Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Lymphzyste nach venen-op

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Lymphzyste nach venen-op" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    cristall
    Gast

    Standard Lymphzyste nach venen-op

    Hallo,heute brauche ich einmal Hilfe.
    Anfang November hatte ich eine OP der vena saph.parva mit Rankenexstirpation am proximalen Unterschenkel innenseitig.Dabei musste eine davor nicht bekannte Bakerzyste mit entfernt werden.
    Seit der OP habe ich im Bereich der Knieinnenseite eine grosse Schwellung,sehr hart,die nur sehr langsam zurück geht.Mittlerweile weiss ich, das es eine Lymphzyste ist.
    Dieser OP-Bereich hat sich nun entzündet ,mit Fieber bis39,8,Schüttelfrost und Schmerzen, wenn ich auf bin(stechend, nicht pochend).
    Nehme jetzt Unacid Tbl.,Ibuprofen,mach Eiskühlung, Voltareneinr. und lieg fast nur.

    Wer kennt sich aus mit Lymphzysten, wie werden sie am besten behandelt und gehen sie wieder ganz weg, gibt es Spätfolgen, muss sie operativ entfernt werden?
    Können sie sich so entzünden?

    Ich bin dankbar für jede Antwort.
    cristall

  2. #2
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Lymphzyste nach venen-op

    Hallo cristall,

    die Lymphzyste ist ein klarer Hinweis auf eine Überforderung des Lymphgefäßsystemes. Bei jeder Op werden einige Gefäße durchtrennt. Das läßt sich nicht vermeiden, da das Lymphsystem sehr dicht angelegt ist. Eine nachfolgende Schwellung ist deshalb nichts Ungewöhnliches. Das Lymphsystem erholt sich in den meisten Fällen wieder, da es in einem gewissen Rahmen in der Lage ist, Ausweichgefäße zu mobilisieren. Man kann das mit Lymphdrainagen und Kompression des Gewebes unterstützen.

    Es ist allerdings nicht normal, daß du über Schmerzen und Entzündungen klagst. Ein Ödem schmerzt in der Regel nicht, sondern spannt lediglich. Die von dir beschriebenen Symptome können Hinweise auf eine Thrombose, eine Infektion oder ein Abflußhindernis anderer Art sein. Die Ursache muß beseitigt werden, erst dann kann man mit den Lymphdrainagen beginnen. Die Kompression und Ruhe -nicht soviel herumlaufen- ist jetzt trotzdem sinnvoll.

    Wenn rechtzeitig reagiert wird -die Schwellung darf nicht chronisch werden- ist nicht mit Spätfolgen zu rechnen. Evl wirst du eine etwas erhöhte Neignung zu Ödemen in diesem Bereich zurückbehalten. Eine Schädigung des Gewebes ist bei frühzeitiger Therapie nicht zu erwarten.

    Gruß Christiane

  3. #3
    cristall
    Gast

    Standard AW: Lymphzyste nach venen-op

    Hallo Christiane,
    danke für Deine Antwort,jetzt weiss ich mehr, ausserdem hat sie mich etwas beruhigt,da ich denke dass Du als KG Erfahrung mit diesen Dingen hast.
    Mittlerweile hat sich ein kleiner weisser Eiterpickel!? auf der Rötung gebildet,so dass ich davon ausgehe, dass sich die Sache eröffnet und chirurg. versorgt werden muss.Aber ich danke Dir nochmals
    Gruss
    cristall

Ähnliche Themen

  1. venen op
    Von pechvogel im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.02.2011, 18:34
  2. Venen OP
    Von Caro im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.12.2010, 18:34
  3. Reste von Venen-Bypässen liefern Stammzellen
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.04.2010, 19:10
  4. Wegen schlechter Venen: Hinrichtung in den USA gescheitert
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.09.2009, 18:30
  5. Risikotest - Sind Ihre Venen in Gefahr?
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.06.2009, 13:00