Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Lymphdrainage

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Lymphdrainage" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    71 Jahre
    Mitglied seit
    09.01.2009
    Beiträge
    2

    Standard Lymphdrainage

    Ich wurde vor 5 Jahren an Brustkrebs operiert. Dabei wurden Lymphknoten entfernt. Die folgenden 3 Jahre hatte ich keine Probleme, keinen Stau. Im April 2007 staute sich plötzlich die Lympflüssigkeit im linken Arm. Ich meine, es wäre nach einer Fahrradtour gewesen. Es war sehr warm an diesem Tag, allerdings war es nur eine kleine Tour. Der Bereich liegt direkt unterhalb des Ellenbogens und hängt dort. Sowohl Oberarm als auch Handgelenk sind vollkommen normal. Ich habe Lymphdrainage (1 Stunde) verordnet bekommen. Außerdem einen Strumpf, den ich aber nicht ständig trage. Seit dieser Zeit hat sich die Stauung nicht verändert, weder zum Guten noch zum Bösen. Kann ich außer Massage und Strumpf noch etwas tun? Wer hat damit Erfahrung und wie lange dauert es bis das wieder verschwindet.

  2. #2
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Lymphdrainage

    Herzlich willkommen bei uns.

    Zwei Fragen an Sie:
    1.) war das Ödem plötzlich da, also quasi über Nacht? Hat es sich also sehr schnell entwickelt?
    2.) Haben Sie in diesem Bereich Schmerzen?

    Falls Sie eine oder beide Fragen mit "ja" beantworten, sollten Sie sich unbedingt körperlich untersuchen lassen.

    Ansonsten gibt es einige Verhaltensregeln:
    Keine einschnürende, enge Kleidung tragen. Das gilt ganz besonders für den BH. Dieser sollte möglichst breite Träger haben, die Brustepithese möglichst leicht sein.
    Ruckartige, reissende Bewegungen meiden, sie belasten das ohnehin schon strapazierte Lymphsystem. Keine großen Krafteinwirkungen auf den betroffenen Arm (z.B. Einkaufstaschen tragen)
    Wärme und UV-Strahlen sind tabu.
    Insektenstiche, Kratzen und Beißen durch Tiere sind zu verhindern -> erhöhtes Infektionsrisiko!
    Sehr wichtig ist auch die Hautpflege -> Feuchtigkeitscreme nach dem Duschen auftragen.
    Der Strumpf kann in der Nacht abgelegt werden, sollte aber tagsüber immer getragen werden. Man kann die Entstauung auch durch eine spezielle Gymnastik unterstützen. Ihre Physiotherapeutin wird Ihnen auf Anfrage einige Übungen zeigen.

    Auf jeden Falls wird es ein längerfristiger Prozeß, bis sich das Ödem zurückbildet. Es ist auch gut möglich, daß es chronisch wird. Man gewöhnt sich aber mit der Zeit an die regelmäßigen Lymphdrainagen.

    Gute Besserung wünscht
    Christiane

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    71 Jahre
    Mitglied seit
    09.01.2009
    Beiträge
    2

    Standard AW: Lymphdrainage

    Ich kann nicht sagen, ob es plötzlich gekommen ist. Tatsache war, dass ich zunächst dachte, es verschwindet von selbst. Was jedoch leider nicht geschah. Ich habe erst ein paar Wochen später den Strumpf angezogen und noch später die Lymphdrainage begonnen. Weh tut nichts, jedenfalls nicht an der eigentlichen Ausbuchtung. Manchmal habe ich Schmerzen an der Operationsnarbe der Lymphdrüsen. Dass ich vorsichtig mit Insektenstichen sein soll, weiß ich. Auch versuche ich den Arm so wenig wie möglich zu belasten. Auf einer Kur habe ich eine Übung gelernt. Vielleicht sollte ich diese öfter mal machen. Vielen Dank übrigens für die Antwort

  4. #4
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Lymphdrainage

    Mir ist noch etwas eingefallen.

    Bei Ödemen ist Schwimmen gut. Es wirkt wie eine Lymphdrainage, der Wasserdruck und die Bewegung wirkt dem Ödem entgegen. Gleichzeitig wird etwas für die Beweglichkeit der Gelenke getan (brustoperierte Frauen haben oft Probleme mit der Schulter).

    Ist abgeklärt worden, woher die Schmerzen in der Narbe kommen? Es könnte eine Kontraktur dahinterstecken (derbe, zusammengezogene Narbe). Es ist auch eine häufige Nebenwirkung der Hormontherapie. Dann lassen die Schmerzen irgendwann nach. Evl dehnt ein Ödem in diesem Gebiet die Narbe. Aber meine Kollegin wird da sicher schon geschaut haben.

  5. #5
    Physiotherapeutin
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    31.12.2007
    Beiträge
    43
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Lymphdrainage

    Guten Morgen, IWissel!
    Es gibt ein ziemlich gutes Forum für Ödempatienten, in dem Dir die Fachärzte renommierter Lymphkliniken direkt Antworten geben Vilelleicht schaust Du da mal rein?
    Liebe Grüße,
    Lisa
    http://www.med-foren.de/

Ähnliche Themen

  1. Lymphdrainage am Augenlid
    Von hannibal im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.04.2010, 07:38
  2. Lymphdrainage
    Von Rita54 im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.09.2009, 19:50