Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: MRT der HWS

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "MRT der HWS" im "Medizinische Befunde übersetzen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Name
    Anke
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    55 Jahre
    Wohnort
    Berlin
    Mitglied seit
    07.11.2018
    Beiträge
    7

    Standard MRT der HWS

    Hallo!
    Ich habe gerade den Befund des MRT meiner HWS erhalten.

    Fragestellung: Radikuläres Cervicalsyndrom bei Verdacht auf Bandscheibenschaden, Neuroforamenstenose, Spinalkanalstenose. Eigenanamnetisch seit 6 Wochen Schmerzen ziehend in die Schulter rechts und in die rechte Hand. Kein Trauma
    Befund: Aufgehobene HWS Lordose mit erhaltenem Hinterkantenalignement. Geringe ventrale und dorsale Spondylosis deformans HWK 4 bis HWK 7. Kleine hämangiomtypische Läsionen im linken Pedikel BWK 1. In der wassersensitiven STIR Sequenz keine ödemtypische Signalanhebung der knöchernen Strukturen
    HWK 3/HWK 4: Kein NPP. Neuroforamina frei. Geringgradige Spondylarthrose
    HWK 4/HWK 5: Links lateral betonte Diskusprotrusion mit knöcherner Abstützung. Geringe ossärer Foramenstenose links fraglich C5 Kontakt links foraminal. Geringgradige Spondylarthrose.
    HWK 5/HWK 6: Bilaterale linksbetonte Diskusprotrusion mit geringer ossärer Foramenstenose beidseits bei retrospondylophytärer Abstützung. Mäßiggradige Spondylarthrose beidseits fraglich C6 Kontakt beidseits foraminal.
    HWK 6/HWK 7: Kleiner dorsomedianer NPP neben beidseits lateral bis rechts foraminal betonter Diskusprotrusion. Gering bis mäßige Foramenstenose mit C7 Kontakt beidseits foraminal. Geringgradige Spondylarthrose.
    HWK 7/BWK 1: Bilaterale bis foraminale Diskusprotrusion. Wurzeltaschenzysten beidseits foraminal bis extraforaminal links größer als rechts wahrscheinlich ohne Krankheitswert.
    Kleine Wurzeltaschenzyste angrenzend an die TH2 Wurzel beidseits foraminal wahrscheinlich ohne Krankheitswert
    Cervicaler Spinalkanal normal weit. Unauffälliges Signal von Medulla oblongata, des cervicalen und oberen thoracalen Myelons.
    Paravertebrale Weichteile unauffällig. STIR und T2 überwiegend signalreiche, T1 signalarme Raumforderung der Glandula thyroidea links mit Signalauslöschungen innerhalb der Läsion mit einer Größenausdehnung von ca. 3,0 x 2,7 x 4,5 cm.
    Beurteilung:
    1. Flache zum Teil knöchern abgestützte Diskusprotrusionen mit geringer Spondyloosteochondrose HWK 4/HWK 5 bis HWK 7/BWK 1.
    2. Geringe bis mäßige Foramenstenose links HWK 4/HWK 5, HWK 5/HWK 6 beidseits, HWK 6/HWK 7 beidseits fraglich Irritation der linken C 5 Wurzel sowie von C6 und C7 beidseits.
    3. Keine cervicale Spinalkanalstenose.
    4. Verdacht auf große regressiv veränderte Läsion im linken Schilddrüsenlappen

    Wer ist so nett und kann mir den Befund übersetzen?
    Vielen Dank imVoraus.
    Viele Grüße
    Anke

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    61 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.430
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: MRT der HWS

    Hallo Anke!
    Ich übersetze die Beurteilung:
    1.HWK 4/HWK 5 bis HWK 7/BWK 1:
    flache zum Teil schon verknöcherte Bandscheibenvorwölbungen mit Abnutzung von Bandscheiben und Wirbelknochen (degenerative Veränderung/Verschleiß)

    2.HWK 4/HWK 5, HWK 5/HWK 6:
    geringe bis mäßige Einengung der Nervenaustrittslöcher links
    HWK 5/HWK 6 beidseits,
    HWK 6/HWK 7 beidseits fragliche Nervenwurzelreizung durch Berührung/Druck auf die Rückenmarksnerven

    3.keine Engstelle im Wirbelkanal in der HWS

    4.Verdacht auf Rückbildung des Schilddrüsengewebes im linken Schilddrüsenlappen
    Liebe Grüße
    Josie