dieses, nachweislich die Entgiftungsorgane schädigen können ... im Gegensatz zu B12 oder Vitamin C ... aber hier, absurderweise, über die "Gefährlichkeit" von Vitaminen diskutiert wird ...
    Außerdem wollte ich verdeutlichen (Beispiel mit dem Wasser) ---> "All Ding‘ sind Gift und nichts ohn‘ Gift, allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.", wie der alte Paracelsus schon sagte ...

    Zitat von jobwa Beitrag anzeigen
    ...aber, wer lesen kann,ist klar im Vorteil.
    Ich habe meine "Hausaufgaben" gemacht, wie oben zu lesen ist.
    Hast Du denn auch meine hier geposteten Links gelesen? Wenn ja, dann frage ich mich, wie Du immer noch voller Überzeugung sagen kannst --->

    Zitat von jobwa Beitrag anzeigen
    Im menschlichen Körper entstehen/sammeln sich keine Schlacken.
    ... wenn du Artikel wie diesen hier ---> Beim Abspecken werden Schadstoffe ins Blut geschwemmt
    gelesen hast?
    Wo kommen denn die Schadstoffe her, wenn der Körper doch alleine super entgiften kann? Oder hatten alle Teilnehmer eine Organstörung? Oder sollen alle Adipositas Geplagten so bleiben wie sie sind, damit die Schadstoffe im Fettgewebe bleiben, weil sie dort total unschädlich sind, solange sie dort auch schön bleiben? Und hat nicht jeder Mensch auch Fettgewebe (auch Normalgewichtige) und somit auch jeder Mensch dann ein mehr oder weniger kleines oder großes Depot an Schadstoffen dort? Und hat nicht jeder Mensch seine individuelle Entgiftungskapazität, die zum Einen genetisch bedingt ist und zum Anderen eben auch von anderen Faktoren (Nährstoffdefizite oder auch zusätzliche Erkrankungen zB.) abhängt? Warum kann der Eine 50 Jahre rauchen, ohne Lungenkrebs zu bekommen und ein Anderer nicht?
    Das sollte uns doch zu verstehen geben, dass wir alle einzigartige Individuen sind und nicht alle gleich funktionieren.

    Und abschließend noch die Beantwortung Deiner Frage:

    Zitat von jobwa Beitrag anzeigen
    GEht Ihr "neben diesem Forum" noch einer "geregelten Arbeit " nach? Ich bin beeindruckt, wie umfangreich Eure Kenntnisse/Erkenntnisse zu verschiedenen Themen sind und frag mich, wie Ihr das neben Beruf und Familie schafft?
    Mit 0,13 Beiträgen pro Tag, fühlt sich meine Familie nicht vernachlässigt und auch mein berufliches Fortkommen ist gewiss nicht gefährdet. Alles eine Frage der Organisation

  5. #25
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    03.03.2011
    Beiträge
    203
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Köper entgiften?

    Würdest Du einem Orthopäden auch ständig unter die Nase reiben, dass er den Stütz- und Bewegungsapparat als "Lieblingsthema" hat? Ich denke wohl nicht.
    Nee,der verdient sein Geld damit.(auch wenn es vielleicht nicht sein "Lieblingsthema" ist)

    ... wenn du Artikel wie diesen hier ---> Beim Abspecken werden Schadstoffe ins Blut geschwemmt
    gelesen hast?
    Wo kommen denn die Schadstoffe her, wenn der Körper doch alleine super entgiften kann? Oder hatten alle Teilnehmer eine Organstörung? Oder sollen alle Adipositas Geplagten so bleiben wie sie sind, damit die Schadstoffe im Fettgewebe bleiben, weil sie dort total unschädlich sind, solange sie dort auch schön bleiben?
    ..hab ich gelesen......besagt nur,dass Übergewichtige langsam abnehmen sollen,damit die Schadstoffe abgebaut werden können......(schafft der Körper allein)


    Mit 0,13 Beiträgen pro Tag, fühlt sich meine Familie nicht vernachlässigt und auch mein berufliches Fortkommen ist gewiss nicht gefährdet. Alles eine Frage der Organisation
    ....meine Frage war nicht als Kritik gedacht!

    Da ich (scheinbar) nicht so ein Organisationstalent bin und auch nicht den Don Quichotte mache, werde ich diesen Thread jetzt verlassen.

  6. #26
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    31.12.2013
    Beiträge
    11

    Standard AW: Köper entgiften?

    Ich finde das Thema der Entgiftung stark umstritten. Bin der Ansicht, dass es unnötig ist wenn man sich gesund ernährt und lebt. Falls allerdings Beschwerden vorhanden sind, sollte man eine solche Entgiftung auf keinen Fall ohne ärtzlichen rat vollziehen. Es gibt etliche Methoden und Therapien, wobei nicht jede bei jedem gleich anschlägt.

  7. #27
    Interessierter Laie Avatar von Äskulap
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    13.11.2013
    Beiträge
    418

    Standard AW: Köper entgiften?

    Ich finde das Thema der Entgiftung stark umstritten. Bin der Ansicht, dass es unnötig ist wenn man sich gesund ernährt und lebt. Falls allerdings Beschwerden vorhanden sind, sollte man eine solche Entgiftung auf keinen Fall ohne ärtzlichen rat vollziehen. Es gibt etliche Methoden und Therapien, wobei nicht jede bei jedem gleich anschlägt.
    Sie werden schwer einen Arzt finden der Ihnen zu so etwas rät, außer es ist ein Privatarzt mit Schwerpunkt Homöopathie, da die Krankenkasse soetwas nicht übernimmt.

    Sie können sich das ja mal leisten zu einen Homöopathischen Arzt zu gehen sich dort beraten zu lassen und dann zu einen Kassenarzt, das insgesamte Ergebnis ist wahrscheinlich das selbe für Ihren Körper.

    Aber ihr Geldbeutel wird eine Entschlackung bekommen beim Homöopathen.
    Wenn Sie was übrig haben und es ausprobieren wollen, viel Spaß dabei.

    Der Homoöpath wird Ihnen allerhand ausleiten, der Kassenarzt wird Ihnen aufmerksam zuhören, wird Ihnen sagen das er die Angst eine Umweltvergiftung (sofern Sie zum Beispiel im Büro arbeiten) für unbegründet befindet.
    Er wird Ihnen vielleicht eine Visitenkarte von einen bekannten Psychotherapeuten geben falls Sie über Ihre Ängste sprechen wollen ist es wohl eher der bessere Ansprechpartner.

    Nachbesserung die Bezeichnung als Homöopath ist möglicherweiße nicht richtig: Im Normalfall sind das Naturheilkundige Ärzte oder Ganzheitliche müssten also nicht zwangsweiße etwas mit Homöopathie zu tun haben.

    Um nicht irgendwie etwas ins Lächerliche zu ziehen noch folgenden Nachsatz: Da absolut kein positivier Effekt erwiesen ist, ist es halt fragwürdig da solche Ausleitungssachen nicht gerade 5€ kosten sondern teilweise sehr teuer sind. Na ja.

    Übrigens sollte man auch nach Antibiotika Therapie ausleiten.

    Ich esse da meistens Joghurts oder kauf mir in der Apotheke ein Bioflorin oder sowas in die Richtung

    Zumal ich mir solche Darmspülungen usw. nicht gerade angenehm vorstelle.
    Geändert von Äskulap (07.01.2014 um 15:44 Uhr) Grund: Bezeichnung Homöopathische Medizinier war möglicherweiße nicht ganz richtig

  8. #28
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    30 Jahre
    Mitglied seit
    05.03.2014
    Beiträge
    4

    Standard AW: Köper entgiften?

    Dann ist es ein Fall für die Homöopahthie Therapie oder man erkundigt sich nach chinesischen Wunderheilern. Seinen Körper zu entgiften scheint mir nicht ganz risikofrei zu sein.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123