Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Staphylococcus epidermidis in der Nase

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Staphylococcus epidermidis in der Nase" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Name
    Uwe
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    02.12.2010
    Beiträge
    1

    Standard Staphylococcus epidermidis in der Nase

    Seit 3 Jahren leide ich an schmerzhaften Entzündungen in der Nase. Ausgelöst wurde die Erste Entzündung durch eine vorangegangene Biopsie in der Nase. Zur Behandlung wurde verordnet Nasensalbe "Turixin und Aureomycin". Schmerzen und eitriger Ausfluss, manchmal mit Blut vermischt treten immer wieder aus der Nase aus. Auch empfohlene Nasenduschen mit Salz brachten keinen dauerhaften Heilerfolg. Nach einigen Wochen geht die Prozedur immer wieder von vorne los. Abstrich - Nasensalbe - Antibiotikum- kurze Besserung und dann alles wieder von vorne. Die Zeitabstände zwischen den einzelnen "schüben" dauern ca. 4 Wochen.
    Wer hat auch dieses Problem und weiß Hilfe und an wen kann ich mich evtl. wenden.
    Danke für Eure Hinweise

    Gruß Uwe

  2. #2
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Staphylococcus epidermidis in der Nase

    Der Keim Staph. epidermidis ist überall auf der menschlichen Haut und kein pathologischer Keim, er wird nicht behandelt, wenn man ihn auf der Haut irgendwo findet.
    Bezüglich der Entzündung ist sicher ein Hals-Nasen-Ohrenarzt dein Ansprechpartner.

  3. #3
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    19.03.2010
    Beiträge
    34

    Standard AW: Staphylococcus epidermidis in der Nase

    Zitat von Uwe Beitrag anzeigen
    Seit 3 Jahren leide ich an schmerzhaften Entzündungen in der Nase. Ausgelöst wurde die Erste Entzündung durch eine vorangegangene Biopsie in der Nase. Zur Behandlung wurde verordnet Nasensalbe "Turixin und Aureomycin". Schmerzen und eitriger Ausfluss, manchmal mit Blut vermischt treten immer wieder aus der Nase aus. Auch empfohlene Nasenduschen mit Salz brachten keinen dauerhaften Heilerfolg. Nach einigen Wochen geht die Prozedur immer wieder von vorne los. Abstrich - Nasensalbe - Antibiotikum- kurze Besserung und dann alles wieder von vorne. Die Zeitabstände zwischen den einzelnen "schüben" dauern ca. 4 Wochen.
    Wer hat auch dieses Problem und weiß Hilfe und an wen kann ich mich evtl. wenden.
    Danke für Eure Hinweise

    Gruß Uwe

    Wie man dir ja schon gesagt hat ist S. epidermidis ein Bakterium das auf der Haut vorkommt – und meistens keine Probleme macht. Fuer Menschen mit einer normalen immunologischen Abwehr sollte so ein Keim also kein Problem darstellen. Es ist aber so dass nicht alle Menschen gleich sind – und auf Menschen von denen man denkt sie haetten ein intaktes Immunsystem koennen mit solchen Keimen Probleme bekommen. Besonders wenn so ein Keim durch eine Verletzung in den Koerper eindringt kann es sein, dass es zu Problemen kommt.
    Ich hatte vor einigen Jahren ein grosses Problem mit einem Keim der immer wieder meine Nasennebenhohlen, Nase, Stirnhoehlen und Rachen besiedelt hat. Es war eine Odyssey von Arzt zu Arzt waehrend ich stetig kraenker und kraenker wurde. Es gab Zeiten da konnte ich kaum aus dem Bett weil ich so erschoepft war – und so extreme Husten musste weil mein Rachen komplett von diesen Keimen befallen war.
    Auch mir hat man gesagt diese Keime sind “normal” und kommen in allen Menschen vor. Aerzte haben sich teilweise einfach geweigert irgendwas dagegen zu tun. Schliesslich hat man mir gesagt es waere psychisch bedingt und ich haette nur eine leichte Erkaeltung und ein staendiges Globusgefuehl. Ich habe aber trotzdem nicht aufgegeben und schliesslich einen Arzt gefunden der bereit war mir zu helfen.

    Er hat den Bakterienbefall ernst genommen, regelmaessig Abstriche gemacht und so consequent behandelt, dass die Keime schliesslich soweit ausgerottet waren dass ich wieder normal leben konnte. Bei mir war ein zusaetzliches Problem, dass ich zu der Zeit einen unbehandelten Reflux hatte. Deshalb hatten die Bakterien eine ganz andere Angriffsflaeche – da meine Schleimhaeute kompromittiert waren. Mein letzter Arzt, der mir schliesslich geholfen hat, hat das erkannt – und als ich richtig behandelt wurde ging es mir endlich besser. Es hat jedoch lange Zeit gedauert bis endlich jemand bereit war mich nicht nur damit abzuspeisen dass diese Keime ganz normal sind und eben jeder sie hat.
    S. epidermidis ist oft resistant gegen verschiedene Antibiotika. Deshalb ist es sehr wichtig ein Antibiogram zu machen um rauszufinden welches Medikament wirklich wirkt – und nicht einfach blind with Antibiotika zu behandeln.
    Viel Glueck!

Ähnliche Themen

  1. Meine Nase....
    Von Valerie im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.09.2011, 18:38
  2. Krankenhauskeim (Staph. epidermidis)
    Von angi.jojo im Forum Vorstellungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.02.2011, 07:39
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.02.2011, 04:43
  4. staphylococcus epidermidis
    Von Diaz im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.02.2011, 22:30
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.06.2007, 16:51